Breathe Organics- Liquids ab 2022 deutlich teurer! | Berliner Sonntagsblatt

  • Heim
  • Empfehlen
  • Breathe Organics- Liquids ab 2022 deutlich teurer! | Berliner Sonntagsblatt
Breathe Organics- Liquids ab 2022 deutlich teurer! | Berliner Sonntagsblatt
Images
  • Von deutschewhiskybrenner
  • 304 Ansichten

München, 12. August 2021-. Das Dampfen von E-Zigaretten erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Laut Verband des eZigarettenhandels greifen rund 3,5 Millionen Menschen in Deutschland regelmäßig zur E-Zigarette. Von vielen Ärzt:innen und Fachleuten wird das Dampfen von sogenannten Liquids als gesündere Alternative zur herkömmlichen Zigarette eingestuft. Ein Beschluss des Deutschen Bundestages sorgt nun für große Kritik in der Branche: Liquids sollen künftig stärker besteuert werden. Daniel Kaske von Breathe Organics, Hersteller für CBD-Premiumprodukte, klärt auf, was Liquids überhaupt sind und was es mit der Steuererhöhung auf sich hat.

Vaping – weniger Schadstoffe und bisher günstiger als Rauchen

Die Funktionsweise moderner E-Zigaretten ist recht einfach erklärt: Eine mit Strom versetzte Spirale im Inneren der E-Zigarette erwärmt und verdampft das eingefüllte Liquid. So heißt die Flüssigkeit, die aus einer sogenannten Trägerflüssigkeit besteht, die sich in der Regel aus Glycerin und Propylenglykol zusammensetzt. Hinzu kommen natürliche oder künstliche Aromen. Dabei reicht die Bandbreite von typischen Tabakaromen über Menthol bis hin zu exotischen Früchten und vielem mehr. Je nach Sorte ist zusätzlich Wasser und in einigen Fällen Nikotin enthalten. Der entstehende Dampf wird eingeatmet, dieser Prozess nennt sich auch „Vaping“.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Zigaretten wird bei der elektronischen Variante kein Tabak verbrannt. Schädliche Stoffe wie Benzol, Blausäure, Formaldehyd und Nitrosamin, die im normalen Zigarettenrauch enthalten sind, werden nicht freigesetzt. Im Vergleich gelten E-Zigaretten als deutlich weniger schädlich für die Gesundheit. Zu diesem Schluss kommt auch das Deutsche Krebsforschungszentrum: Lungenerkrankungen wie COPD oder chronische Bronchitis treten Studien zufolge bei Dampfer:innen weitaus seltener auf als bei klassischen Raucher:innen. „Gerade starken Raucher:innen bietet die E-Zigarette eine realistische Chance für ein gesünderes Leben ohne Tabak“, erklärt der Vertriebsleiter von Breathe Organics, Daniel Kaske. Neben dem gesundheitlichen spricht auch der finanzielle Aspekt bisher klar für das Dampfen.

Massiver Preisanstieg für Liquids

Breathe Organics- Liquids ab 2022 deutlich teurer! | Berliner Sonntagsblatt

Kostengünstiges Dampfen könnte schon bald der Vergangenheit angehören. Zumindest, wenn es nach einem aktuellen Beschluss des Bundestages geht. Demnach sollen ab dem Jahr 2022 Liquids für E-Zigaretten mit einer Steuer von 1,60 Euro pro 10 Milliliter belegt werden. Bisher fiel bei Liquids lediglich die Mehrwertsteuer an. Bis zum Jahr 2026 ist sogar ein Anstieg der Steuer auf 3,20 Euro geplant. Für die aufschwingende E-Zigaretten- und Liquidbranche stellt dies einen erheblichen Rückschlag dar. Zwar beinhalten einige Liquids Nikotin, dennoch sind im Dampf wesentlich weniger Schadstoffe enthalten. Viele Insider:innen bemängeln, dass dieser gesundheitliche Vorteil nicht berücksichtigt wird. „Eine so hohe Besteuerung wird viele Raucher:innen davon abschrecken, auf E-Zigaretten umzusteigen“, warnt Kaske. Ganz anders ist die Situation in Großbritannien: Hier empfehlen Gesundheitspolitiker:innen den Umstieg auf die E-Zigarette, da man sich auf diese Weise eine Entlastung des Gesundheitssystems verspricht.

CBD-Liquids

Neben den genannten Inhaltsstoffen gibt es die Möglichkeit, sogenannte CBD (Cannabidiol) Liquids zu dampfen. Diese standen zuletzt nach missverständlichen Medienberichten aus den USA in der Kritik. Das hat auch die öffentliche Wahrnehmung von Liquids in Deutschland beeinflusst. Das Problem: „In der Berichterstattung wurden CBD-Liquids mit illegalen, THC-haltigen Liquids gleichgesetzt“, erklärt Kaske. Letztere werden als mögliche Ursache für das Erkranken von knapp 200 Menschen an einer mysteriösen Lungenkrankheit in den USA genannt. „Die am Schwarzmarkt erworbenen THC-Liquids wurden mit einem Vitamin-E-Acetat gestreckt, welches die Probleme ausgelöst haben könnte“, informiert der Vertriebsleiter von Breathe Organics.

Auch wenn sowohl CBD als auch THC aus der Cannabispflanze gewonnen werden, gibt es grundsätzliche Unterschiede: CBD wirkt nicht berauschend und ist nicht als Betäubungsmittel eingestuft. Vorfälle wie in den USA sind mit CBD-Liquids somit nicht zu befürchten. Im Gegenteil: CBD kann beruhigend, schmerzstillend und entzündungshemmend wirken. Allesamt Eigenschaften, durch die CBD in vielen Bereichen eingesetzt wird und gerade in Dampfform seine volle und schnelle Wirkung entfalten kann. Wichtig ist aus Sicht von Kaske, nur hochwertige, zertifizierte Produkte zu verwenden. Die CBD-Liquids von Breathe Organics werden unter strenger Kontrolle in Deutschland hergestellt. Die aus Pflanzen gewonnenen Terpene sowie alle weiteren Inhaltsstoffe sind natürlichen Ursprungs, frei von Chemikalien, künstlichen Geschmacksverstärkern und Süßungsmitteln.

Eine Gastbeitrag von Breathe Organics Presseservice