Indoor Farming: Das brauchst du dafür - Utopia.de

  • Heim
  • empfohlen
  • Indoor Farming: Das brauchst du dafür - Utopia.de
Indoor Farming: Das brauchst du dafür - Utopia.de
Images
  • Von deutschewhiskybrenner
  • 505 Ansichten

Indoor Farming ist eine neue Form der Pflanzenkultivierung, für die du weniger Platz und weder Garten noch Gemüsebeet benötigst. Wir erklären dir, wie das Konzept funktioniert und welche Vor- und Nachteile es mit sich bringt.

Im Zuge des steigenden Bevölkerungswachstums benötigen wir immer mehr Ackerfläche, um Nahrungsmittel anzubauen. Gleichzeitig schaden wir dem Boden durch Monokulturen, Düngemittel und Pestiziden und machen so viele Landflächen unfruchtbar. Regenwaldrodung für mehr Nutzfläche ist klimaschädlich und zerstört den Lebensraum vieler Pflanzen- und Tierarten.

Um diesen Problemen vorzubeugen, suchen Forscher:innen kontinuierlich nach platzsparenden Lösungen für den Anbau von Nutzpflanzen. Eine solche Lösung ist das Indoor Farming.

Was ist Indoor Farming?

Wie der Begriff schon verrät, erfolgt der Anbau von Pflanzen beim Indoor Farming nicht im Freien, sondern in einem geschlossenen System – also einer Halle, einem Container oder einem Gewächshaus, so die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT). Die Pflanzen bekommen dabei weder Sonnenlicht, noch Wind oder Niederschlag ab. Um die Sonne zu ersetzen, kommen LEDs zum Einsatz. Diese können das Sonnenlicht zwar nicht exakt reproduzieren, Forscher:innen können die Intensität der Beleuchtung jedoch gezielt an die Bedürfnisse spezifischer Pflanzenarten anpassen.

Auch andere Faktoren wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Bewässerung werden bei Indoor Farming von automatisierten Systemen geregelt. Für die Bewässerung nutzen Wissenschaftler:innen Nährlösungen, die nicht nur Wasser, sondern alle wichtigen Nährstoffe enthalten. Auch diese können sie individuell an die jeweilige Pflanzenart anpassen.

Indoor Farming tritt oft in Kombination mit Vertical Farming auf. Vertical Farming bedeutet, dass Pflanzen in mehreren Schichten übereinander angebaut werden. Das gelingt durch sogenannte Regalbeete. Dieses Konzept ist für Indoor Farming besonders sinnvoll: Schließlich können Betreiber:innen die Fläche einer Halle so optimal nutzen. Zudem können automatisierte Systeme verhindern, dass einige Pflanzen zu wenig LED-Licht abbekommen. So können viele Regalbeete rotieren und den Pflanzen abwechselnd die benötigte Lichtzeit verschaffen. Mehr dazu erfährst du hier: Stapelweise Grün: Wie Vertical Farms die Landwirtschaft verändern.

Indoor Farming: Das sind die Vorteile

Pflanzen durch Indoor Farming anzubauen, bringt laut HSWT verschiedene Vorteile mit sich:

Urban Gardening: Kreative Ideen für den Gemüseanbau auf deinem Balkon

Kreatives Urban Gardening statt langweilige Geranien: Hier sind kreative Ideen, wie du dieses Jahr deinen Balkon bepflanzen kannst – mit…

Weiterlesen

Anbau ohne Natur: Die Nachteile

Bei all den ökologischen Vorteilen weist das neue Konzept der Landwirtschaft auch Nachteile auf, so die HSWT:

Indoor Farming: Projekte im Großen und Kleinen

Unternehmen nutzen Indoor Farming bereits für die Lebensmittelherstellung. Beispielsweise baut das Unternehmen AeroFarms in New Jersey in den USA 900 Tonnen Gemüse mithilfe von Indoor und Vertical Farming auf 6.500 Quadratmetern an. Das Gemüse wächst ganzjährig auf zwölf Etagen in einer ehemaligen Stahlfabrik. So schafft es das Unternehmen, einen Ertrag zu erzielen, der im Gegensatz zur herkömmlichen Landwirtschaft 390 Mal höher ist.

Das Berliner Unternehmen Infarm hat Indoor Farming in das Angebot eines Supermarktes integriert. Pflanzen wachsen dabei in zwei Meter hohen Glasvitrinen. Das Unternehmen kontrolliert Beleuchtung, Bewässerung und andere Faktoren über eine cloudbasierte Plattform. Zum Pflanzen und Ernten kommen Mitarbeiter:innen regelmäßig in die Filiale. Das geerntete Gemüse kann der Supermarkt anschließend direkt zum Verkauf anbieten. Zum Sortiment gehören bislang Pilze, Kräuter, Salatsorten und Microgreens.

Indoor Farming zu Hause

Mithilfe von bestimmten Tools kannst du Indoor Farming im Kleinen auch in der eigenen Wohnung umsetzen. Wir stellen dir einige Produkte genauer vor:

Fazit und Ausblick

Werden unsere Lebensmittel also in Zukunft nur noch aus Indoor- und Vertical-Farming-Anlagen stammen? Laut Forscher:innen wird dies nicht der Fall sein. Stattdessen braucht es ein Gleichgewicht aus Feld- und Gartenanbau, Gewächshäusern und dem neuen Pflanzenanbau ohne natürliches Sonnenlicht. So bringt jedes Konzept eigene Vor- und Nachteile mit sich. Nur im Zusammenspiel kann es gelingen, den Herausforderungen des Bevölkerungswachstums und der Klimakrise zu begegnen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

80Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: ernährung Gewusst wie Landwirtschaft Pflanzen

HOL DIR DEN UTOPIA NEWSLETTER