Business-Englisch: Das sind die 10 häufigsten Fehler, die Deutsche machen

  • Heim
  • Kleidung
  • Business-Englisch: Das sind die 10 häufigsten Fehler, die Deutsche machen
Business-Englisch: Das sind die 10 häufigsten Fehler, die Deutsche machen
Images
  • Von deutschewhiskybrenner
  • 143 Ansichten

6. “Since” anstatt “for”

Mit “since” und “for” passieren ebenfalls typische Fehler, wenn man versucht, Deutsch und Englisch eins zu eins zu übersetzen. *“I have worked there since five years” ist eine beliebte Satzkonstruktion. Richtig muss es aber heißen: “I have worked there since 2016” oder “I have worked there for five years.”

7. “Cheers” am Ende einer E-Mail

Die meisten übersetzen “Cheers” mit “Prost” – was auch passend ist, wenn man nach dem Geschäftstermin noch etwas trinken geht. Am Ende einer E-Mail hat das Wort aber nichts mit dem Trinken zu tun, sondern bedeutet schlicht “danke”. “Es ist allerdings informeller als ‘Best’ oder ‘Regards’, deshalb sollte man sich gut überlegen, ob dieses Ende in einer geschäftlichen E-Mail angemessen ist”, gibt Sabin zu bedenken. “Der Begriff wird außerdem nicht überall im beruflichen Kontext verwendet, üblich ist er eher für Australien und Großbritannien.” (Auch interessant: Absage erhalten für den Job: 6 Fälle, in denen Sie froh darüber sein können)

8. Die Annahme, englische Mitarbeitende könnten denglische Witze verstehen

Manche Menschen übersetzen liebend gern deutsche Sprichwörter ins Englische. Daraus entstehen dann Konstruktionen wie * “I think I spider” ( “Ich denke, ich spinne”). “Streng genommen ist das kein Fehler, weil wir ja genau wissen, dass das kein korrektes Englisch ist”, sagt Sabin.

“Eigentlich gehört das auch gar nicht ins Büro.” Trotzdem erfreuen sich direkte Übersetzungen von deutschen Sprichwörtern großer Beliebtheit. “Und in diesem Eifer vergessen wir dann, dass die englischsprachigen Teammitglieder zwar die Wörter verstehen, aber den Sinn natürlich gar nicht erfassen können.”

9. “Until” anstatt “by”

Kurz gesagt: Wenn die Deadline für Mittwoch gesetzt ist, muss es heißen: “We need to finish this by Wednesday” und nicht etwa *“We need to finish this until Wednesday.” In manchen Fällen kann aber auch “until” richtig sein, nämlich immer dann, wenn der Fokus auf der Handlung liegt und nicht auf dem Ergebnis. In einem solchen Fall würde ein Satz dann etwa lauten: “We need to work on this until Wednesday”. (Auch lesenswert: Sandra Navidi verrät, wie Sie sich für die Arbeitswelt der Zukunft wappnen)

10. “Uns” in jedem Fall mit “us” übersetzen

Auch wenn der Sinn erhalten bleibt und Englischsprechende verstehen werden, was Sie meinen: Übersetzen Sie “wir sehen uns morgen” mit *“we see us tomorrow”, klingt das ziemlich merkwürdig. Richtig ist: “We will see each other tomorrow.”

Mehr auf GQ

Metaverse: Arbeiten wir bald alle in virtuellen Welten?

Remote Work ist nur der Anfang: Wie sich unser Arbeitsumfeld verändern wird

Künstliche Intelligenz: Zwei Szenarien für die Zukunft der Arbeit mit intelligenten Maschinen