Verlust von bis zu 16 Prozent: Novo Nordisk: Warum die Pharma-Aktie jetzt crasht

  • Heim
  • empfohlen
  • Verlust von bis zu 16 Prozent: Novo Nordisk: Warum die Pharma-Aktie jetzt crasht
Verlust von bis zu 16 Prozent: Novo Nordisk: Warum die Pharma-Aktie jetzt crasht
Images
  • Von deutschewhiskybrenner
  • 496 Ansichten

Novo Nordisk hat erfolgreich ein Medikament zur Adipositas-Therapie auf den Markt gebracht. Doch wegen Engpässen in der Lieferkette kann die US-Nachfrage nicht bedient werden. Analysten nehmen die Kaufempfehlung zurück.

Die Aktie des dänischen Pharmakonzerns Novo Nordisk befindet sich auf Talfahrt. Am Montag verlor die Novo Nordisk-Aktie zeitweise rund 16 Prozent.

Der Grund für den Crash: Novo Nordisk kann nach eigener Aussage die US-Nachfrage nach Liraglutid, einem Medikament zur Gewichtsreduktion, nicht bedienen. Grund seien Probleme bei einem Zulieferer.

Verlust von bis zu 16 Prozent: Novo Nordisk: Warum die Pharma-Aktie jetzt crasht

Nun warnen Analysten der Citigroup, dass dies den operativen Gewinn 2022 im hohen einstelligen Prozentbereich schmälern könnte. Neben Citigroup-Analysten nahmen auch Analysten von JPMorgan sowie der Deutschen Bank ihre Kaufempfehlung für die Novo-Nordisk-Aktie zurück.

Laut Novo Nordisk wirke das Medikament Liraglutid antidiabetisch, erhöhe die Insulinsensivität von Körperzellen, verzögere die Magenentleerung und sende mehr Sättigungsmeldungen an das Gehirn.

Autor: Ferdinand Hammer, wallstreet:online Zentralredaktion

Enthaltene Werte: DK0060534915