Ihre Cookie-Einstellungen Haustechnikforum - Wärmepumpen Forenübersicht

Ihre Cookie-Einstellungen Haustechnikforum
- Wärmepumpen Forenübersicht
Images
  • Von deutschewhiskybrenner
  • 46 Ansichten
AlleForen

Haustechnikforum

Anzeige: Neuere Beiträge oben{1}##LOC[OK]## {1}##LOC[OK]## ##LOC[Cancel]## {1}##LOC[OK]## ##LOC[Cancel]## Dies ist ein offenes Forum. Wir haften nicht für Beitragsinhalte. Der Inhalt der Beiträge gibt nicht die Meinung der Redaktion wieder. Neuer BeitragNeues ThemaAnzeige: Neuere Beiträge obenErste«12»Letzte
Pana Geisha als Ergänzung zu Buderus Ölbrennwert Kb195i - OHNE WW
Verfasser:Christoph386 Zeit:01.11.2021 11:56:10 03213804
Hallo Zusammen,ich hatte die Frage schon mal hier im Nachbarforum "Heizung" gestellt, die Antworten waren aber etwas bescheiden...Daher hier meine Hoffnung bei den Geisha Experten! :) Da wurde mir eher zu einem Pufferspeicher mit Heizstab als zu einer LWP Geraten...Folgende Eckdaten:- DHH mit 140qm Wohnfläche, KLB Steine plus Dämmung, neue Fenster (2fach Verglasung)- überall Fußbodenheizung- seit 2017 Buderus Ölbrennwertheizung Kb195i mit 14kW, modulierend runter bis 25% Heizleistung- Warmwasser über Durchlauferhitzer, also KEIN WW Speicher notwendig!- die Vorlauftemperatur der Heizung pendelt sich meißt um die 30°C ein, natürlich je nachdem wie kalt es draußen ist.- seit diesem Jahr ~10kWp PV Anlage auf dem DachDamals 2017 ist unsere alte Ölheizung Anfang Dezember, im tiefsten Winter kaputt gegangen und musste ausgetauscht werden. Wir hatten das Haus im August 2017 gekauft, also sehr schlechtes Timing. Ich liebäugelte schon damals mit einer Wärmpepumpe, jedoch eilte es sehr (weil arschkalt und Kinder zu Hause und die baulichen Gegebenheiten "mal eben" eine Wärmepumpeneinbau nicht erlaubt haben) und aus der Notlage wurde es dann eben die Kb195i.Etwas später wurde dann die Co2 Steuer auf Heizöl vorgestellt... Herzlichen Glückwunsch!In der Übergangszeit läuft der Kessel aktuell morgens von 5.45 - 10Uhr und dann wieder am Nachmittag von 16-20Uhr.Im Winter, wenn es kalt wird, läuft der Kessel eigentlich von morgens bis abends durch (5.45 - 19Uhr) und dann nur mit 25% Leistung.Speziell für die Zeit, wo der Kessel dauerhaft läuft, würde ich gerne den PV Überschuss tagsüber in die Wärmepumpe stecken. Wir verbrauchen, je nach Winter, so um die 1200-1500l Öl. Letzten Winter mit 3 Wochen und -12°C, war es etwas mehr, da waren wir bei 1800l.Da jetzt in diesem Jahr die PV Anlage aufs Dach gekommen ist, liebäugle ich eventuell im nächsten Jahr mit einem Ausbau zu einer Hybridanlage. Der Kb195i Kessel lässt sich ja zum Kbh195i Hybridsystem von Buderus aufrüsten. Es müsste die WLW196i 6kW Buderus LWP und ein "Hybridmanager" installiert werden.Die beiden Teilsysteme inkl. Regelung sollen wohl aufeinander abgestimmt sein.Ich hab das Forum hier schon fleißig durchgeackert und mich etwas eingelesen. Hier scheint ja die Geisha favorisiert zu werden, was für mich durchaus auch eine Option wäre.Die Geisha könnte ich mit 5kW Leistung auch monovalent betreiben, wenn man rein nach der Heizlast geht, das ist mir bewusst.Im Photovoltaikforum wurde mir geraten den Ölbrennwertkessel "abzuschreiben" und nur eine Geisha einzubauen. 10k Eur nach 4 Jahren "abzuschreiben" finde ich schon harten Tobak, aber gut. Nochmal zur Klarstellung: wir brauchen keinen WW Speicher, da wir WW dezentral über DLE bereitstellen. Der aktuelle hydraulische Aufbau ist sehr einfach: VL vom Kessel weg in die FBH, Rücklauf in den Kessel, fertig. Keine Mischer, keine Puffer- oder WW-Speicher (bis auf den kleinen Ausdehnungsbehälter natürlich).So wie ich es verstanden habe, würde der aktuell vorhandene Rücklauf in die Geisha gehen, aus der Geisha würde es zurück in den Kessel gehen und dann in den aktuell vorhandenen Vorlauf.Ist das so stimmig?Und macht das Sinn?Ich würde mir mal gerne Euren Input reinholen und Danke bereits vorab!
Verfasser:Christoph386 Zeit:01.11.2021 12:18:06 03213812
Achso, angedacht ist alternativ bivalenter betrieb, vllt unter 2°C
Verfasser:Entropie Zeit:01.11.2021 15:15:55 13213902
Gibt einige Wege wie man das lösen kann, auf der Aquarea Fanseite haben einige ihre Anlagen vorgestellt. Da deine Ölheizung noch so jung ist, würde ich WP nur machen, wenn du es in Eigenleistung wuppen kannst. Dann gibt's zwar keinen Bafa Zuschuss aber dafür kannst du den Ölkessel drinnen lassen. Andere Möglichkeit, du schaust, dass du den Kessel privat verkaufen kannst und steigst voll auf WP um.
Verfasser:Christoph386 Zeit:01.11.2021 15:44:09 03213915
Vielen Dank für die Antwort!Hast du eventuell einen Link für mich? Sowohl zum Aquarea Forum als auch eventuell zu einem Händler in FR, der nach DE verschickt?Eigenleistung wäre machbar, zumindest Aufstellen des Gerätes draußen, legen der Mamba zum HWR (inkl. Bohrung), wo der aktuelle Kessel steht.Ab da würd ich mir dann profesionelle Hilfe holen, wenn es an den Anschluss der Mamba an VL / RL geht.Ist das denn soweit sinnig, dass der Rücklauf anstatt zum Kessel bis zur Geisha geht, der Vorlauf der Geisha zum Kessel verläuft und weiter, wie gehabt?Wie sieht das denn mit der Regelung aus? Brauch ich dann noch irgendeinen zusätzlichen Regler?
Verfasser:Fritzli Zeit:01.11.2021 15:53:48 03213919
HalloEs gibt hier einige im Forum die ziemlich ähnliche Sachen umgesetzt haben. Deine Heizlast kannst du mit einer WP alleine decken und die Vorlauftemperatur ist auch passend, da würde ich mir die Schmerzen einer bivalenten Anlage nicht antun sondern direkt auf WP umstellen. Kaminfeger fällt auch weg und du kannst den Tankraum umnutzen. Mit der Förderung dürfte das unter dem Strich die bessere Lösung sein, 10K hin oder her. Wenn du für die bestehende Anlage noch etwas bekommst, umso besser.Alternativ kannst du noch zwei, drei Jahre weiter machen und die Ölheizung amortisieren, die Frage ist halt, wie lange es die aktuellen Fördersätze noch gibt.
Verfasser:samso Zeit:01.11.2021 17:15:26 03213964
Hallo ,hier der Link zum ClubViele haben hier bei rjtec bestellt.Gruß Samso
Verfasser:chkl Zeit:01.11.2021 20:34:50 13214063
Hallo,ich habe die Buderus Hybridheizung mit der WLW196i LWWP mit 6kW und dem Gasbrennwertkessel GB212 bei mir installiert. Also eigentlich ziemlich genau das, was du auch anfangs überlegt hättest. Auch den Hybridmanager habe ich am Laufen und ebenso 9,9kWp PV auf dem Dach. WW mache ich über eigene BWWP mit vorwiegend PV.Bei Interesse kann ich dir gern Infos zukommen lassen, die meisten hier im Forum werden dir aber sowieso von der Hybridheizung abraten und die Geisha/Jeisha empfehlen. Was ja auch ok und korrekt und vermutlich sinnvoll ist.Wollte die nächsten Tage und Wochen auch mal einen Erfahrungsbericht schreiben und auch warum ich mich zur Hybridheizung entschlossen habe. Wie auch immer,viel Erfolg
Verfasser:Christoph386 Zeit:01.11.2021 22:58:10 03214113
@chki ach das ist ja klasse!Sehr gerne! Ich hab schon einen Fragenkatalog im Kopf und werd den morgen nach Feierabend hier nieder schreiben! :DIch hoffe, du bereust es nicht jetzt schon :P
Verfasser:Geisha2021 Zeit:02.11.2021 07:34:37 03214153
Hallo Christoph386,ich habe eine Geisha J 7kW in Reihe zu einem Ölkessel Buderus installiert und diesen Herbst in Betrieb genommen.Den Ölkessel möchte ich nur bei niederen Temperaturen für die WW-Bereitung einschalten bzw. bei ganz tiefen Temperaturen auch zum Heizen verwenden. Die Hydraulik habe ich so konzipiert das ich alle Varianten fahren kann.Details siehe https://www.haustechnikdialog.de/Forum/p/3120607/.Installiert habe ich alles selbst.Gruß Uli
Verfasser:Geisha2021 Zeit:02.11.2021 07:51:17 03214160
Kaminfeger fällt auch weg und du kannst den Tankraum umnutzen. Mit der Förderung dürfte das unter dem Strich die bessere Lösung sein, 10K hin oder her. Wenn du für die bestehende Anlage noch etwas bekommst, umso besser.Alternativ kannst du noch zwei, drei Jahre weiter machen und die Ölheizung amortisieren, die Frage ist halt, wie lange es die aktuellen Fördersätze noch gibt. Vorraussetzung ist für die Förderung dass du die Installation von einem zertifizierten Fachbetrieb machen lässt was auch auf Grund der hohen Fördersätze sehr teuer ist.Auch musst du erst einen Betrieb finden der dir das nach deinen Wünschen einbaut. Ich würde den Ölkessel auf jeden Fall behalten insbesonders da er ja noch neu ist. Meine Ölheizung ist 31 Jahre alt und funktioniert noch wie am ersten Tag mit besten Werten. Mir wurde ja auch geraten sie zu entsorgen jedoch hat Redundanz noch nie geschadet.Wenn du es selbst machst wirst du mit max. 6000 EUR auskommen. Ich habe für meine Installation 8300 EUR bezahlt.Gruß Uli
Verfasser:lowenergy Zeit:02.11.2021 07:59:31 03214165
@Christoph386.Bei den von dir im Eröffnungsbeitrag genannten Fakten solltest Du meiner Meinung nach versuchen eine WH-MDC07J3E5 installiert zu bekommen und den vorhandenen Ölkessel deinstallieren lassen, um die volle Förderung vom BAFA erhalten zu können. Unter Umständen hilft dir Robert aus Augsburg einen Installateur zu finden.
Verfasser:Christoph386 Zeit:02.11.2021 11:29:47 03214251
Soo,allen erstmal vielen Dank für Eure Antwort!@lowenergy wieso rätst du mir zu der 7kW Anlage? Weil die Heizlast der 5kW u.U. bei sehr kalten Tagen nicht ausreichen könnte?@samso danke für den Link zum Shop und zum Aquarea Forum! Ich klick mich dort mal durch!@Geisha2021 daher erstmal die Überlegung den Ölbrenner zu behalten und bivalent zu fahren. Wir haben einen verbuddelten Außentank, daher ist das mit dem Platz und Gestank erstmal zweitranging. Je nach hydraulischer Verschaltung fliegt der Ölbrenner irgendwann raus und gut ist. Bis dahin kann ich ihn, wenn gewünscht, weiter benutzen. Puh, deine Anlage ist ja hydraulisch wesentlich komplexer als es bei mir sein wird! Ich will das so simpel, wie möglich lösen! Siehe auch die Frage an chki weiter unten bezüglich der Pumpe und der hydraulischen Verschaltung. Da weiß ich noch nicht genau, wie man das hydraulisch realisieren soll.@chki kommen wir jetzt zu Dir und deiner Hybridheizung! 😃-Wie zufrieden bist du mit deiner Anlage allgemein?-Was ist eigentlich dieser Hybridmanager? Ist das nur ne elektronische Regelung oder geht dort auch die Hydraulik durch, sodass irgendwie eine Weiche zwischen der WLW Wärmepumpe und der Gastherme hin und her schaltet?-Wie fährst du deine Anlage? Alternativ bivalent? Sprich entweder WP oder Gastherme?-Welche Bivalenztemperatur hast du eingestellt, bei der die Umschaltung erfolgt?-Wie ist das bei dir hydraulisch „verschaltet“? Geht der Rücklauf aus den Heizkreisen erstmal in die WP, der Vorlauf aus der WPin die Gastherme und von dort wieder in den Heizkreis? Also quasi WP und Gastherme in Reihe geschaltet?-Wie läuft das mit der Pumpe für die Heizkreise? Ich habe aktuell eine Grundfos Pumpe, die irgendwie nur 45min nach Abschalten des Brenners nachläuft. In der Kb195i Regelung kann man einen Nachlauf zwischen 0 und 60min oder 24h Dauerlauf einstellen, mehr nicht. - Hat der Hybridmanager oder die WP an sich irgendeinen Eingang, dass die WP mehr Arbeiten soll als benötigt, wenn genug PV Power vorhanden ist? Strom in Form von Wärme im Estrich zu Speichern erachte ich als sinnvoller anstatt einen Pufferspeicher zu benutzen. -Hast du den Heizstab deiner WP deaktiviert?-Die WLW196 ist eine Monoblock-Anlage, richtig?-Hast du mit deiner WP im Sommer auch schon gekühlt? Klappt das gut?
Verfasser:Christoph386 Zeit:02.11.2021 12:08:50 03214280
@Geisha2021: wie sieht eigentlich deine Regelung zwischen Geisha und dem Ölkessel aus?Machst du das händisch oder hast du irgendeine Regelelektronik bei Dir verbaut?
Verfasser:lowenergy Zeit:02.11.2021 19:16:46 03214515
Zitat von Christoph386 ... wieso rätst du mir zu der 7kW Anlage?Sorry, da hat mal wieder die automatische Browserworterkennung an meinem Androidtablet zugeschlagen!Auch wenn ihr in 2020 kurioserweise einen höheren Heizölverbrauch als in den Jahren zuvor hattet bin ich der Meinung, dass bei euch eine Jeisha (WH-MDC05J3E5) ausreichen wird.Bei uns funktioniert übrigens seit 10/2014 eine WH-MDC05F3E5 tadellos im bivalent parallelen Betrieb, obwohl die Wärmepumpe nicht wissen kann, dass in unserem Haus noch eine weitere Möglichkeit für den thermischen Heizwasserenergieeintrag vorhanden ist und unsere beiden "Heizgeräte" keine elektrische oder elektronische Verknüpfung haben! 😉👍
Verfasser:chkl Zeit:02.11.2021 20:49:57 13214575
HAllo Christoph386,ich versuche mal deine Fragen zu beantworten bezüglich der Buderus Hybridheizung: Wie gesagt, ich habe die Buderus Hybridheizung mit der WLW196i LWWP mit 6kW und dem Gasbrennwertkessel GB212 bei mir installiert. - Wie zufrieden bist du mit deiner Anlage allgemein?Anlage läuft erst seit diesen Herbst und bin sehr zufrieden- Was ist eigentlich dieser Hybridmanager? Ist das nur ne elektronische Regelung oder geht dort auch die Hydraulik durch, sodass irgendwie eine Weiche zwischen der WLW Wärmepumpe und der Gastherme hin und her schaltet?Der Hybridmanager ist eine Elektronikbaugruppe, die einfach die aussenstehende WP ansteuert. Verbindungskabel zum Gasbrennwertkessel udn einige Fühler drauf verkabeln und fertig. Auch die PV Überschuss Meldung geht hier drauf.- Wie fährst du deine Anlage? Alternativ bivalent? Sprich entweder WP oder Gastherme?Fahre derzeit nur WP, später mal Regelungsstrategie "WP bevorzugt" das bedeutet, oberhalb Bivalenzpunkt nur WP und unterhalb Bivalenzpunkt läuft WP und wenn diese im Verlauf einer halben Stunde den Wärmebedarf nicht decken kann, schaltet sich Gasheizung dazu.- Welche Bivalenztemperatur hast du eingestellt, bei der die Umschaltung erfolgt?Bivalenzpunkt habe ich mir so bei -5 Grad überlegt, werde das durch AZ Ermittlung einfach probieren und dann einstellen- Wie ist das bei dir hydraulisch „verschaltet“? Geht der Rücklauf aus den Heizkreisen erstmal in die WP, der Vorlauf aus der WP in die Gastherme und von dort wieder in den Heizkreis? Also quasi WP und Gastherme in Reihe geschaltet?Das Hybridpumpenset macht die Wasser-Förderung zur WP und eingebunden ist das über die GAsbrennwert-Umwälzpumpe. Könnte in der Doku nachgelesen werden.- Wie läuft das mit der Pumpe für die Heizkreise? Ich habe aktuell eine Grundfos Pumpe, die irgendwie nur 45min nach Abschalten des Brenners nachläuft. In der Kb195i Regelung kann man einen Nachlauf zwischen 0 und 60min oder 24h Dauerlauf einstellen, mehr nicht.Du brauchst noch ein Pumpen Hybridset, welches Vor-und Rücklauf zur WP umsetzt. Steuerung durch den Hybridmanager- Hat der Hybridmanager oder die WP an sich irgendeinen Eingang, dass die WP mehr Arbeiten soll als benötigt, wenn genug PV Power vorhanden ist? Strom in Form von Wärme im Estrich zu Speichern erachte ich als sinnvoller anstatt einen Pufferspeicher zu benutzen.Ja hat der Hybridmanager, bei PV Überschuss wird WP Abschaltung aufgrund höherer Aussentemperatur verhindert und die WP schiebt auf kleinster Stufe wärme in das Haus. Effektiv aber nur, wenn längere Zeit PV Überschuss. Letzte Woche hatte ich 7 Stunden pure Sonne, dann stieg im Tagesverlauf die Vorlauftemperatur von 30 auf 35 Grad und abends war dadurch die WP dann für ca. 5 Std. komplett aus.- Hast du den Heizstab deiner WP deaktiviert?Diese WP hat keinen Heizstab, der alternative Wärmeerzeuger ist ja der Gasbrennwertkessel. Die Wärme kommt von diesem über das Hybridpumpenset zur Verhinderung des Einfrierens bei tiefer Aussentemperatur- Die WLW196 ist eine Monoblock-Anlage, richtig?Ja ist Monoblock- Hast du mit deiner WP im Sommer auch schon gekühlt? Klappt das gut?Nein, betreibe keine Kühlung im Sommer, nur HeizungAllgemein: Ich habe hier NAT von -14 und ich wollte auch deshalb einen 2. Wärmeerzeuger. Wohne im Allgäu in 87677. Ich war auch skeptisch bezüglich der Stromaufnahme von WP's bei tiefen Aussentemperaturen, auch deswegen Hybrid. Mein unterirdischer Flüssiggastank ist mein Eigentum und den Kaminkehrer lassen wir eh wegen dem Holzofen kommen. Heizlast aufgrund eigener Berechnung mit Forumsunterstützung pro Jahr ca. 6kW, deswegen die 6kW WP. Der Flüssiggasverbrauch 2019 war 2910 Liter, sind ca. 19119kWhHeute hatten wir den ganzen Tag ca. +8 Grad und nachts ca. +4 Grad, hier läuft die WP konstant mit ca. 700W und 30 Grad VL durch. Habe heute ermittlet:WMZ mit 63kWh Wärmebedarf vom HausElektriische leistung 12,1kWhergibt AZ von 4,74Das wärs erstmal,viel ErfolgGrüsse aus dem Allgäu
Verfasser:Geisha2021 Zeit:02.11.2021 21:44:15 13214606
Zitat von Christoph386 @Geisha2021: wie sieht eigentlich deine Regelung zwischen Geisha und dem Ölkessel aus?Machst du das händisch oder hast du irgendeine Regelelektronik bei Dir verbaut?Die Geisha hat den Hut auf. Man kann einen Bivalenztemperaturwert einstellen ab dem sie den Öler zuschaltet. Dies geschieht über Relais die die 3-Wege Ventile umschalten und den Brenner freigeben. Das Vierwegeventil wird von der Ölheizung entsprechend der Heizkennline der Ölheizung Außentemperatur gesteuert.Für die WW-Bereitung schaltet die Geisha das 3-Wegeventil zum Speicher um. Mit diesem Signal wird bei niederer Temperatur (über einen zusätzlichen Temperaturregler) auch der Öler gestartet und in den Hydraulikpfad eingeschleift. Grund hierfür ist,dass ich schon bei ca. 2°C das WW auch mit Ölheizungsunterstützung machen will da der COP der WP bei 50°C Wassertemperatur schlecht ist.Ich habe also zwei unabhängige Einschaltpunkte für Bivalenzbetrieb und für WW-Bereitung.Meine Anlage ist aus historischen Gründen etwas komplex da ich für das WW 3 Speicher habe; den thermischen Solarspeicher, den Ölheizungsspeicher und den neuen WP-tauglichen Speicher. Im Sommer bzw. auch teilweise schon ab März-April mache ich den kompletten WW-Bedarf mit der Sonne. Eine zusätzliche Elektronik sorgt für den Temperarturausgleich zwischen den 3 Speichern.
Verfasser:Christoph386 Zeit:03.11.2021 10:50:10 03214772
Vielen lieben Dank! Der Kreis scheint sich langsam zu schließen! :D@chki, das ist schon mal sehr aufschlussreich! Ich hab morgen noch ein Telefongespräch mit Buderus, dort lass ich mir den Rest erklären! Vorort Termine in Ihren Niederlassungen vergeben die ja coronabedingt aktuell nicht, aber am Telefon ist auch gut! :)@lowenergy Guut, mit der 5kW Geisha bin ich wieder bei Dir! :D Du hast geschriebenZitat von lowenergy Bei uns funktioniert übrigens seit 10/2014 eine WH-MDC05F3E5 tadellos im bivalent parallelen Betrieb, obwohl die Wärmepumpe nicht wissen kann, dass in unserem Haus noch eine weitere Möglichkeit für den thermischen Heizwasserenergieeintrag vorhanden ist und unsere beiden "Heizgeräte" keine elektrische oder elektronische Verknüpfung haben! 😉👍Du heißt also auch bivalent? Sehr cool, dass ich nicht der einzige bin, der auf solche Ideen kommt :DVersteh ich das richtig, dass bei Dir die Geisha und deine fossile Anlage hydraulisch einfach in Reihe sind? Ohne irgendwelche Kommunikation zwischen beiden Geräten? Und die Geisha geht irgendwann aus (unterhalb bilvalenztemperatur) und der fossile Erzeuger übernimmt?@Geisha2021: braucht man irgendwelche zusätzlichen Platinen für die Geisha, um an diese Ansteuerungsausgänge abgreifen zu können?
Verfasser:lowenergy Zeit:03.11.2021 18:58:01 03215004
Zitat von Christoph386 ... Du heißt also auch bivalent? Sehr cool, dass ich nicht der einzige bin, der auf solche Ideen kommt :DVersteh ich das richtig, dass bei Dir die Geisha und deine fossile Anlage hydraulisch einfach in Reihe sind? Ohne irgendwelche Kommunikation zwischen beiden Geräten? Und die Geisha geht irgendwann aus (unterhalb bilvalenztemperatur) und der fossile Erzeuger übernimmt?Bei uns ist der in Eigenleistung installierte 5 kW Panasonic F-Serien-Monoblock praktisch Chef und hält die Hausheizkreiswassertemperatur ab in ihrem Regler justierten Heizgrenztemperatur (+17°C) vollautomatisch auf gewünschtem Niveau.Unterhalb der in der Regelung unserer 2. "Heizquelle" (Fernwärmeübergabestation) eingestellten Heizgrenztemperatur (+4°C) "buttert" diese bedarfsgerecht nur gerade soviel thermische Energie in das Hausheizkreiswasser hinzu, dass damit die per witterungsgeführter Regelung eingestellter Parameter nötige Sollvorlauftemperatur vom Heizkreis gehalten werden kann.Unsere WH-MDC05F3E5 läuft ab Heizgrenztemperatur 24/7 und liefert auch an allerkältesten Tagen durchgehend per Verdichter über den Kältemittelkreis der Außenluft entzogene thermische Energie in den Hausheizkreis.Bei Interesse findest bzgl. unseres Systems auf folgend verlinkter Seite ein bisschen was zum querlesen. http://aquarea.smallsolutions.de/index.php?title=Anlage_lowEnergy
Verfasser:Geisha2021 Zeit:04.11.2021 07:05:24 03215155
Zitat von Christoph386 @Geisha2021: braucht man irgendwelche zusätzlichen Platinen für die Geisha, um an diese Ansteuerungsausgänge abgreifen zu können?[...]Ja, braucht man. Schau dir mal die Seite vom rjtec-shop an da ist alles aufgeführt.Ich habe die Zusatzplatine, das Internetgateway und die zusätzliche Schalldämmung gekauft.Übrigens kann man bei Panasonic das komplette Service Manual herunterladen wo alle Details der Funktion und Inbetriebnahme erklärt sind.
Verfasser:Christoph386 Zeit:04.11.2021 08:40:43 03215204
Vielen Dank für Eure Antworten!Ich bin auf das heutige Gespräch mit Buderus gespannt. So wie ich hier aber rausgelesen habe, kann man auch problemlos die Geisha als zweite Wärmequelle nutzen. Die Regelung scheint ja mehr oder minder einfach machbar zu sein. Die Geisha wäre sicherlich die preiswertere Option.Ich mach mich zum Wochenende erstmal ans Studieren des Service Manuals und werde dann noch sicherlich mit regelungstechnischen Fragen zurück kommen.GrußChristoph
Verfasser:SebDob Zeit:04.11.2021 09:07:57 23215221
Ich verstehe die Überlegung nicht. Der Öler ist fast neu, ja. Aber allein die Wartung wird doch schon 1/3 der Betriebskosten der WP sein.Du hast 140qm, rechne doch Mal über den Daumen was du an Euro bezahlst.Ich schätze ich hab ähnliche Werte, also 300-400€ Strom im Jahr. Was kostet der Schornsteinfeger, Wartung etc? Wo die Kosten hingehen ist klar, da würde ich gleich komplett umbauen. Die Gefahr im Winter kalt zu sitzen besteht nicht...
Verfasser:Seevetaler Zeit:04.11.2021 09:45:45 23215242
Rüste komplett auf WP um - wie mehrfach empfohlen. Und mir verkaufst du deine KB195i für 1.000€. Dann wird die WP zum Schnäppchen... :-)
Verfasser:Christoph386 Zeit:04.11.2021 12:21:05 03215371
Also bei 15.000kWh Wärmebedarf im Jahr und einer JAZ von 4,5, gebe ich für Strom 920Eur aus. Durch PV Eigenverbrauch dementsprechend weniger.Aufgrund von PV möchte ich keinen Wärmepumpenstrom nutzen und mich abschalten lassen.1500l Öl kosten mich aktuell (ich nehme mal 80Eur/100l) 1200Eur. Gut, ich muss die Heizung warten lassen für 120Eur im Jahr und den Schorni noch bezahlen, Rechnen wir dafür grob 70Eur im Jahr. Summe 1400Eur.Mein Tank ist noch gut gefüllt vom letzten Coronajahr, ca. 2800l übrig. Ich nehme an, dass ich im kommenden Jahr günstiger als für 80Eur pro 100l werd tanken können.Wenn Öl kommendes Jahr billiger werden sollte, sagen wir vielleicht 65Eur pro 100l, bin ich mit der Wärmepumpe an sich, nicht wirklich viel günstiger unterwegs (920Eur Strom vs. 1165Eur Öl+Wartung+Schorni). Vor Allem, wenn ich von einem nicht steigenden Strompreis ausgehe, was ich hier tue. Plus ich hätte ne Komplettabschreibung des Kessels. Je nach hydraulischem Anschluss kann ich den Brenner einfach irgendwann deinstallieren und gut ist... also direkt Ausbauen werde ich definitiv nicht, auch wenn viele dazu raten. Und es sogar nachvollziehbar ist, aber trotzdem neee...
Verfasser:Fritzli Zeit:04.11.2021 13:26:06 03215397
Warum nicht einfach den Tank leerfahren und dann in 2 Jahren im Sommer umrüsten? So kannst du das Öl brauchen und die Anlage noch etwas amortisieren. Oder nochmals füllen und dann in 3, 4 Jahren komplett umsteigen, dann ist die Anlage fast 10 Jahre. Wenn du nicht bereit bist, den Abschreiber hin zu nehmen, resp. zu investieren, ist die ganze Geschichte fraglich.
Verfasser:Christoph386 Zeit:04.11.2021 14:23:35 03215418
Ich lass mir mal kommendes Jahr n Angebot machen und dann seh ich weiter!Ob die Buderus WP, die Geisha und ob mit Ölbrenner oder ohne.Wie gesagt, wenn mir 5kW Heizleistung reichen.... dann ist die Pumpe schon mal da und der Brenner kann immernoch irgendwann fliegen. Bis auf die Schornikosten und solang er läuft, seh ich da nix nachteiliges.
Erste«12»LetzteFAQFeedDruck Aktuelle ForenbeiträgeAlte Ölheizung erneuern oder auf Gas umrüsten?Hans_54 schrieb: Ich habe damals schon möglichst große Heizkörper montieren lassen und im letzten Jahr in den kältesten Räumen die Heizkörper nochmal gegen größere getauscht. Vorher lief die Heizung mit ungedämmtem Dach...Hybrid-Heizug für Altbau? Alternativen?HFrik schrieb: Resol hat U-Wert 0,21-0,22 Neopor 0,31-0,32 damit kann man die Dickenverhältnisse exakt rechnen. Ich werde wohl 22cm Resol installieren (Material ist schon da, nir die Zeit noch nicht) damit dauerhaft...Seminare/Webinare - jetzt online anmelden Gebäudeschliessungen: Was geschiehtmit der Trinkwasserinstallation? 15.02.2022 Lösungsbeispiele für die effiziente Wohnraumlüftung - zentral und dezentral 17.02.2022ANZEIGEHersteller-Anzeigen
Aktuelles aus SHKvideo Aktuelle BranchennewsWebsite-Statistik

Ihre Cookie-Einstellungen Haustechnikforum
- Wärmepumpen Forenübersicht