Lohnt es sich, einen Kaminofen gebraucht zu kaufen?

  • Heim
  • Empfehlen
  • Lohnt es sich, einen Kaminofen gebraucht zu kaufen?
Lohnt es sich, einen Kaminofen gebraucht zu kaufen?
Images
  • Von deutschewhiskybrenner
  • 176 Ansichten

Der Kauf gebrauchter Kaminöfen über Kleinanzeigen oder Online-Auktionshäuser wirkt auf den ersten Blick wie ein Schnäppchen, kann aber Probleme mit sich bringen. So dürfen manche Kaminöfen gar nicht in Betrieb genommen werden oder müssen entsprechend kostspielig mit einem Katalysator oder einem elektrostatischem Abscheider nachgerüstet werden.

Lohnt es sich, einen Kaminofen gebraucht zu kaufen?

Dies sieht die 1. BImSchV (Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen) vor, nach der ab Ende des Jahres 2014 alle alten Kaminöfen mit einer Typprüfung vor 1975 (Datum befindet sich auf dem Typschild des Kaminofens) stillgelegt werden müssen, wenn sie die vorgegebenen Grenzwerte nicht erfüllen. Zudem sind Ende 2017 alle Kaminöfen eventuell auszutauschen oder nachzurüsten, deren Typprüfung vor 1985 erfolgte. Drei Jahre später folgen die Geräte mit Typprüfungen bis 1994. Und 2024 schließlich dann all jene Kaminöfen, die vom 1. Januar 1995 bis zum 21. März 2010 in Betrieb gegangen sind.

Wenn Sie heute einen gebrauchten Kaminofen kaufen, dann muss dieser die jetzige Norm der 2. Stufe der BImSchV erfüllen. Für bereits vor dem 22. März 2010 installierte Kaminöfen gelten die Übergangsregeln der BImSchV entsprechend § 26. Für alte Kaminöfen, die bereits in Betrieb sind, gelten o.g. Übergangsregelungen zum Bestandsschutz. Beim Wechsel des Besitzers bzw. des Standortes - also beim Verkauf des gebrauchten Kaminofens - erlöschen diese jedoch.