Aken und Co: Wer bezahlt für die Wartung der landesbedeutsamen Fähren?

Aken und Co: Wer bezahlt für die Wartung der landesbedeutsamen Fähren?
Images
  • Von deutschewhiskybrenner
  • 334 Ansichten

„Schwimmende Brücken“

Für die Betreiber geht um hunderttausende Euro: Ein neues Gesetz könnte eine vollständige Förderung für die Revisionskosten der „landesbedeutsamen Fähren“ bringen. Davon wäre auch die Akener Fähre betroffen.

Von Jakob Milzner 04.02.2022, 12:00

Aken/Dessau-Roßlau/MZ - Derzeit ist es wieder soweit: Die Akener Fähre liegt auf dem Trockenen. Nicht etwa, weil die Elbe kein Wasser mehr führen würde; stattdessen befindet sich das knapp 35 Meter lange Flussschiff zur Wartung und Inspektion in der Roßlauer Schiffswerft.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Gratis testen

Jetzt registrieren und 3 exklusive MZ+ Artikel gratis lesen.

Winter-Spezial

2 Monate MZ+ zum Vorteilspreis von nur 2 €/Monat lesen.

6 Monate nur 3,99€/MON

MZ+ im 1. Monat gratis und anschließend 6 Monate zum Vorteilspreis lesen.

* nach dem Angebotszeitraum dann für 9,96 € monatlich inkl. gesetzl. MwSt.

**ab dem 8. Monat 9,96 € monatlich inkl. gesetzl. MwSt.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Bis zu 250.000 Euro Schaden

Nach Verpuffung in Großzöberitz: Mitarbeiter doch schwerer verletzt und hoher Sachschaden

Langzeitverletzter HCB-Spieler

Stimmung in Plotha als Motivationshilfe

Stadtarchiv

Vor dem Sperrmüll gerettet und im Stadtarchiv Halle gelandet

Disput im Hauptausschuss

Heiße Debatte um Pestizideinsatz in Köthen: Warum Stadtrat Schönemann deshalb auf die Palme geht