Corona-Warn-App 2022: Was mit der App passiert und welche Funktionen nie kommen werden

Corona-Warn-App 2022: Was mit der App passiert und welche Funktionen nie kommen werden
Images
  • Von deutschewhiskybrenner
  • 431 Ansichten

Die Corona-Warn-App (CWA) wird es auch im gesamten Jahr 2022 noch geben. Wie es in einer Kurzmitteilung des Bundestages heißt, hat die App bislang mehr als 130 Millionen Euro gekostet. Demnach entfielen auf die Entwicklung und den Betrieb der CWA durch die Unternehmen SAP und T-Systems 2020 Kosten im Umfang von rund 52,8 Millionen Euro. Für die Weiterentwicklung und den Betrieb wurden den Angaben zufolge im Haushaltsjahr 2021 bisher rund 63,5 Millionen Euro ausgegeben.

Corona-Warn-App 2022: Was mit der App passiert und welche Funktionen nie kommen werden

Für die Bewerbung der CWA entstanden im Presse- und Informationsamt der Bundesregierung Kosten in Höhe von rund 13,7 Millionen Euro. Hinzu kam Werbung im digitalen Bereich im Umfang von bislang rund 71.000 Euro. Die monatlichen Kosten für Betrieb und Wartung lagen den Angaben zufolge 2021 bei rund 3,94 Millionen Euro im Monat. Gemäß einer Prognose wird für 2022 mit Betriebskosten in Höhe von rund 2,66 Millionen Euro pro Monat gerechnet.

Immerhin kann man sagen, dass die CWA eine sehr erfolgreiche App ist. Sie wurde seit ihrer Einführung im Juni 2020 bisher rund 40 Millionen Mal heruntergeladen. Viele Ideen liegen auf dem Tisch, wie die CWA weiterentwickelt werden soll. Wir zeigen die interessantesten.