Gericht erlaubt versehentlich Anrufe im Prozess Epic vs. Apple – Kinder schreien: „Free Fortnite“

  • Heim
  • Weibliche Betreuung
  • Gericht erlaubt versehentlich Anrufe im Prozess Epic vs. Apple – Kinder schreien: „Free Fortnite“
Gericht erlaubt versehentlich Anrufe im Prozess Epic vs. Apple – Kinder schreien: „Free Fortnite“
Images
  • Von deutschewhiskybrenner
  • 495 Ansichten

Am 3. Mai begann offiziell der Gerichtsprozess zwischen Epic und Apple. Der Prozess findet mit Personen vor Ort statt, wird für die Öffentlichkeit und Presse in einer Konferenz übertragen. Einige Kinder schafften es, Sprachrechte in der Konferenz zu bekommen und störten die Verhandlung mit Zwischenrufen wie “Free Fortnite”.

Was ist genau ist da los? Seit August 2020 befinden sich Epic und Apple in einem Rechtsstreit. Der wurde losgetreten, weil Epic in Fortnite einfach V-Bucks direkt verkaufte und damit die Umsatzbeteiligung von Apple im App Store umging. Daraufhin flog Fortnite aus dem Store, was zu einer Klage und Gegenklage führte.

Am 3. Mai begann nun offiziell der Gerichtsprozess zwischen den beiden Parteien. Vor Ort befinden sich während der Verhandlung der Richter und auch Zeugen, darunter Tim Sweeney, der Chef von Epic, und Tim Cook, CEO von Apple.

Die Presse, die Öffentlichkeit und Teile der Anwaltsteams jedoch konnten sich von außen dazuschalten. Und genau dort kam es zu Problemen und dem Auftritt der Fortnite-Fans.

Was haben die Kinder getan? Wie die Webseite The Verge berichtet, war es einigen Personen in den ersten Minuten des Prozesses möglich, in der öffentlichen Schaltung zu sprechen und damit die Verhandlung zu stören (via The Verge).

Dabei sollen vor allem Kinder und Jugendliche Sätze dazwischengerufen haben wie etwa “Free Fortnite” oder “bringt Fortnite zurück auf Mobile, bitte ihr Richter”. Andere sollen Musik von Travis Scott gespielt oder ihren YouTube-Kanal beworben haben.

Der Call erinnerte eher an ein chaotisches Discord-Gespräch als an eine seriöse Verhandlung. Insgesamt nahmen über 200 Personen an der Übertragung teil.

Die Audio-Version davon lässt sich auch nachträglich auf YouTube anhören. Die Zwischenrufe sind vor allem rund um Minute 6:40 zu hören:

Wie lange gingen die Störungen? Laut The Verge sollte die Verhandlung um 17:15 Uhr unserer Zeit starten. Erst um 17:30 Uhr jedoch bekam man die Situation in den Griff, sodass Tim Sweeney mit seinen Aussagen anfangen konnte.

Gericht erlaubt versehentlich Anrufe im Prozess Epic vs. Apple – Kinder schreien: „Free Fortnite“

Apple sieht im Rechtsstreit PR-Aktion, Epic will gleiche Rechte für alle

Was steckt hinter dem Rechtsstreit? Wer ein Spiel oder Währungen im Spiel im App Store verkauft, der soll 30 % seines Umsatzes an Apple abgeben müssen. Epic und ihr Chef Tim Sweeney finden den Satz jedoch zu hoch und versuchten diese Abgabe zu umgehen. Mit einigen Folgen:

Apple sieht in der ganzen Aktion von Epic vor allem eine PR-Strategie für ein schwächelndes Fortnite.

Warum macht Epic das überhaupt? Tim Sweeney ist der Chef von Epic und besitzt gleichzeitig einen großen Anteil an der Firma. In seinen Augen kämpft er mit Epic für das Recht von Indie-Entwicklern auf ihre Einnahmen und gegen Monopolisten.

In einem Interview erklärte Sweeney, dass der Kampf mit Apple einiges koste und wohl kaum eine andere Firma sich dies leisten könne. Doch er ist weiterhin optimistisch, dass Epic die Gaming-Branche verändern könne.

Auch mit Steam hat sich Epic angelegt, in dem sie immer wieder versuchen, neue Spiele exklusiv bei sich zu veröffentlichen und damit Steam zu zwingen, die Anteile, die sich von Entwicklern nehmen, zu senken. Die Exklusives sollen jedoch richtig ins Geld gehen:

Epic investiert viel Geld im Kampf gegen Steam – Macht über 300 Millionen Dollar Verlust

Wie lief der erste Tag? Am ersten Tag sprachen vor allem Tim Sweeney und die Anwälte von Apple. Dabei ging es darum, ob die 30 % von Apple wirklich gerechtfertigt sind, wie viel Epic eigentlich mit Fortnite verdient und wie es um den Epic Store steht.

Hier wurden vor allem viele Zahlen in den Raum gestellt, wie etwa die 9,1 Milliarden Dollar, die Fortnite in 2018 und 2019 umgesetzt haben soll. Das reicht, um gleich zweimal Star Wars zu kaufen.

Wie geht der Prozess nun weiter? Laut PCGamer soll es in dem Prozess vor allem darum gehen, dass nochmal alle Argumente der letzten Monate zusammengetragen werden (via PCGamer). Neben den Chefs von Epic und Apple sollen auch Lori Wright, Vice President vom Xbox Business Development, und andere Personen außerhalb der beiden Firmen ihre Aussagen machen.

Es wird vermutet, dass der Prozess etwa 2 Wochen andauern wird. Danach soll die US-Bezirksrichterin Yvonne Gonzalez Rogers eine Entscheidung verfassen.