Ostschweizer Kultur News: Gossauer Gitarrist für Swiss Music Awar

  • Heim
  • Kleidung
  • Ostschweizer Kultur News: Gossauer Gitarrist für Swiss Music Awar
Ostschweizer Kultur News: Gossauer Gitarrist für Swiss Music Awar
Images
  • Von deutschewhiskybrenner
  • 368 Ansichten

DieOstschweizerKulturszeneistlebendigundvielfältig.InunseremKultur-TickerinformierenwirSielaufendüberNeuigkeitenvonKunstschaffendenundKulturbetriebenausderOstschweiz.

DruckenTeilen

RückmeldungenundInfosan:ostschweizerkultur@chmedia.ch

Freitag,29.Januar–11:34Uhr

BefristetesGrundeinkommenwieimKantonZürich:IGKulturOstmöchtedieKulturförderunginderKriseanpassen

Kurzarbeit,Ausfallentschädigungen,Sozialhilfe:AuchfürKulturschaffendegibtesinderPandemieUnterstützungsmassnahmen.DiesbegrüsstauchderInteressenverbandderOstschweizerKulturbranche,dieIGKulturOst.DochhabedieSacheeinenHaken,wiedieIGineinerMedienmitteilungschreibt:

DieAusfallentschädigungfürEinzelpersonenwerdederSituationvielerBetroffenennichtgerecht.

DieIGfordertdeshalbdieOstschweizerKantoneauf,dasKulturfördermodelldesKantonsZürichzuübernehmen.DieserhatwegenCoronaeinbefristetesGrundeinkommenfürprofessionelleKulturschaffendeeingeführtunddamitlautIGKulturOst«einunbürokratischesMittelimKampfgegendiePrekarisierunggeschaffen».

Konkretfunktioniertdas«ZürcherModell»so:DerKantonzahltKulturschaffendenmonatlich3840Franken,rückwirkendbisDezember2020undvorerstbisEndeApril2021.EinkünfteundanderefinanzielleUnterstützung,welchedieKünstlerinnenundKünstlererhalten,werdenvondiesemBetragabgezogen.

Kurz-undlangfristigbraucheesneueAnsätzezursozialenAbsicherungvonKunst-undKulturschaffenden,schreibtdieIGweiter.Das«ZürcherModell»ermöglicheeinewürdigeÜberbrückungdesBerufsverbotsfürKulturschaffende.Eszeigeaberauchauf,wieeinesozialeAbsicherunginZukunftaussehenkönnte.

Donnerstag,28.Januar–17:05Uhr

GitarristDarioMichielinifürSwissMusicAwardnominiert

(pd/rbe)Am26.FebruarfindenimZürcherHallenstadiondiediesjährigenSwissMusicAwardsstatt.DiegrössteMusikpreisverleihunggehtcoronabedingtohnePublikumüberdieBühne.Siewirdab20.15UhrliveaufdemFernsehsender3+übertragen.

ZudenNominiertenzähltdiesesJahraucheinGossauer:DerGitarristDarioMichielinispieltinderBandMegawattundistalseinervondrei«BestBreakingActs»nominiert.MegawattsindgemässEigenbeschrieb«leidenschaftlich,lautundlanghaarig».DiefünfMännerspieleneingängigeMundart-Rocksongs,mitdenensieihrPublikumineineZeitzurückversetzenwollen,«alsMusiknochabSchallplatteausStereoanlagendröhnte».

AbsofortkannmanfürMegawattundfüralleanderenfüreinenSwissMusicAwardNominiertenseineStimmeabgeben:DasVotingunterhttps://swissmusicawards.ch/voting/istbis12.Februarmöglich.

Donnerstag,28.Januar–11:50Uhr

DieSt.GallerKünstlerFrankundPatrikRiklinsammelnAlltagsgegenständezumEinbetonierenein

(pd/rbe)AufihrenneustenPressebildernsinddieSt.GallerKünstlerFrankundPatrikRiklinkopfüberineinerBaugrubezusehen.MitdemauffälligenSujetmachendieZwillingeaufihrneustesProjektaufmerksam.InRegensdorfimKantonZüricharbeitensiemiteinemSchweizerImmobilienunternehmenzusammen.EineArt«verbetoniertesKunstmuseum»wollensiedortbauen,welchesdasFundamenteinesneuenStadtquartiersbildensoll,wieesineinerMitteilungheisst.

DieKünstlerklingelndafürinverschiedenenQuartiereanHaustürenundfragennachAlltagsgegenständen,welchedieBevölkerungihnenüberlassensoll.Fürdie«FondationRiklin»,wiedieBrüderdieseKunstsammlungnennen.«IneinemzweitenSchrittzerschneidendieKonzeptkünstlerdenGegenstandundbringenihnmiteinemähnlichenGegenstand,derebenfallsauseinemRegensdorferHaushaltstammt,aufkomplementäreArtundWeisezusammen»,heisstesweiter.FolgendesVideozeigtsiebeimZersägeneinesSchaukelpferds:

DieGegenständeder«FondationRiklin»werdenschliesslichimFundamentdesneuenStadtquartiersZwhatteinbetoniert.Sosollensie«alsGrundsteinfürdenSpiritdeskünftigenZusammenlebenskonserviertwerden».

Mittwoch,27.Januar–19:37Uhr

MozartundSchumannimGratis-StreamdesSinfonieorchestersSt.Gallen

(pd/gen)DasSinfonieorchesterSt. GallenlässtsichvomKulturlockdownnichtbeirrenundspieltundstreamtweiter.AmDonnerstag,28.Januar,stehtum19.30UhreinweiteresTonhallekonzertaufdemProgramm,dasliveundkostenlosüberYouTubeverfolgtwerdenkann.DerrussischePianistLukasGeniušasspieltdasKlavierkonzertNr.24c-MollKV491vonWolfgangAmadeusMozart,einemvonnurzweiKlavierkonzertenMozarts,dieineinerMolltonartstehen.DirigentdesAbendsistStefanBlunier,der2017alsmusikalischerLeiterderFestspieloperLoreleyamtete.

Anstellederursprünglichprogrammierten2.SinfonievonAntonBrucknernimmtsichdasSinfonieorchesterSt.Gallenzudemdie4.SinfonievonRobertSchumannvor.SieistmitihrenviernahtlosineinanderübergehendenSätzenSchumannsungewöhnlichsteSinfonie.EntstandenineinerproduktivenHochphasedesKomponisten,dernochimmerbeflügeltwarvomGlückderHeiratmitClaraWieck,strotztdieseSinfonienursovorEnergie,FantasieundSchönheit.ZumTonhallekonzertgibteseineAudioeinführung.

WerdasTonhallekonzertEroicavom29.Oktober2020verpassthat,kannesnochbiszum17.Februarnachhören.

Dienstag,26.Januar–19:43Uhr

MehrKlangkunstundwenigerKonzerteamToggenburgerKlangfestival2021

(pd/red)NachderVerschiebungdesKlangfestivals2020aufMai2021,sehensichdieVeranstalteraufgrundderBesuchererwartungenfürdenMaiveranlasst,dasKlangfestivalinhaltlichzuverändern.«Esistunrealistisch,bereitsimMaijeweils500bis600PersonenwährendzehnFestivaltageninderPropsteiinAltSt.Johannbegrüssenzudürfen»,schreibensieineinerMedienmitteilung.

«FolglichgestaltenwirneueFestivalinhalte,diewenigerdaskonzertanteErlebnisundverstärktKlangperformancesund-kunstbedienen.»DieseVeranstaltungenwerdenneuvonMaibisindenSpätherbststattfinden.DiedetaillierteProgrammkommunikationerfolgtEndeFebruar.

Dienstag,26.Januar–18:32Uhr

Ausstellung«SeasonalGreetings»imKunsthausBregenzverlängert

(pd/gen)Seitdem24.Dezember2020istdasKunsthausBregenzalsMassnahmegegendieAusbreitungdesCoronavirusgeschlossen.NunverkürzenJakobLenaKneblundAshleyHansScheirldieWartezeitbiszurWiedereröffnungam9.FebruarmitihrenpersönlichenAnsichtenzuihrerAusstellung.Im15-minütigenVermittlungsfilmgibtdasKünstlerpaarEinblickindieEntstehungseinerArbeitenunderläutert,wasseineInstallationeneinessofabestücktenEismeers,einergrün-leuchtendenHexenlandschaftodereineszeichnerischenLaborsmitderGegenwartzutunhaben.

DerVermittlungsfilmläuftabsofortonlineaufwww.kunsthaus-bregenz.atundindensozialenMedien.DieAusstellungvonJakobLenaKneblundAshleyHansScheirl«SeasonalGreetings»istvoraussichtlichabDienstag,9.Februar,wiedergeöffnetundwirdbisOstermontag,5.April,verlängert.

Dienstag,26.Januar–17:15Uhr

St.GallerRapperMonet192inzweiKategorienderSwissMusicAwardsnominiert

(pd/gen)DieNominiertender14.SwissMusicAwards,dergrösstenMusikpreisverleihungderSchweiz,stehenfest.ZujenenKünstlerinnenundKünstlern,diegleichdoppelteChancenaufeinenAwardhaben,gehörtderSt.GallerDeutschrapperMonet192.ErwurdeinjezweinationalenKategoriennominiert.ZumeinenalsBestBreakingAct.Dazuzähltenaufstre­bendeMusikerinnen,dieimJahr2020bewiesenhätten,dassmitihneninZukunftzurechnenist,schreibendieOrganisatoren.AusserdemistMonet192zusammenmitDardanmit«H<3TEL»inderKategorieBestHitnominiert.

DienationaleLive-ÜbertragungderSwissMusicAwardsauf3+findetamFreitag,26.Februar2021um20.15Uhrstatt.NikHartmannmoderiertdieabendfüllendeTV-ShowliveausdemHallenstadionohnePublikum.

Aufwww.swissmusicawards.ch/votingkannmanbiszum12.FebruarumMitternachtfürseineFavori­tenabstimmen.DerSiegerderKategorieBestHitwirdlivewährendderTVShowperPublikumsvotingermittelt.

Dienstag,26.Januar–15:18Uhr

St.GallerLiteraturfestivalWortlautreagiertaufCoronakrise:Programmwirdreduziert,Vorverkaufverschoben

(pd/vre)KeinDialekt-Poetry-Slam-AbendamFreitag,keineBuchbeiz,keineInfostelleundauchkeinIllustrationskiosk.DasSt.GallerLiteraturfestivalWortlautreagiertaufdieRestriktionendurchdieCoronapandemie.ZudemstartetderVorverkaufgemässNewslettererst,wennwirklichsicherist,dassdas«Wortlaut»stattfindenkann.

Das13.St.GallerLiteraturfestivalWortlautsollvom25.bis28.MärzanverschiedenenSchauplätzeninderStadtSt.GallenüberdieBühnegehen.AufgrundderEntwicklungderPandemieundderVerschärfungderAnti-Corona-RegelnseidieDurchführungdesAnlassesmitMaskenpflichtsowiemaximal50BesucherinnenundBesuchernproVeranstaltungseit13.JanuarvomrealistischenzumoptimistischenSzenariogeworden,heisstesim«Wortlaut»-Newsletter.

DieOrganisatorinnenundOrganisatorenwollenanderDurchführungihresAnlassesgrundsätzlichfesthalten.AlsReaktionaufdiePandemiedenkensieaberinkürzerenPhasenundSchritten.IneinemerstenwurdederUmfangdesFestivalsreduziert.JetztwerdenweitereSzenarienfüreineDurchführungvorbereitet.InformiertwerdensolldasPublikumspätestenswiederAnfangMärzüberdenStandderDinge.

InfoszumFestivalWortlautfindetmanhier.

Montag,25.Januar–17:47Uhr

WinterthurerMolton-FestivalstreamtKonzerte

(pd/miz)Live-KonzerteimFebruarimTheateramGleisinWinterthur,klar,dassdasimCorona-Winter2021nichtmöglichist.DochdasTeamdesWinterthurerMolton-FestivalsorganisiertdendreitägigenAnlasstrotzdem,undstreamtsechsKonzerte.DasMolton-Festival2021findetvom26.bis28.FebruarmittäglichzweiKonzertensowiediversenBandinterviewsstatt.

TomJames(UK)eröffnetdenerstenAbenddesMolton-Festivalsam26.Februar.AnschliessendspielendieDelilahs«praktischunverstärkt»,wieesinderAnkündigungheisst.AmzweitenAbend,amSamstag,27.Februar,spielenDachsausSt.GallenundRitaundBetty.ZumAbschlussamSonntag,28.FebruarlässtTrummerinseinFamilienalbumblickenundMyKungFupräsentierenneueSongs.Tagesticketsgibtesfür10Franken,dasFestivalticketfür20Franken.DieMusikerinnenundMusikertretenliveimKonzertsaaldesStadthausesWinterthuraufundkommenperLivestreaminsheimischeWohnzimmer.

Montag,25.Januar–11:32Uhr

AngebotinKreuzlingen:Kinovorstellungganzprivat

(pd/miz)SievermissenKino?DiegrosseLeinwand?DenumwerfendenSound?DasKult-XinKreuzlingenbietetallenabstinenzgeplagtenCineastenAbhilfe.DortheisstesseitdemWochenende:«BringYourOwnMovie!»

DerVerein«KulturworX»hateinkleines,feinesAngebotausdemHutgezaubert:DieeigeneDVDmitderFamilieaufdergrossenLeinwandgeniessen,mitPopcorn,GetränkenundingemütlicherKinoatmosphäre.Absoforttäglichum15Uhr,17.30und20UhrdürfenFamilieneinesHaushaltsmitbiszufünfPersonennachCovid19-VorschriftihreneigenenLieblingsfilmimKult-XKinosaalanschauen.ZwischendenTerminenwerdeausgiebiggelüftet.AnmeldenkannmansichperMail:office@kult-x.ch.

WiedasKult-X-Teamschreibt,kostedasPrivatkinonichts.Wermöchte,dürfegerneetwasspenden.EsseidemKult-Xwichtig,dassdieRäumetrotzder«Corona-Pause»nochgenutztwerdenkönnten.

Montag,25.Januar–10:15Uhr

LiteraturhausWyboradagibtLiteraturtippsperTelefon

(pd/miz)DasLiteraturhausWyboradainSt.Gallenmusste–wiealleanderenauch–sämtlichefürFebruargeplantenVeranstaltungenabsagen.DochGesprächeüberLiteratursollentrotzdemstattfindenkönnen.DeswegenbietetdasLiteraturhauseinenbesonderenDienstan:Ab1.FebruarstehtLiteraturhaus-LeiterinAnyaSchutzbachfürpersönlicheLektüre-EmpfehlungenzurVerfügung,undzwaramTelefon.AufWunschkönneaucheinGesprächviaSkypeoderZoomvereinbartwerden.DieGesprächesollenjeweilsetwazehnMinutendauern.

AnmeldenkannmansichperMailunterliteraturhaus@wyborada.ch.WErmag,kanngleichseineLektüre-Vorliebenskizzieren.DasWyborada-Teammeldetsichdann,umeinenTelefonterminzuvereinbaren.Dochmankönneesauchspontanversuchen:ImFebruarseidasBüchertipp-Telefonjeweilsmontagszwischen16und18Uhrbesetzt,erreichbarunterderNummer0792513954.

Freitag,22.Januar–15:35Uhr

St.GallerKantonsbaumeisterundLeipzigerStadtplanerredenüberBaukultur

(pd/rbe)AmMontag,1.Februar,19.30Uhr,lädtdasArchitekturforumOstschweizzueinerweiterenDiskussionsveranstaltung.«WertderBaukultur»lautetdiesmaldasThema.SetzensichArchitekten,PlanerundBauherrenfürdierichtigenThemenein,umdenWertderschweizerischenBaukulturzuerhalten?AufdieseFragesollesAntwortengeben,wieesineinerMitteilungdesArchitekturforumsheisst.EsdiskutierenderSt.GallerKantonsbaumeisterMichaelFischerundderStadtplanerBjörnTeichmannausLeipzig,moderierenwirdderZürcherEthikerDanielStrub.

ZurRettungderBaukulturseienindenvergangenenJahrenverschiedensteInitiativengestartetworden,heisstesweiter.ZumBeispieldie«ErklärungvonDavos»:Siezeigeauf,wieeinehoheBaukulturpolitischundstrategischverankertwerdenkönneundrufeinErinnerung,dassBauenKulturseiundgleichzeitigauchRaumfürKulturschaffe.

WikipediadefiniertBaukulturals«dieSummeallermenschlichenLeistungen,diedieUmweltverändern.Städtebau,OrtsplanungundInfrastrukturbautengehörendazuunddieBaukulturstütztsichaufdieGeschichteundTraditiondesOrtesab.»

EntsprechendliegtesgemässArchitekturforumOstschweizaufderHand,dasssowohlderHeimatschutzalsauchdieDenkmalpflegefürdenErhaltderBaukultureinebedeutendeRollespielen.

DerAnlasswirdohnePublikumaufgezeichnetundam1.Februar,19.30Uhr,alsLivestreamaufderWebseitedesArchitekturforumsOstschweizübertragen.

Freitag,22.Januar–12:11Uhr

Ausstellungen2021imAppenzellerland

(pd/gen)AuchwennCoronaimmerwiederdazwischenfunkt:Für2021sehendieMuseenimAppenzellerlandverschiedensteAusstellungenvor–dasSpektrumreichtvondenAusserrhoderGastwirtschaftenüberdieschillerndeKünstlerpersönlichkeitFichtTannerbishinzurAppenzellerStreichmusik.ThemaweitererPräsentationenoderInterventionenistanmehrerenOrtendas50-jährigeJubiläumdesFrauenstimm-und-wahlrechts.HiereineÜbersichtüberdiespannendstenAppenzellerAusstellungen:

Donnerstag,21.Januar–15:34Uhr

St.GallerKünstlerBeniBischofarbeitetmitModelabelAcneStudioszusammen

(pd/gen)DerSt.GallerKünstlerBeniBischofarbeitetfürdieFrühjahr/Sommer-Kollektion2021mitdemschwedischenHipster-LabelAcneStudioszusammen.T-Shirts,SweatersundSneakerssindmitZeichnungenausBischofsInstallation«Nici'sBar»bedruckt,dieinderZürcherGalerieNicolavonSengerimJahr2018ausgestelltwurde.EinT-Shirtkostet150Franken,einSchnäppchen.EineZeichnungdes44-jährigenKünstlersistbeiNicolaSengernämlichfürknapp1000Frankenzuhaben.

Donnerstag,21.Januar–11:32Uhr

Ausstellung«WoWir»inderKunsthalleSt.Gallenwirdverlängert

(pd/gen)WiealleanderenMuseenistauchdieKunsthalleSt.GallennochmindestensbisEndeFebruarfürdasPublikumgeschlossen.AufgrunddieserSituationwirddieAusstellung«WoWir»mitdenOstschweizerKunstschaffendenKatalinDeér,JiříMakovec,CarolineAnnBaur&VanessàHeer,unddemArchivderKunsthalleSt.GallenalsArbeitsstation,biszum25.April2021verlängert.

InderZwischenzeitsinddieMitarbeiterinnenundMitarbeiterderKunsthallemitderAufarbeitungdeseigenenArchivsbeschäftigt.DabeifolgensiedenSpurender35-jährigenAusstellungspraxisderKunsthalleundihrerVerknüpfungzurWelt.

DieRedaktionempfiehlt

AusstellungBerührendeGebäude,verblüffendeMomente,verborgeneKlänge:DieKunsthalleSt.GallenistfüreinmalfestinSt.GallerHand

ChristinaGenova
Mittwoch,20.Januar–19:24Uhr

Atelierstipendien2021und2022vonVisarteOstvergeben

(pd/gen)VisarteOst,derBerufsverbandvisuelleKunstOstschweiz,unddieHedwigScherrerStiftunghabendieviermonatigenAtelierstipendienfür2021und2022inderCitéInternationaledesArtsinParisandieKünstlerinLucieKolbundandenKünstlerDavidBerwegervergeben.

Der38-jährigeDavidBerwegeristBürgervonSteinARundlebtinBasel.Die35-jährigeLucieFinklebtebenfallsinBaselistKünstlerinundAutorin.

FürdenAtelieraufenthaltkonntensichKünstlerinnenundKünstlerausdenKantonenAI,AR,TG,SGundausdemFürstentumLiechtensteinbewerben.DerAufenthaltwirddurcheinStipendiumderHedwig-Scherrer-Stiftungmit3000Frankenunterstützt.DievonderCitéinRechnunggestelltenNebenkostenvonca.2500FrankenwerdenvonderVisarteOstausschliesslichfürMitgliederübernommen.

Mittwoch,20.Januar–16:59Uhr

AusschreibungRecherchestipendienderKulturstiftungdesKantonsThurgau

(pd/gen)NachdererfolgreichenLancierungderRecherchestipendien2020schreibtdieKulturstiftungdesKantonsThurgauauch2021StipendienfürprofessionellarbeitendeKulturschaffendemitBezugzumKantonThurgauaus.DerRegierungsratdesKantonsThurgauhatimNovember2020hierfüreinezusätzlichefinanzielleUnterstützungausdemLotteriefondsgesprochen.ErsiehtdieRecherchestipendienalseineniederschwelligeMassnahme,KulturschaffendeinihrerArbeitzuunterstützen.SieseieneinMittel,dieCoronakriseproduktivundzukunftsgerichtetzunutzen.

DasRecherchestipendiumumfasstdieBezahlungeineseinmaligenHonorarsvon6000Franken.EineJuryausMitgliedernderKulturstiftungwirdüberdieVergabederStipendienentscheiden.IndererstenJahreshälfte2021solleninsgesamt40Recherchestipendienausgeschriebenwerden.DiedafürbenötigtenMittelbetragen250000Franken.

MitdenRecherche-StipendiensollenKulturschaffendendieMöglichkeiterhalten,währendeineinhalbMonatenfürdieeigenekünstlerischeArbeitzurecherchierenundIdeenweiterzuentwickeln.DasStipendiumwirdfürdiezweiteHälftedes2021,beziehungsweiseFrühjahr2022gesprochen.RecherchestipendienwerdeninallenFörderbereichenderKulturstiftungvergeben.

Kulturschaffende,dieimKantonThurgauwohnen,dorteinenprägendenLebensabschnittverbrachtenoderdaskulturelleLebenimThurgauüberlängereZeitmitgestaltetensendeneineBewerbungmiteinerSeiteüberdieBeschreibungihresVorhabenssowieeinerSeitemitAngabenzurBiografieundZeitplanimPDF-Formatanstipendium@kulturstiftung.ch.DieBewerbungsfristendetamDonnerstag25.März2021(Eingangsdatum).BewerberinnenundBewerbererhaltenbisMitteApril2021perE-MailBescheid.

Dienstag,19.Januar–19:19Uhr

ProHelvetiaunterstütztVeranstaltungsreihezugutemBaueninderOstschweiz

(pd/gen)VorzehnJahrenlanciertedasArchitekturforumOstschweiz(AFO)zusammenmitdieserZeitungdieArtikelserie«GutesBauenOstschweiz».BisheutewerdenjedenMonatvonFachautorinnen-undautorenArchitekturprojektevorgestellt,mitdemZiel,einebreiteBevölkerungfürguteBaukulturzusensibilisierenundzurDebattedarübereinzuladen.

ImAprilerscheintnunbeimTriest-VerlagunterdemTitel«StadtundLandschaftdenken»bereitsderzweiteBandzurSerie.ErvereintdieArtikelderletztenvierJahre.ErgänztwirddieAnthologiedurcheinenAufsatz,zweiInterviewsundeinenBildessayderSt.GallerKünstlerinKatalinDéer.

DiePublikationvon«StadtundLandschaftdenken»wirdvonderVeranstaltungsreihe«GutesBauenOstschweiz–unterwegs»begleitet,dievomTriestVerlag,demAFOunddemHerausgeberEliasBaumgartenkonzipiertwurde.AnvierverschiedenenOstschweizerOrtensolldasPublikumzuThemenderBaukultursensibilisiertundderDiskursüberrelevanteThemenderArchitekturundlokaleBautraditionenvorOrtfortgesetztwerden.

DieVeranstaltungsreiheisteinesvon21Projekten,dievonProHelvetiafinanziellunterstütztwerden.AlsReaktionaufdieVerschiebungderArchitekturbiennalevonVenedigaufgrundderCovid-19-PandemielanciertedieSchweizerKulturstiftungimAugust2020dieausserordentlicheAusschreibung«ArchitectureMatters»mitdemZiel,dieReflexionunddenDiskursüberdaszeitgenössischeArchitekturschaffenzustärken.Mitüber150BewerbungenausderganzenSchweizstiessdieAusschreibungaufeinegrosseResonanz.

Dienstag,19.Januar–13:24Uhr

StefanInauenlädtinseinAppenzellerAtelierein

(pd/gen)AufEndeFebruarmussderAppenzellerKünstlerStefanInauenseinAtelierverlassen.DasGebäudewirdabgerissen.ZumAbschlusslädterzueiner«AdieuxSchau»ein.AufdreiEtagenzeigtereineBildersammlung,dieüberdieletztenMonateentstandenist.Essindgesprayte,flüchtigeZeichnungen.

InauenöffnetseinAtelieram22.,23.,29.,und30.Januarvon11bis16Uhr.WegenCoronajedochnurnachtelefonischerVereinbarung:0764258023.Atelieradresse:Rinkenbach25A,Appenzell.

Montag,18.Januar–15:53Uhr

TheaterKonstanzstelltSpielbetriebbis11.Märzein

(pd/miz)ImTheaterKonstanzbleibetderVorhangweitergeschlossen.DieunsichereInfektionslageschaffejedenTagneuegrosseHerausforderungen,schreibtdasTheaterineinerMitteilung.UmdergesamtgesellschaftlichenVerantwortungnachzukommenundumsinnvollplanenzukönnen,werdedasTheaterKonstanzauchimFebruar2021keineVorstellungenspielen.«DieseMassnahmewurdeperEilentscheidungdesOberbürgermeistersUliBurchardtnach§43IVGemeindeordnungbestätigtunddieAussetzungdesSpielbetriebsdesTheaterKonstanzbiseinschliesslich11.März2021beschlossen.»

DerProbenbetriebfindeunterEinhaltungderHygienekonzepteweiterhinstatt,ebensodieHerstellungderjeweiligenAusstattungsowieadministrativeArbeiten.KleinereProjekte(digitalundimStadtraum)würdenweiterhindurchgeführt.DieseEilentscheidungsollPlanungssicherheitschaffensowiedieMöglichkeit,dieSpielpläneanzupassen,heisstesinderMitteilungweiter.

DasTheaterhoffesehr,dieTürenimMärzwiederfürPublikumöffnenzukönnen.DreineueInszenierungenstündenbereitsfertiggeprobtindenStartlöchern.BisdahinfindetmandigitaleAngeboteunterwww.theaterkonstanz.de.

Montag,18Januar–12:36Uhr

ZeppelinmuseumFriedrichshafeneröffnetAusstellungdigital

(pd/miz)DasZeppelinmuseumFriedrichshafenverschiebtdieVernissageaufden4.Februar.DenAuftaktfeiertesvorabdigitalundonline:ZurEröffnungderAusstellung«BeyondStates.ÜberdieGrenzenvonStaatlichkeit»lädtdasMuseumzurOnlineAssemblyein.«GemeinsammitWissenschaftler*innen,Künstler*innenundAktivist*innendiskutierenwirFragennachderZukunftvonGrenzenundStaatsbürgerschaft»,heisstesinderAnkündigung.DieVeranstaltungfindelivestattaufyoutubeundimwww.debatorial.de

SoermöglichedasZeppelinMuseumFriedrichshafeneinembreitenPublikumvertiefendeEinblickeindiegesellschaftlichen,wissenschaftlichenundkünstlerischenDiskursezudemAusstellungsthema:Staatsgebiet,StaatsbürgerschaftundStaatsgewalt.ImöffentlichenLive-Streamaufdebatorial.deunddenSocial-Media-KanälendesMuseumswerdenVorträgevonExpertinnenundExpertenzuGrenzenundStaatenderZukunft,ArtistLecturesundersteEinblickeindieAusstellunggegeben.DabeiwirddieInteraktionmitderCommunitydurchzahlreicheQ&ASessionsermöglicht.EineAnmeldungistnichtnotwendig.

Montag,18.Januar–11:22Uhr

Förderprogramm«BuchundLiteraturOst+»gehtweiter

(pd/miz)DasvondenOstschweizerKantonenunddemFürstentumLiechtensteininitiierteFörderprogramm«BuchundLiteraturOst+»gehtindienächsteRunde.WiediebeteiligtenKantoneineinerMitteilungschreiben,habemanmitderKulturstiftungLiechtensteindiebenötigtenMittelfürdiekommendenvierJahrebewilligtunddamitdenWegfürdieaktuelleAusschreibunggeebnet.

ImFokusstehedieFörderungdesBuchwesensundderliterarischenNetzwerkedurchdisziplinübergreifendekünstlerischeZusammenarbeitrundumdieLiteratur.ErgänzendzudenbestehendenFörderinstrumentendereinzelnenKantonewilldasFörderprogramm«BuchundLiteraturOst+»dieZusammenarbeitüberdieSpartengrenzenhinwegsowiediekonstruktiveAuseinandersetzungzwischenLiteraturschaffenden,Übersetzenden,Verlagen,BibliothekenaberauchLiteraturhäusernund–veranstaltenden,VermittelndenunddemPublikumstärken.Ausgangs-undAngelpunktderProjektesolleinbestehenderTextsein.

ImZweijahresrhythmuswirddieProjektförderungneuausgeschrieben,aktuellimJanuar2021.EingeladenseienalleinteressiertenKulturschaffendeninsbesondereausdemLiteratur-undVerlagswesen,ihreProjektideeneinzugeben.GefragtseizumeinendieArbeitimVerbundoderalsNetzwerk.,ZumanderenbestehedieVorgabe,einenbereitspubliziertenTexteineranderenPersonalsAusgangspunktdesProjektszunehmenunddiesenzuüberdenken,(neu)zuübersetzen,fortzuschreibenoderzudiskutieren.VoraussetzungfüreineTeilnahmeseieinpersönlicher,inhaltlicheroderkünstlerischerBezugzurOstschweizoderzumFürstentumLiechtenstein.DasFörderprogrammfürdieLiteraturunddasBuchistalsoffenerProzessangelegt,heisstesinderAusschreibung.DieFristläuftbis31.Mai2021.Infosunterbuchundliteraturostplus.ch

Freitag,15.Januar–18:20Uhr

StahlbergersingenvomSturm–mitGebärdensprache

(pd/rbe)DieSt.GallerBandStahlbergermussihreTourwegenCoronadefinitivabbrechen.ImFebruarundMärzhättedieBanddenbereitsvomvergangenenFrühlingverschobenenAbschlussihrerTourfeiernwollen.AufgrundderaktuellenLageseidiesaberleidernichtmöglich,schreibtdieBandineinemMail:

StattdessenwerdesichdieBandnunwiederindenProberaumverkriechenmitdemPlan,miteinerneuenEP«odersogareinemneuenAlbum»wiederaufzutauchen.Zum(vorläufigen)AbschiedveröffentlichenStahlbergereinenneuenVideoclipzumSong«ÜberNachtischenSturmcho»vomAlbum«DinizweiWänd»:

DerClipwurdeam9.November2019imRoyalBadenaufgenommen.EineprominenteRollespielendabeizweiGebärdendolmetscherinnen.WährendManuelStahlbergerseineMundartzeilensingt,stehensieprominentzuvorderstimBildundübersetzensimultandenText.DieserhatwohlnochniesogutgepasstwieandiesemFreitag,einenTagnachdemgrossenSchneefall.«ÜberNachtischenSturmchoundhätallesdurenandbrochtiüsereStadt»,singtStahlberger.

Freitag,15.Januar–16:20Uhr

St.GallerRapperMonet192fürSwissMusicAwardnominiert

(pd/rbe)Am26.Februar2021gehendiediesjährigenSwissMusicAwardsimHallenstadionüberdieBühne.NikHartmannwirddieabendfüllendeFernsehshowmoderieren,allerdingsohnePublikumvorOrt.AuchdienominiertenKünstlerinnenundKünstlerwerdennichtpersönlichanwesendsein,sondernsichviaLivestreamzuschalten.

ZuihnenzähltauchderSt.GallerDeutschrapperKarimRussoaliasMonet192.EristzusammenmitdemdeutschenRapperDardanunddemSong«H<3tel»inderKategorie«BestHit»nominiert.DiebeidentretengegenLocoEscritounddessenSong«Ámame»ansowiegegenLoredanaundCapitalBramit«Nichtverdient».«DieseActsliefertenmitihrenSongsdenSchweizerSoundtrackzumJahr2020»,heisstesineinerMitteilungderSwissMusicAwards.

SchonimvergangenenJahrhatMonet192einenSwissMusicAwardgewonnen.InderNachwuchskategorie«SRF3BestTalent»schaffteesderSt.GalleraufdenerstenPlatz.

Donnerstag,14.Januar–16:00Uhr

SchweizerLiteraturpreisfürDragicaRajčićHolzner

(pd/miz)Die1959imkroatischenSplitgeboreneSchriftstellerinDragicaRajčićHolznerhatetlicheJahreinderOstschweizgelebt.JetztwirdsiefürihrenRoman«Glück»miteinemSchweizerLiteraturpreisausgezeichnet.WiedasBundesamtfürKulturheutemitteilt,werdeninsgesamtsiebenAutorinnenundAutorenmiteinemmitje25'000FrankendotiertenLiteraturpreisgeehrt.DragicaRajčićHolzneristdieeinzigePreisträgerinmitBezugzurOstschweiz.HeutelebtdieerfolgreicheSchriftstellerin,diezwischen1994und2012mehrereWerkbeiträgevonStadtundKantonSt.GallenerhieltsowiemiteinemFörderpreisderStadtSt.Gallenausgezeichnetwurde,inZürich.

Donnerstag,14.Januar–15:34Uhr

TheaterSt.GallenstreamtVorstellungen

(pd/miz)AngesichtsderabsehbargewesenenVerlängerungdesLockdownsbisEndeFebruar2021habedasTheaterSt.Gallenentschieden,ausgewählteAufführungenzustreamen.DiesschreibtdasTheaterineinerMitteilung.MitBeginndesKulturlockdownsimDezemberwaresstillgewordenumdasDreispartenhaus.ZweiKonzertederSt.GallerSinfonikerwurdenliveausderTonhallegestreamt–mitgrossemErfolg.

NunwirddasStreaming-Angebotausgebaut.DasTheaterSt.GallenhatanstelledergeplantenOper«Aida»einenDoppelabendmitWerkenvonKurtWeillundDomenicoCimarosainsProgrammgenommen,deram23.Januarum19UhrausdemTheaterprovisoriumgestreamtwird.DasSinfonieorchesterSt.GallenwirddasTonhallekonzertam28.Januarum19.30Uhrstreamen.Zudemwirdam31.Januarum14UhrdasFamilienstück«Dschungelbuch»nochmalsaufgeführtundlivegestreamt.

AusdemverlängertenShutdownergebensichweitereÄnderungenimSpielplan,schreibtdasTheaterSt.Gallen.DasSchauspiel«DieOrestie»nachAischylos,(ursprünglichgeplantfürFrühjahr2020,zwischenzeitlichangesetztaufden24.Januar2021),werdenunimFrühjahrinderLokremiseaufdieBühnekommen.«Cittàirreale»,einSchauspielprojektimRahmendergleichnamigenAusstellungdesKunstmuseumsSt.GalleninderLokremise(ab6.Februar2021),könnenunnichtalsszenischeProduktionaufgeführtwerden.StattdessenwerdedieInszenierungalsAudio-WalkinderAusstellungangebotenundmitClipszurEntstehungbegleitet.

Donnerstag,14.Januar–11.15Uhr

Nordklang-Festivalvom19./20.Februarabgesagt

(pd/rbe)«WirmacheneinePause»,teilendieOrganisatorendesNordklang-Festivalsmit.NachdemderBundesratamMittwochentschiedenhat,dassalleKulturbetriebebisEndeFebruargeschlossenbleiben,sagendieNordklang-VeranstalterihrFestivalfürskandinavischeMusikab.Eshätteam19.und20.FebruarinSt.Gallenstattfindensollen.

«Wirmusstendamitrechnenundhatteneskommensehen»,heisstesinderMitteilung.DeshalbhaltesichdieEnttäuschungetwasinGrenzen.«Aberesschmerztnatürlich,dassesdiesesJahrkeinnordischesMusikwochenendeinSt.Gallengibt.»EineVerschiebungaufdenHerbstkommenichtinFrage.DasNordklanggehörenuneinmalindenwinterlichenFebruar,zudemwollemanandereVeranstaltungenimHerbstnichtkonkurrenzieren.

DieVeranstalterwollensichgemässMitteilungnunaufdieFestivalausgabeimkommendenJahrkonzentrieren,dieaufden11.und12.Februar2022terminiertist.«Wirsindüberzeugt,dassbisdahindieCoronapandemieüberwundenseinwirdundwirallewiederLivekonzertegeniessenkönnen.»

Donnerstag,14.Januar–9:22Uhr

«Klangreich»sagtKonzerteinRomanshornab

(pd/miz)DienächstengeplantenVeranstaltungenderKonzertreihe«Klangreich»inRomanshornwerdenabgesagt.DiesschreibendieVeranstalterineinerMitteilung.NachdemgestrigenBundesratsentscheidseiklar,dassdieVeranstaltungeninderevangelischenKircheRomanshornbisEndeFebruardefinitivabgesagtwerdenmüssten.BetroffensindfolgendeKonzerte:

Manbedauresehr,dassdiesevielversprechendenKonzertenichtwerdenstattfindenkönnen.DieVeranstalterbemühensichdarum,füralleabgesagtenVeranstaltungenVerschiebedatenzufinden.

Dienstag,12.Januar–17:05Uhr

AppenzellerKulturfestival«KleinerFrühling»plantfürPfingsten

(pd/gen)DieKulturistkaltgestellt,leiderwohlnochfürlangeZeit.DerweiltrotzschwierigerPandemielageweiterhingeshopptwerdenkann,wasdasZeughält.InsolchdüsterenZeitenistesumsoerfreulicher,wennKulturmenschensichnichtbeirrenlassen,undfürlichtere,virusärmereTageplanen.SoistmaninAppenzelldabei,«zuversichtlichundtatenfroh»,wiedieVeranstalterinnenineinerMitteilungschreiben,dasKulturfestival«KleinerFrühling»zuorganisieren,dasanlässlichdesdiesjährigenJubiläumsvon30JahrenFrauenStimm-undWahlrechtinAppenzellInnerrhodenunterdemMotto«GrosseFrauen»steht.EsfindetamPfingstwochenendevom21.bis24.Maistatt.

AlsAuftaktdazuveranstaltetderVereinKulturstationAppenzellschonimAprileineLesungmitderAppenzellerAutorinDorotheeElmigerausihremaktuellenBuch«AusderZuckerfabrik»,dassowohlfürdenSchweizer,alsauchfürdenDeutschenBuchpreisnominiertwar.ModeriertwirddieLesungvonMarionRegenscheit,amFreitag,9.April2021,imBücherladenAppenzell.

Dienstag,12.Januar–16:38Uhr

TAKTheaterLiechtensteinverschiebtweitereVeranstaltungen

(pd/miz)DiePandemierütteltdieSpielpläneweiterdurcheinander.WiedasTAKTheaterLiechtensteinheuteschreibt,müssenweitereVorstellungenverschobenwerden.UrsprünglichwärederösterreichischeSatirikerAlfredDorfermitseinemProgramm«und…»amMittwoch,13.Januar2021imTAKaufgetreten.NeukommteramSamstag,12.März2022um20.09UhrinsTAK,Schaan.

AuchfürdieVorstellungendesKlassikersvonMichaelEnde«DieunendlicheGeschichte»vonKolypan,Zürich,geplantabSonntag,17.Januar2021um16Uhr,konntenneueTerminegefundenwerden.DasfantastischeSchauspiel(ab7Jahren)findetneuabSonntag,06.Juni2021um16UhrimTAK,Schaanstatt.

BereitsgekaufteoderreservierteTicketsbehaltenihreGültigkeitfürdenjeweilsneuenTermin,schreibtdasTAK.FürweitereFragenundInformationenistderTAKVorverkauferreichbarunter+4232375969odervorverkauf@tak.li.

Dienstag,12.Januar–12:37Uhr

RapperswilerBandHektoSuperveröffentlichtneueSingle

(pd/miz)DieBandumdenRapperswilerAutor,SängerundGitarristFrédéricZwicker,HektoSuper,veröffentlichteineneueSingle.AmFreitag,15.Januar,wird«Schneeflocke»erscheinen.NachderDebüt-Single«KleineMänner»zudenUS-Wahlen2020ist«Schneeflocke»diezweiteSinglederneuenBand.WobeiHektoSuperkeinekomplettneueBandist,seinealteBandKnutsKofferhatsicheinenneuenNamenundneuenSoundverpasst.ImInterviewmitTagblatt-onlinesagteZwicker:«MitKnutsKofferhabenwirwohlalleserreicht,waswirerreichenkonnten.NachfünfteilssehrunterschiedlichenAlbenmöchtenwirjetztetwasanderesmachenunddieMusikmehrindenVordergrundstellen.»DieneuenSongsmöchtemanfreivonallenAssoziationenveröffentlichen.

AuchimneuenSong«Schneeflocke»knallederIndie-Sound,kündetdieBandineinerMitteilungan.«JedeSchneeflocketanztbesseralsich»,singtZwickerlakonischzutreibendemSoundunduntererratischenTanzmoves.AmFreitagwerdenSingleundVideoveröffentlicht.

Dienstag,12.Januar–10:29Uhr

KunstamBaufürdasneueHallenbadinAppenzell

(pd)UnterderFederführungderInnerrhoderKunststiftungwurdeeinWettbewerbfürKunstamBaubeimneuenHallenbadAppenzellausgearbeitet.FünfKunstschaffendemitBezugzumKantonAppenzellInnerrhodenwurdenfüreineProjekteingabeeingeladen.

DieJuryhatlautMedienmitteilungderRatskanzleiRoswithaGobbo,Appenzell,undChristianMeier,Shanghai/Appenzell,mitderWeiterbearbeitungihrerProjektvorschlägebeauftragt.IhreEingabenhättendurchihrekünstlerischeQualitätunddiesorgfältigeBezugnahmezumOrtüberzeugt.

DieInnerrhoderKunststiftung,welchedaszeitgenössischeKunstschaffenimKantonfördert,hatinZusammenarbeitmitderBauherrschaftunddenArchitektendesHallenbadseinWettbewerbsprogrammausgearbeitetunddiesePartnerauchindieJuryberufen.

DieausgearbeitetenProjektewerdenimRahmenderEröffnungdesHallenbadsderÖffentlichkeitvorgestellt.

Montag,11.Januar–17:35Uhr

KunstschaffenderufenaufzuperformativerRaumbesetzunginSt.Gallen

(pd/miz)«ANWESENHEIT2021»–inVersalienschreiteinemdasMottoderPerformanceseineDringlichkeitentgegen.EinKollektivumdieAusserrhoderTanzschaffendeGisaFrank,KulturjournalistPeterSurberunddenLichtensteigerKünstlerHanesSturzeneggerruftzurPerformanceinderSt.GallerGrabenhalleauf.AmSamstag,16.Januar,sindalleKulturschaffendeallerSparteneingeladen,zwischen14und16UhrinderGrabenhalleSt.Gallenzudemonstrieren,dassKultursichtbarbleibt.«Anwesenheit2021»seieineAktionfürBegegnung,ausSolidarität,alslustvolleMahnwacheundalsBeweis,dassKulturwichtigistwiedieLuftzumAtmen,schreibtdasInitiativ-Team.

DiePerformancesollfolgendermassenablaufen:ManklebeeinFeldimnötigenAbstandfürdiePräsenzab,könnedannsehenundhören,agierenundreagieren,malenoderlesenodertanzenoderfilmen–mansolleeinfachdasein,fürmaximalzehnMinutenmitseinerKunst,undhinterlassesobeimGeheneinSpur.DieseRegelngelteesdabeieinzuhalten:MaximaldreiPersonengleichzeitigimRaum,Singenverboten,MaskenundAbstandobligatorisch.

DasKommenundGehenderKulturschaffendenwerdegefilmt,derdarausentstehendeKurzfilm«Anwesenheit2021»werdeüberdieSozialenMedienverbreitet.ZudemseieinePostkartenaktiongeplant.WerteilnehmenwillanderPerformance,sollsichbisspätestens15Januaranmeldenunterproduktion@tanz-frank.ch

Montag,11Januar–14:30Uhr

TAKTheaterLiechtensteinverschiebtAuftritte

(pd/miz)DasTAKTheaterLiechtensteinmusszweiweitereTerminepandemiebedingtverschieben,wieesineinerMitteilungschreibt.DerursprünglichfürDonnerstag,14.Januar2021vorgeseheneAuftrittvonKabarettistinSarahHakenbergmitihremProgramm«Dannkamlangenichts»wirdneuamMittwoch,19.Mai2021,20.09UhrimTAKstattfinden.DerösterreichischeJazzpianistDavidHelbockwirdseinProgramm«PlayingJohnWilliams»,ursprünglichgeplantfürFreitag15.Januar2021,neuamDonnerstag,11.März2021um20.09UhrimTAKspielen.

BereitsgekaufteoderreservierteTicketsbehaltenihreGültigkeitfürdenjeweilsneuenTermin,schreibtdasTheater..FürweitereFragenundInformationenistderTAKVorverkauferreichbarunter+4232375969odervorverkauf@tak.li

Montag,11.Januar–8:52Uhr

Solidaritätsaktion:OstschweizerBandsam«grösstenFestivalderSchweiz»

(pd/miz)DasLine-Upliestsichbeeindruckend:Alles,wasinderSchweizerMusikszeneRangundNamenhat,trittauf.Gut300ActslistetdasGhost-FestivalSchweiz.EswärealsodasgrössteMusikfestivalever.DerClou:DasFestivalfindetgarnichtstatt.

EsisteinedergrösstenSolidaritätsaktion,diehierzulandebislanggestartetsind,umdergebeuteltenSchweizerMusikszeneunterdieArmezugreifen.SeitfasteinemJahristdieKulturmehroderwenigerlahmgelegt,Auftritte,Gigs,KonzerteinPandemiezeitenverunmöglicht.DasGhost-FestivalwillnunmitdemnichtrealstattfindendenFestivalvom27.und28.FebruaraufdieNotlagederMusikschaffendenaufmerksammachen,unddieseganzrealunterstützen.WiedieFestivalmacherinnenund-macherjetztmitteilen,startetheuteMontagum11.11UhrderTicketverkauffürdiesenfiktivenEvent.DerErlösgehezu100ProzentandieteilnehmendenMusikschaffenden.KaufenkannmanTagesticketsfür20,denZwei-Tages-Passgibtesfür50,dasVIP-Ticketfür100Franken.

ImimposantenLine-UpfindensichauchOstschweizerMusikerinnenundMusikerwiedieThurgauerSinger-SongwriterinLinaButton,dasSt.GallerSynthie-Pop-DuoDachs,derSt.GallerMusikerLordKesselioderderSt.GallerKabarettistundBandleaderManuelStahlberger.

Freitag,8.Januar–12:59Uhr

«Weihnachtsoratorium»derSt.GallerDommusikimLivestream

(bk.)GeplantwaresalsgrossesDreikönigskonzertderDommusik,mitChor,SolistenunddemCollegiumInstrumentale-alsopulentesmusikalischesDessertnachdenWeihnachtstagen,beifreiemEintrittinderKathedrale.Nunkommtdas«Weihnachtsoratorium»vonJohannSebastianBachamSonntagnachmittag,dem10.Januar,viaLivestreamzumPublikumnachHause,inKleinbesetzungmitjeweilszweiSolistenproStimmeunddemCollegiumInstrumentaleaufhistorischenInstrumenten.

NamhafteundinternationalgefragteSängerinnenundSängerwerdendafürhinterverschlossenenTürenundmitreichlichAbstandzusammenkommen:DorotheeMieldsundSiriKarolineThornhill(Sopran),IsabelPfefferkornundTerryWey(Alt),DanielJohannsenundJakobPilgram(Tenor)sowieLisandroAbadieundMatthiasHelm(Bass).DieGesamtleitunghatDomkapellmeisterAndreasGut.

Sonntag10.Januar,15Uhr,Livestreamaufbistumsg-live.ch

Donnerstag,7.Januar–17:15Uhr

ZsuzsannaGahsezuGastimonline-GesprächdesAargauerLiteraturhauses

(pd/miz)LesungenvorPublikumdürfenzurZeitnatürlichkeinestattfinden.DochdasAargauerLiteraturhausLenzburgverlegtdieVeranstaltungenonline.DieThurgauerSchriftstellerinZsuzsannaGahseistamMontag,11.Januar,imAargauerLiteraturhauszuGast.SiewirdsichmitdemdeutschenAutorThomasKunst,derzurZeitResidenzgastimLiteraturhausLenzburgist,unterhalten.ImGesprächmitModeratorinBettinaSpoerriwerdendiebeidenerzählen,wiesiesichmitliterarischenInspirationen,mitOrtenundFigurenauseinandersetzen,undwieSprachedenRhythmusihrerTextebeeinflusst.

DasliterarischeGesprächwirdaufgezeichnetundam11.Januarvon19.30bis21Uhrgestreamt.DerEintrittistkostenlos,abermanmusssichvorabfürdieTeilnahmehieranmelden

DieRedaktionempfiehlt

InihremneuenBuchdenktdieThurgauerAutorinZsuzsannaGahseschreibendüberdieWeltnach:«NirgendwoisteinesdertraurigstenWörter»

DieterLanghart

«DasVirusschleichtsichnichtinmeinSchreiben»:DieThurgauerSchriftstellerinZsuzsannaGahseüberLiteraturinCoronazeiten

JuliaNehmiz

DiemitWörternMusikmacht:ThurgauerinerhältSchweizerLiteraturpreis

DieterLanghart
Donnerstag,7.Januar–10:35Uhr

VorarlbergerLandestheaterBregenzstreamt«Tasso!»

(pd/map)DasLandestheaterBregenzkannseineInszenierungvon«Tasso!»(nachGoethe)coronabedingtnichtspielen.AngesichtsdessenistnuneinefilmischeAdaptionentstanden,dieeineneigenenZugangzum«Tasso!»bietetund-hoffentlich-LustaufeinenspäterenTheaterbesuchweckt.DieAdaptionistkeinMitschnittdesBühnengeschehens,sondernnutztdieMehrwertedesMediums.ZusehenaufdemYouTube-KanaldesTheatersamFreitag,8.Januar,ab19.30Uhr.ÜberdieWebsitedesVorarlbergerLandestheaterswirdderentsprechendeLinkamFreitagum19.30Uhrgeteiltundnach24hwiedervonderWebsiteentfernt.

Donnerstag,7.Januar–10:08Uhr

MusikkollegiumWinterthurstreamtMittagskonzert

(pd/miz)Live-KonzertebleibenbisaufWeiteres,zumindestvorerstbisEndeFebruar,wohlWunschkonzert.DochdieMusikszenelebtundisttrotzdemaktiv.SoistTiefgründigesfürCello,BratscheundBassaneinemgestreamtenMittagskonzertdesMusikkollegiumsWinterthuramFreitag,8.Januar,um12.15Uhrzuhören.MusikvonBachstehtMusikunsererZeitgegenüber.FürAbonnentenistdasStreaming-Angebotgratis.AlsexternerHörerkannmaneinStreaming-PaketbuchenunddabeidasMusikkollegiumfinanziellunterstützen.

AmFreitagmusizierenMatthijsBunschoten(Viola),FranzOrtner(Violoncello)undJosefGilgenreiner(Kontrabass).NebenWerkenvonBachspielensieKompositionenvonMauricioKagel,BernhardRombergundFriedrichGoldmann.

Dienstag,5.Januar–19:18Uhr

St.GallerGaleriePaulHafnereröffnetAusstellung«Retro»

(pd/gen)AmSamstag,9.Januar2021,eröffnetinderGaleriePaulHafnerimSt.GallerLagerhausvon11bis16UhrdieAusstellung«Retro»mitausgewähltenWerkenvonJuliaBornefeld,AdalbertFässler,FilibSchürmannundLukasSchneeberger.Siedauertbisam27.Februar.

BesucherinnenundBesuchersindgebeten,sichvorheranzumelden,dennaufgrundderaktuellenSituationistdieGalerienurnachVereinbarunggeöffnet.EinenEinblickindieAusstellungerhältmanhier.

DienächsteAusstellung«timestudys»vom6.Märzbis29.MaiwirdvomRapperswilerKünstlerAramisNavarrobestritten.

ÖffnungszeitenaufVoranmeldung:Mittwoch–Freitag:14–17Uhr,Samstag:11–16Uhr;+41712233211/galerie.paulhafner@bluewin.ch

Dienstag,5.Januar–17:44Uhr

TV-SendungzumThemaKlimaundWirtschaftausdemPalaceSt.Gallen

(pd/vre)CoronahatdenKlimawandelweitgehendausdenSchlagzeilenverdrängt.WasnachAnsichtderMacherinnenundMacherderErfreulichenUniversitätimKulturzentrumPalaceeigentlichnichtsachdienlichist:DieKlimakatastrophewerdeunteranderemzumehrInfektionskrankheitenführenunddasRisikovonPandemienerhöhen,wennzuwenigdagegenunternommenwerde,heisstesinderVorschauaufdieLive-ÜbertragungeinerVeranstaltungderErfreulichenUni.

AuchdasKulturzentrumPalacekannderzeitkeineVeranstaltungenmitPublikumdurchführen.RegelmässigamDienstagsolldafürdieErfreulicheUniimInternetaufSendunggehen.AmDienstag,5.Januar,20.15Uhr,sprichtFlavioHodelmitdemUmwelt-ÖkonomenMatthiasRöstiüberZusammenhängevonKlimaundWirtschaft.DasGesprächwirdvom«ErstenFernsehen»derErfreulichenUniliveinsInternetübertragen(EinstiegviaInternetauftrittdesKulturzentrumsunterwww.palace.sg).

Dienstag,5.Januar–17:11Uhr

KunstmuseumSt.GallenpräsentiertAusstellungsprogramm2021

(pd/gen)DasKunstmuseumSt.GallenhatseinAusstellungsprogramm2021bekanntgegeben.DiePandemiehatdarinihreSpurenhinterlassen:Zweibereitsfür2020vorgeseheneAusstellungenmusstenverschobenwerden.DazugehörtdieSammlungs-undGruppenausstellung«Cittàirreale»,dieeigentlichfürdas10-jährigeJubiläumderLokremiseSt.GallenimvergangenenSeptembergeplantgewesenwäre.DiespartenübergreifendeKooperationmitdemTheaterSt.Gallenwirdam6.FebruardenAuftaktmachen.

AuchdieAusstellung«Erker»(ab27.Februar)hätteschonimSommer2020stattfindensollen.SieistdenbeidenlegendärenGaleristenFranzLareseundJürgJanettgewidmet.SiehabeninihrerErker-Galerieinden1960erund1970erJahreninternationalrenommierteKünstlerderklassischenModerneausgestellt,inderangegliedertenDruckwerkstattderenWerkegedrucktundderenPublikationenimhauseigenenVerlagherausgegeben.DasKunstmuseumgibteinenEinblickindiebeachtlicheSchenkung,dieesvonderStiftungFranzLareseundJürgJanett2015erhaltenhat.

Mit«BlickeausderZeit»und«Einblicke–Ausblicke»folgenimMärzundOktoberzweiweitereSammlungsausstellungen.ZudemzeigtdasKunstmuseumEinzelausstellungenmitderPlastikerinMarieLund,demdeutschenKünstlerAndreasSlominskiunddemamerikanischenMalerMichaelWilliams.

EineEinzelausstellungerhältauchdieLiechtensteinerPerformance-undMultimediakünstlerinMartinaMorger.DiesimRahmendesManorKunstpreisesSt.Gallen2021.SiebeschäftigtsichmitderStellungderFrauundimBesonderenmitderStellungderKünstlerinindermodernenkapitalistischenGesellschaft.SieerforschtundreflektiertweiblicheundqueereStimmen,behandeltThemenwieCyberfeminismus,QueernessundBiopolitik.

InderthematischenAusstellung«DasunsichtbareMonument»abEndeAprilverdeutlichensiebenKünstlerinnenundKünstlerdieKritikanderMachtformdesMonumentsunddemBegriffderAuthentizität.

Undschliesslichist2021auchwiederdasHeimspielangesagt.EndeJahrbietetdiejurierteGruppenausstellungeinerepräsentativePlattformfürdaszeitgenössischesKunstschaffeninderRegionderOstschweiz,desangrenzendenVorarlbergsunddesFürstentumsLiechtenstein.

Montag,4.Januar–17:29Uhr

FeldkircherLyrikpreis2021ausgeschrieben

(pd/miz)DasneueJahristnochkeineWochealt,undschonstehtderersteWettbewerban:DerFeldkircherLyrikpreiswirdausgeschrieben.ErstehtimJahr2021untereinemMotto,welchesineinemGedichtdesPreisträgers2020,TobiasPagel,zufindenist:«einstrichinderlandschaft».

LautAusschreibungsindzurTeilnahmeAutorinnenundAutoreneingeladen,welchesichinihrerLyrikmitdieserTextpassage/diesemGedankenauseinandersetzenwollen.Einsendeschlussistder20.März2021.DerLyrikpreisistmit3000Eurodotiert(1.Preis).Der2.Preissowieder3.Preis(Publikumspreis)sindmitje1000Eurodotiert.DiePreisewerdengestiftetvonderStadtFeldkirch,demLandVorarlbergundderLiteraturVorarlberg.

DievoneinerJuryausgewähltenTextewerdenanlässlichderlangenNachtderLyrikamSamstag,27.November2021ab19.00UhrimTheateramSaumarkt,Feldkirchpräsentiert.DieausführlicheAusschreibungfindetsichaufderHomepagewww.saumarkt.at.

Montag,4.Januar–11:22Uhr

EisenwerkFrauenfeldplantVeranstaltungenfürJanuar

(pd/miz)AufdassdasneueJahrerlaube,wiederVeranstaltungendurchzuführen–undBegegnungenvonderreinvirtuellenwenigstenspunktuellwiederaufdierealeEbenezuverlegen.MitdiesenWünschenkündetdasTeamdesEisenwerkFrauenfelddienächstenVeranstaltungenan.ObwohlnochindenSternensteht,obdasVeranstaltungsverbotwirklichzum22.Januarwiederaufgehobenwird,stelltdasEisenwerkFrauenfeldoptimistischdasProgrammfürdiedritteJanuarwochevor.

AmSamstag,23.Januar,wirdum15UhrdasKindertheaterstück«DashässlicheEntlein»aufgeführt.DieInszenierungfreinachHansChristianAndersendesTheatersFrosioistfürZuschauerinnenundZuschauerab5Jahrenempfohlen.

AmAbenddesselbenTagesfindetdannfürdiegrossenZuhörerundZuhörerinneneinDoppelkonzertstatt:DasSDJ-Festival2021machtHaltimEisenwerkFrauenfeld.DieFormationenTieDreiundEneaBesanaBandspielenum20UhrimTheatersaaldesEisenwerks.DasjungeBernerJazztrioTieDreieröffnetdasKonzert.SonjaOtt(Trompete),LeoniAltherr(Gesang)undJohannaPärli(Kontrabass)zeigenliveihrenfeinenSinnfürHumorundtreibendeGrooves,schreibtdasEisenwerk.Um21.15UhrspieltdasQuintettEneaBesanaBandKompositionenvonEneaBesana,diemanalsmodernenJazzmitEinflüssenausFolk,Rock,BluesundSouldefinierenkönnte,sodieAnkündigung.

Montag,4.Januar–10:32Uhr

St.GallerKunstschaufenster«Hiltibold»verkauftKunst

(pd/miz)DasKunstschaufenster«Hiltibold»inderSt.GallerAltstadtstartetmiteinemKunstverkaufinsneueJahr.VonMittwoch,6.Januar,bisDienstag,12.Januar,werden«KunstundHabundGut»verkauft,umdasJanuarlochunddieKassemitGeldzufüllen,wieesinderAnkündigungheisst.VerkauftwerdenWerkeundGegenständevonAndreaVogel,AnitaZimmermann,AsiFöcker,BeatriceDörig,MarianneRinderknecht,NoraRekade,StefanRohner,ThomasStüssiundTimoMüller.Verkaufsbeginnistam6.Januarum18Uhr.AlleArbeitenzeigenNamen,Titel,PreisundKontaktdaten,damitmandirektbeidenKunstschaffendeneinkaufenkönne,heisstesinderAnkündigung.

DochdasKunstschaufensterverkauftnichtnur,esstelltnatürlichweiterhinaus.Nochbis5.1.sinddieWerkevonVeraIdaMüllerundSimoneKappelerim«Hiltibold»zusehen.AmDonnerstag,14.Januar,findetum18UhrdieneueEröffnungstatt:dieKunstfensterwerdenbestücktmitWerkenvonSonjaRüeggundPatrickCipriani.

Donnerstag,31.Dezember–10:08Uhr

St.GallerNordklang-FestivalhofftweiteraufDurchführung

(pd/gen)DasSt.GallerNordklang-FestivalhatdieHoffnungnochnichtaufgegeben,2021Konzertedurchführenzukönnen.Seit2007bringtesBandsausdernordischenSzenenachSt.Gallen.Wennesbiszum19.und20.Februar2021irgendwiemöglichsei,wollemanetwasKleinesorganisieren:«NatürlichnichtimgewohntenUmfangmitsechsOrten,nein,daswäreunverantwortlich»,schreibendieVerantwortlichendesFestivalsineinerMitteilung.DennmanwollewiederLivemusikhörenunderleben,auchwenndieChancendafüraktuellnichtsonderlichhochseien.

DieDurchführunghängevomweiterenVerlaufderPandemieab,vondenEntscheidenvonBundundKantonen,aberauchdavon,wasdasnaheAuslanderlaube.ManhabeeinschönesProgrammzusammengestellt,gebediesesabererstbekannt,wennmanwisse,obeinkleinesNordklangmöglichsei.

Mittwoch,30.Dezember–15:37Uhr

ZweiSt.GallerinnenzuGastinderSendungKontextvonSRF2Kultur

SarahElenaMüller(links)undHeidiMariaGlössnerwarenzuGastinderSendung«Ich-TeilderWeltgeschichte»aufSRF2Kultur.(Bilder:BenjaminManser/PD)

(pd/gen)EsgibtEreignissederWeltgeschichte,diesichinskollektiveGedächtniseinbrennen.Wirallewissen,wowir1989beimFallderBerlinerMauerwarenoderbeidenTerroranschlägenvon9/11.AuchvomCoronajahr2020werdenwirwohlnochunserenGrosskindernerzählen.AndereBegebenheitensindnurfürunserepersönlicheBiografievonBedeutung.

AufRadioSRF2KulturerzähleninderKontext-Serie«Ich–TeilderWeltgeschichte»vierGästeausihremLebenanhandvonEinspielernausdemreichbestücktenSRF-Archiv.MitdabeisindauchzweigebürtigeOstschweizerinnen:dieDie77-jährigeinUzwilaufgewachseneSchauspielerinHeidiMariaGlössnerunddie30-jährigeKünstlerinundAutorinSarahElenaMüller,dieihreKindheitinAmdenverbrachthatundheuteinBernlebt.BeideSendungenkönnenhiernachgehörtwerden.

Mittwoch,30.Dezember–12:26Uhr

NeujahrskonzertdesSinfonieorchestersSt.GallenalsLive-Stream

(pd/gen)AuchindiesemJahrfeiertdasSinfonieorchesterSt.GallenmitwirbelndenWalzern,mitreissendenPolkasundfuriosenGaloppsunterdemMotto«(Fast)allesWalzer!»dasjungeneueJahr.MitdabeisinddieSopranistinTatjanaSchneiderundBaritonSheaOwensausserdemzweiGästeausdemMusiktheaterensemble.DenTaktstockschwingtamerstenKonzertimJahr2021dergebürtigeWienerSaschaGoetzel.DasKonzertwirdam1.Januar2021ab17UhralsLive-StreamausderTonhalleübertragen.

Dienstag,29.Dezember–17:20Uhr

WunschwintermitdemWeinfelderTheaterhausThurgau

(pd/gen)DasTheaterhausThurgauinWeinfeldenmöchtedasneueJahrtrotzVeranstaltungsverbotmitdenTheaterbesucherinnenund-besucherngemeinsambeginnen.EslanciertdeshalbdenWunschwinterundsammeltguteWünschefürsneueJahr-fürdieMitmenschen,fürWeinfeldenunddieWelt.«DennnacheinemJahrwiedemletztenreicht‹EsgutesNeus›einfachnichtaus,oder?»,schreibtdasTheaterhausineinerMitteilung.

WünscheundguteGedankenkönnenaninfo@theaterhausthurgau.choderanaloganTheaterhausThurgau,Lagerstrasse3,8570Weinfelden,geschicktwerden.DiesewerdenaufdenanalogenunddigitalenKanälendesTheaterhausesverbreitet.DiegutenWünschewerdenbisEndeJanuargesammelt-odereinfachsolangedasTheatergeschlossenbleibenmuss.

UnterdeneingesandtenWünschenwerdenTheatergutscheineverlost:vonKabarettbisKinderprogramm,TanzbisTheaterkurs,SchauspielbisStummfilmundMusikbisMagie.

Dienstag,29.Dezember–16:21Uhr

Palace-FernsehenmitsarkastischemJahresvorblick

(pd/gen)DasSt.GallerKulturlokalPalacehataufdasVeranstaltungsverbotreagiertundstreamtseinVortragsformat,dieErfreulicheUniversität,seitdem22.DezemberalsFernsehsendungwöchentlichaufseinemYoutube-Kanal.AmDienstag,29.Dezember,folgtum20.15UhrderzweiteStreich:DasPalace-Newsletter-Teamversuchtineinemernsthaft-sarkastischenJahresvorblickdieWeltzuordnen:Wasistdadrausseneigentlichlos?Woführtdasallesnochhin?Wirdjetztallesbesser?EinAusblickaufdieTermineimJahr2021,imPalace,inSt.GallenundinderWeltwirdgewagt–wiedermitStudiotelefonundSpecialGuests.

DieRedaktionempfiehlt

ErfreulicheUniversitätEineRutschbahnfürdenRosenberg:DieSt.GallerStadtpräsidentinMariaPappazuGastindererstenFolgedesPalace-Fernsehens

RogerBerhalter
Dienstag,29.Dezember–10:28Uhr

ZeichnenmitLikaNüsslialsOnline-Veranstaltung

(pd/gen)DieSt.GallerKünstlerinLikaNüsslibietetzusammenmitbefreundetenZeichnerinnenundIllustratorenimKunstmuseumSt.GallenschonseitlängeremdieVeranstaltung«Zeichnenmit...»an.ZeichnenderkundendieTeilnehmendendieKunstwerkeunderhaltensoneue,überraschendePerspektiven.

SchonwährenddeserstenLockdownsimFrühlingwurde«Zeichnenmit...»indendigitalenRaumverlegt.DiesistnunwiederderFall.Am5.Januar2021findetdiebeliebteVeranstaltungvon18bis19Uhrkostenlosonlinestatt.Anmeldungunteranmelden@kunstverein.sg

Montag,28.Dezember–12:30Uhr

TeilnehmenamForschungsprojekt«DigitalConcertExperience»

(pd/bk.)DigitaleFormatehattenimKulturjahr2020Hochkonjunktur:ZeitweisewarengestreamteKonzerte,PodcastsoderBeiträgevonKünstlernimHomeofficedieeinzigeMöglichkeit,mitdemPublikuminKontaktzutreten.SiekönntenaberauchindieZukunftweisen.SchonindenvorausgegangenenJahrenhabendiverseKonzerthäuser,FestivalsundprivateAnbieteraudiovisuelle(Live-)StreamingangeboteentwickeltundneueGeschäftsmodellelanciert–inderHoffnung,neuesundjüngeresPublikumzuerreichen.

EineinterdisziplinäreundinternationaleForschergruppeumdenKultursoziologenMartinTröndle,LehrstuhlinhaberdesWÜRTHChairofCulturalProductionanderZeppelinUniversitätFriedrichshafen,wirdabJanuar2021dieWirkungverschiedenerStreaming-KonzertformateaufdasPublikumexperimentelluntersuchen.AndieserStudiekönnenInteressierteonlineteilnehmen,obsienunhäufiginklassischeKonzertegehenodernicht–mit«Nichtbesucherforschung»hatTröndlesichineinemanderenProjektbereitseingehendbefasst.

Fürdie«DigitalConcertExperience»hatdasForschungsteameinenKonzertfilmproduziert,inwelchemeinrenommiertesStreichquintettWerkevonLudwigvanBeethoven,BrettDeanundJohannesBrahmsaufführt.InderStudiesollnundieWirkungdiesesFilmsaufdasvirtuellePublikumuntersechsverschiedenenStreamingvariantenuntersuchtwerden.

BeteiligtamForschungsprojektsindnebenderZeppelinUniversitätFriedrichshafendasMax-Planck-InstitutfürempirischeÄsthetikinFrankfurtamMain,dieUniversitätBernundunddiebritischeUniversityofYork.DerDeutscheMusikratistPartner;gefördertwirddasProjektvonderVolkswagen-StiftungundderAventisFoundation.EsschliesstaneinegrossangelegteStudiederselbenForschergruppeunterdemTitel«ExperimentalConcertResearch»an,dieschon2019gestartetistundsicheine«VermessungdesKonzerterlebens»zurAufgabegemachthat.MittelsausführlicherVor-undNachbefragungen,MessungenderHerzrateunddesHautleitwertes,derBewegungenwieauchemotionalerZuständewirdhierdasästhetischeErlebenvonMusikerforscht.

InformationenzurTeilnahmeaufderWebsitedesForschungsprojektesDigitalConcertExperience.DieStudiebeginntam15.Januar2021.

Montag,28.Dezember–11:14Uhr

SilvesterfeuerwerkanderSt.GallerDomorgel

(pd/bk.)AufdemSt.GallerKlosterplatzgiltanSilvesterabsolutesFeuerwerksverbot:DaswarschonvorCoronaso.Traditionaberhabendie«OrganFireworks»inderKathedrale.HieristdasUnesco-WeltkulturerbenichtinGefahr,sondernwirdzumResonanzraumfürfestlichzündendeOrgelmusik.BiszutausendBesucherlocktDomorganistWillibaldGuggenmossonstzuseinembeliebtenKonzertzurJahreswende;diesmalmusserhinterverschlossenenTürenspielen.

Die«OrganFireworks»werdenaber,wiebereitsdieDomorgelkonzerteimMaiundJuniunddieAbendmusikenimAdventviaLivestreamzuhörensein:am31.Dezemberum22Uhr.Werdaschonschläft,kanndasProgrammauchnochimneuenJahrnachhören.GuggenmosspieltOrgelwerkevonCharles-MarieWidor,SigfridKarg-Elert,IndraRiseundLouisVierne(zumAbschlussdessenberühmtes«CarillondeWestminster»op.54/6)sowieBearbeitungenundTranskriptionenfürOrgel.

Montag,28.Dezember–10:40Uhr

DieSchubertiadeHohenemsamRadio

(pd/bk.)GanzverzichtenmussmanauchimCorona-Jahr2020nichtaufdieSchubertiadeSchwarzenbergundHohenems:RadiosenderinganzEuropasendenregelmässigKonzertübertragungendesinternationalrenommiertenFestivalsimBregenzerwald.FürzweiSendungenamMontag,28.DezembermüssensieallerdingsaufProgrammedesJahres2019zurückgreifen.SosendetdasspanischeCatalunyaRadioum16UhreinenLiederabendmitdemTenorMartinMitterrutznerunddemPianistenGeroldHubervonAugust2019–damitdasJahrnichtohneSchubertsLiedzyklus«DieschöneMüllerin»endenmuss.

EinenAuszugausdemKlavierabenddesinVorarlbergaufgewachsenenPianistenAaronPilsanpräsentiertRadioRomaniaMuzicalum22UhrMEZ:ZuhörenistLudwigvanBeethovensSonateD-Durop.10/3undFranzSchubertsVierImpromptusD935.Sicher,livehörtmananders.DochgeradeSchubertpasstgutfürzuHause:Warendie«Schubertiaden»dochursprünglichmusikalischeZusammenkünfteimFreundeskreis.

Donnerstag,24.Dezember–12:38Uhr

NeuerVideoclipzumLied«Ibini»vonMariusunddieJagdkapelle

(PD/rbe)MeistlassenesMariusunddieJagdkapellekrachen.DochmanchmalschlägtdiefünfköpfigeSt.GallerKindermusikbandauchruhigereTönean.SowieimLied«Ibini»vonihremaktuellenAlbum«Worscht!».MariusTschirkysingtdavon,dassmanalsKindnichtsoseinmuss,wiemanglaubt,seinzumüssen.EsgehtinseinemTextumeinMädchen,dasmeistdasGefühlhat,andersseinzumüssen,weileswegenseinernicht-meitlihaftenVorliebengehänseltwird.UndnurmanchmalistdasMädchenzufrieden.Dannnämlich,wennesmerkt,dasseseinfachnursichselberzuseinbraucht.

FilmemacherCanIsikhatdiesesThemaineinemberührendenVideoclipaufseineWeiseinterpretiert.ErzeigteinKind,dassowohlMädchen-alsauchBubensachenmachtunddasschliesslichmitdemLaserschwertdieinnerenUnsicherheitenbesiegt:

Mittwoch,23.Dezember–17:28Uhr

DasTheaterKonstanzpräsentiertdenPodcast«Wartenauf...»–Folge3

(pd/gen)Ab28.12.2020umMitternachtpräsentiertdasTheaterKonstanzaufseinerHomepagediedritteFolgederPodcast-Serie«Wartenauf…».SchauspielerPeterPosniaktrifftsichunterdemTitel«KEINWartenauf!»mitdenKlimaaktivistinnenZoeBlumbergundSharonHammerschickvonFridaysforFutureKonstanz.

ZoeundSharonberichtenvonErfolgenundMisserfolgenbeimKampfum1,5GradbeiderErderwärmung,vonignorantenPolitikerinnenundPolitikernundvonihrenAnfängenalsAktivistinnen.

InjederFolgederPodcast-SerielädteinePersonausdemTheaterKonstanzeinenMenschenausderStadtzumGesprächein.Siesindverabredet,umüberdieWeltzusprechen,überKonstanzunddasLeben.

DerPodcastistaufderTheaterhomepageundauchaufSpotify,ApplePodcast,AmazonMusicundallenanderenStreaming-undDownload-Portalenzuhören.

Mittwoch,23.Dezember–10:03Uhr

GalerieKirchgasseinSteckbornab2021unterneuergeschäftlicherundoperativerVerantwortung

(pd/gen)HeidyundErichHausammann,dievieleJahredieGalerieKirchgasseinSteckborngeführthaben,möchteninZukunftvermehrtgemeinsamdenRuhestandauskosten.SieübertragenderkünstlerischenLeiterinderGalerie,AnneGruber,ab2021diegeschäftlicheundoperativeVerantwortung.SiewerdedasFortbestehenunddieWeiterentwicklungderGaleriemitdenKünstlerinnenundKünstlernweiterverfolgen,schreibendieGaleristen.

Dienstag,22.Dezember–19:13Uhr

WeinfelderTheaterBilitzmitGeschichtenfürdieZeitzwischendenJahrenundneuemStück

(pd/gen)AuchfürdasTheaterBilitzinWeinfeldenwar2020keineinfachesJahr.DiePandemiehatdasTeamvielKraftgekostet.ÜberdieWeihnachtenundNeujahrgönntessichdeshalbeinePauseimBüroundimProberaum.

FürdieZeitzwischendenJahrenhatdasTheaterBilitzaufderWebseiteGeschichtenfürKinderundErwachseneaufgeschaltet-aufgenommenwurdensieindererstenCoronazeitimFrühling.

ImProberaumbereitetdasTheaterBilitzdasnächsteKinderstückvor.«Bergkristall»-füralleab8Jahren-sollam14.FebruarPremierefeiern.DanachwirddasStückinsRepertoireaufgenommen.

Dienstag,22.Dezember–15:30Uhr

EinSchaufensterzurKunstimKunstraumDornbirn

(pd/gen)DieIdeeistsosimpelwiebestechend:UmdieAusstellung«TheSeaofDarkness»derSchweizerKünstlerinClaudiaComteimKunstraumDornbirnauchwährendderSchliessungaufgrundderCoronamassnahmenzugänglichzumachen,wurdebeieinemdergrossenFensterderehemaligenIndustriehalleeineHolztreppemitzweiStufenmontiert.Das«Schaufenster»isttäglichvon8bis20Uhrbeleuchtet.

WiedasTeamdesKunstraumsineinerMitteilungschreibt,erlaubediesauchversiertenBesucherinnenundBesucherdesKunstraumsDornbirnungewöhnlicheBlickwinkelvonaussenindenAusstellungsraum.Wasmanzusehenbekomme,erinnereaneinekünstlicheUnterwasserlandschaft.

ClaudiaComtehateinweissesSegelmiteinemZitatvonRachelL.Carson,einerMeeresbiologinundBegründerindesUmweltschutzesindenUSA,wellenförmigandieDeckegespannt.AmBodensindineinemstrengenRasterSkulpturenplatziert,dieindividuellausMarmorgefrästwurden.Ausgangspunktsindvierziggebrauchte,deformierteGetränkedosenausallerWelt.

Bis24.Dezembertäglichvon10:00bis18Uhr;24.Dezember10:00bis14Uhr.Vom26.Dezember2020bis17.Januar2021bleibtderKunstraumDornbirngeschlossen.Ausstellungbis28.Februar2021,täglichvon10:00bis18:00Uhr.

Dienstag,22.Dezember–11:16Uhr

Corona-Krise:VorarlbergMuseumBregenzplantwenigerAusstellungen

(pd/miz)DieCorona-KrisewirktesichstarkaufdasBesucheraufkommenaus,schreibtdasVorarlbergMuseumBregenz.Rund25'000BesucherinnenundBesucherstattwieüblich50'000kamen2020insVorarlbergMuseum.AuchdaskommendeJahrwerdeherausfordernd:DasBudgetsinkevoraussichtlichumfünfProzent(Subventionskürzung,sinkendeEigeneinnahmen).ZudemstündenfürdenUmzugeinzelnerSammlungsteileausderStudiensammlunginsneueDepotinHardkeinezusätzlichenLandesmittelzurVerfügung.DasMuseumwerdedeshalb2021und2022einigeAbstrichemachenundwenigerAusstellungsprojekteangehen.

NebendergrossenAusstellungzumThema«Sicherheit»werdeman2021dievoreinigenJahrenneudefiniertenSammlungsschwerpunktepräsentieren:AlpineKunst,Tourismus,Architektur.EinweitererSchwerpunktgiltderEpochedesBarock.Darüberhinaussoll2021gemeinsammitderFHVorarlbergunddemLandVorarlbergeineNicht-Besucherforschunggestartetwerden.DieGründevonMenschen,nichtinMuseenzugehen,könntenderMuseumsarbeitinteressanteImpulseliefern.

Dienstag,22.Dezember–10:03Uhr

Kinderkino-Programm«Zauberlaterne»erweitertOnline-Angebot

(pd/miz)Die«Zauberlaterne»,derFilmclubfürKindervonsechsbiszwölf,erweitertdasonline-Programm.BisindenKinosVorstellungenwiedererlaubtseien,gebeesaufzauberlaterne.orgeinGratisangebotfürKinder,schreibtderFilmclubineinerMedienmitteilung.AbheutesteheaufderHomepagederAnimationsfilm«DieKatze,dieeinenFilmmachenwollte»zurVerfügung.In35interaktivenMini-EpisodenerzähledieserAnimationsfilmdieGeschichteeinerKatze,dieihrenerstenFilmdrehenwillundlasseZuschauerinnenundZuschauerdieunterschiedlichenEtappeneinerFilmproduktionkennenlernen–vonderIdeebiszumKinostart.

Zudemwerdedie«Zauberlaterne»abJanuarundbiszurWiedereröffnungderKinosOnline-VorstellungennacheinemangepasstenKonzeptanbieten.EswerdenSpielfilme,dienichtzumregulärenProgrammgehören,schweizweitimStreamingangeboten.WiebeidenregulärenVorstellungender«Zauberlaterne»erhaltendieMitgliedereineKlubzeitungnachHausegeschickt,diedenFilmvorstelltundHilfsmittelzumNachdenkenundVerstehenzurHandgibt.JederFilmwirdausserdemvoneinerszenischenEinführungeingeleitet,dievonSchauspielerinnenundSchauspielerngespieltundspeziellfürdiesenAnlassgefilmtwird.

Montag,21.Dezember–19:48Uhr

VorarlbergerLandestheaterBregenzspieltWeihnachtsprogrammonline

(miz)«ZugernhättenwirmitIhnenwiederweihnachtlicheLiedergesungen,abereshatnichtsollensein»,schreibtStephanieGräve,IntendantindesVorarlbergerLandestheatersBregenzimNewsletter.DochdieIntendantinundihrkleinesEnsemblespielentrotzdemeinWeihnachtsprogramm.DieSchauspielerinnenundSchauspielersamtMusikerwarenalleinimleerenTheater,undhabendasWeihnachtsprogrammaufgezeichnet.Advent–auchonlineschön!istseitgesternAbendaufderTheaterhomepageonlineabrufbar–zusammenmitanderenweihnachtlichenÜberraschungenfürdieganzeFamilie,wiedasLandestheaterankündigt.

ImweihnachtlichenLieder-undGeschichtenabendzeigtsichdasspielfreudigeEnsembleeinmalmehrvonseinermusikalischenSeite.Imprächtig-kitschigausstaffiertenBühnenbild,zwischenChristbäumen,GeschenkenundSchlitten,präsentierendieSchauspielerinnenundSchauspielerKlassiker,Gedichte,SongsundWeihnachtslieder.Einkleines,feinesProgramm,umdieWartezeitaufHeiligAbendzuverkürzen–oderumdenWeihnachtsabendstimmungsvollzuverbringen.

DasLandestheaterBregenzwirdwohl(Standheute)ab18.Januar2021denSpielbetriebunterAuflagenwiederaufnehmendürfen.WelcheAuflagendasseinwerdenundwiedasProgrammdanngenauaussehenwerde,darüberwerdedasTheaterbaldmöglichstinformieren.

Ostschweizer Kultur News: Gossauer Gitarrist für Swiss Music Awar

Montag,21.Dezember–13:22Uhr

KasperlkommtanWeihnachten–virtuell

(pd/miz)ÜblicherweisefindetinderVorweihnachtszeitinvielenTheaternderRegioneinüppigesKinderprogrammstattmitWeihnachtsmärchen,KinderkonzertenoderKasperltheater.Pandemiebedingtmüssendielive-Veranstaltungenüberallausfallen.DasTheateramSaumarktimvorarlbergischenFeldkirchhatnunKünstlerinnenundKünstlereingeladen,ihreKinderkunstimRahmeneinesdigitalenAdventskalenderaufderSaumarkt-Homepageanzubieten.JedenTagwirddortnunonlineeineÜberraschungfürKindergeboten,24malhebtsichdervirtuelleVorhangfürKinderkunst.Undnatürlichdürfeam24.Dezemberauchderobligatorische«Weihnachts-Kasperl»nichtfehlen.

Montag,21.Dezember–11:25Uhr

130'000FrankenfürdieAusserrhoderKultur

(pd/miz)DerAusserrhoderRegierungsrathatentschieden,aufEmpfehlungdesKulturratesdasProjekt«BuchundLiteraturOst+»mit23'000FrankenausdemKulturfondszuunterstützen.DiesteilterineinerMedienmitteilungmit.DasDepartementBildungundKultursprachvonMitteMärzbisMitteJunizudemfür37Gesucheweitererund107'000Franken.DiegefördertenProjektewerdenimKulturblattObachtKulturNr.38,dasindiesenTagenverschicktwird,einzelnaufgeführt.DieaktuelleAusgabe(hierdieonline-Ausgabe)widmetsichdemGrafikdesignundbefasstsichdamitindirektaucheinwenigmitsichselber.

DasFörderprogramm«BuchundLiteraturOst+»isteinegemeinsameInitiativederKulturbeauftragtenKonferenzderOstschweizerKantonemitdemZiel,dieBuch-undLiteraturlandschaftzustärkenunddieFördermittelzubündeln.DasKonzeptfürdienächstenvierJahre(2021-2024)seieinekonsequenteWeiterentwicklungdeserfolgreichenPilotprojektesderJahre2017-2020.DieErfahrungenderletztenJahrerechtfertigteneineWeiterführungdesProjektsfürvierJahre,schreibtderAusserrhoderRegierungsrat.

Freitag,18.Dezember–11:06Uhr

ErsteHeadlinerdesPoolbar-Festivals2021stehenfest

(PD/rbe)Nochistunmöglichabzuschätzen,wiedieOpen-Air-Saison2021aussehenundtönenwird.DieVeranstalterdesPoolbar-FestivalsinFeldkirchhoffenaber«aufeineRückkehrzurNormalität»,wiesieineinerMitteilungschreiben.MandürfesichwohlaufdengewohntenFestivalsommerfreuen,gibtsichdasOrganisationsteamvorsichtigoptimistisch.

AufjedenFallhabeman2020bewiesen,«dassdasPoolbar-FestivalauchunterCoronabedingungennichtnurmöglichist,sondernhervorragendfunktioniert».ImvergangenenSommerfanddasFestivalnichtwiesonstimaltenHallenbadstatt,sondernaufderWiesedavor,mitreduzierterBesucherzahlundeinemvorwiegendösterreichischenMusikprogramm.MindestensindieserFormsollesauch2021wiederstattfinden,vom8.Julibis15.August.

DieOrganisatorenplanenaberGrösseresundwollenam28.Poolbar-FestivalauchwiederHallenkonzerteveranstalten.«ZahlreicheHeadlinerfürdenSommersindbereitsanBord»,heisstesweiter.WelcheHeadlinerdassind,wollendieVeranstalterabererstdannbekanntgegeben,wenndieBedingungenfürdenFestivalsommer2021klarsind.

Donnerstag,17.Dezember–18:34Uhr

FestivalTanzplanOstfindetnurnochallezweiJahrestatt

(pd/miz)Nach10Jahrenund6AusgabenwirdTanzplanOstab2021ineineneueProjektphasemitradikalangepasstemKonzeptstarten.DiesschreibtdieIGTanzOstamDonnerstagimNewsletter.KünftigwerdedasFestivalTanzplanOstimzwei-JahrestaktzweiTPOAssociatedArtistswährenddesProduktionsprozessintensivundnahebegleiten;organisatorischunddramaturgisch,mitRaum,ZeitundGeld.InunterschiedlichenFormatenwürdendieKünstlerinnenundKünstlerihreArbeitwährenddieserZeitöffentlichzugänglichmachenunddenAustauschsuchen.DiebeidenentstandenenStückesollenzumAbschlusswährendderTPOTouraufdenOstschweizerBühnengezeigtwerden.

DieIGTanzOstmöchtedemPioniercharaktertreubleibenundhatdaszehnjährigeJubiläumzumAnlassgenommen,dasProjektgrundsätzlichzuevaluierenundzueruieren,obdiesesInstrumentnochimmerdasrichtigesei,denzeitgenössischenTanzinderRegionOstschweizunddemFürstentumLiechtensteinzufördern.WieesimNewsletterweiterheisst,habeeineinterneArbeitsgruppeaufgrundderErkenntnisseausdemAustauschmitderSzeneeineAnpassungentwickelt,dieeinenSchrittfrüherimTanzschaffeneinsetzeunddenFokusaufdenEntstehungsprozessvonProduktionenlege.

DieachtOstschweizerKantoneunddasFürstentumLiechtensteinstehenhinterdemadaptiertenKonzeptundhabenTanzplanOstmiteinemvierjährigenLeistungsvertragdiefinanzielleundideelleUnterstützungzugesichert.NeueProjektdramaturginistMonaDeWeerdt,dieProjektleitungbleibtweiterhinbeiLindaZobrist.

Donnerstag,17.Dezember–17:07Uhr

NeuesOstschweizerStipendienprogrammistonline

(pd/miz)TextileandDesignAlliance,kurzTaDa,soheisstdasneueOstschweizerStipendiatenprogramm.DieseslässtinternationaleKunstschaffendeundOstschweizerTextilfirmenzusammenarbeitenundIdeenentwickeln.VondenursprünglichsiebenausgewähltenkonntenpandemiebedingtnurfünfKunstschaffendeverschiedenerSpartenandererstenDurchführungdesProgrammsteilnehmen.

DreiMonate,vonSeptemberbisDezember,lebtenundarbeitetensieimAtelierinArbonundindenbeteiligtenOstschweizerTextilfirmen.Anderersten«TaDASpinnerei»,welcheam4.DezemberalsLivestreamstattfand,habensieEinblickinihreArbeitgegebenunddiskutiertenmitExpertinnenundExpertenüberdieThemenLuxus,InnovationundSuffizienz.Werdasverpassthat:WieProgrammleiterinMarianneBurkijetztmitteilt,istderfünfstündigeLivestreamnunonlineabrufbar.

FörderprogrammTextileandDesignAlliance

JetztsinddieStipendiateninArbon:WegenCoronastartetOstschweizerTextil-StipendiumfünfMonatespäter

JuliaNehmiz

NeuesOstschweizerResidence-ProgrammliegtaufEis:DieStipendiatensindausgewählt,dürfenabernichteinreisen

JuliaNehmiz

BaldkommendieStipendiatennachArbon:Ostschweizer«TextileandDesignAlliance»startetFörderprogramm

JuliaNehmiz
Donnerstag,17.Dezember–13:27Uhr

KulturschaffendekönnensichumWerkbeiträgederStadtSt.Gallenbewerben

(pd/nat)StädtischeKulturschaffendesindeingeladen,sichumdieachtWerkbeiträgederStadtSt.Gallenzubewerben.DieBewerbungkannmiteinemGesuchumeinenAuslandsaufenthaltverbundenwerden.DafürmusseinentsprechendesBudgeteingereichtwerden.Eingabefrististder20.Februar2021.

DieWerkbeiträgesollendieEntwicklungundAusarbeitungneuer,anspruchsvollerProjekteermöglichen.ZurBewerbungeingeladensindKulturschaffendeaussämtlichenSpartenundBereichenderKultur,dieinSt.GallenihrenWohnsitzhaben.ZugelassensindauchPersonen,diefrüherinderStadtwohnten,sichjedochzuAusbildungszweckenauswärtsaufhalten.Gruppenkönnenberücksichtigtwerden,wenndieMehrheitderMitgliederinderStadtwohnt.

EinevollständigeEingabemusselektronischperE-Mailerfolgen.KünstlerischeBelegewieArbeitsprobenkönnenzusätzlichaufdemPostwegbeiderDienstelleKulturförderungeingereichtwerden.DieKommissionfürKulturförderungbeurteiltdieeingegangenenGesucheundlegtdemStadtrateineEmpfehlungfürdieVergabederWerkbeiträgevor.Absagenwerdennichtbegründet.

NebenderBeschreibungdesProjekts,dasmiteinemWerkbeitragausgezeichnetwerdensoll,isteineDokumentationeinzureichen,dieAngabenüberdiekünstlerischeAusbildungderbeteiligtenPersonenundderenbisherigeskünstlerischesSchaffenenthält.EshandeltsichdabeiumInformationenwieWerkabbildungen,Ausstellungslisten,Konzerte,frühereTheater-oderTanzaufführungen,Atelieraufenthalte,veröffentlichteBücher,CDs,Texteundähnliches.

DieBewerbungensindbisspätestens20.Februar2021ankultur@stadt.sg.cheinzureichen.

Werkbeiträge2020

Stadtverteilt80'000FrankenanKulturschaffende

Donnerstag,17.Dezember–10:51Uhr

St.GallerTheatermacherMiloRaubringt«DasneueEvangelium»indieKinos

(miz)HeutesollteseinneuerFilmindenKinosstarten:DerSt.GallerTheatermacherMiloRau,IntendantdesflämischenTheatersNTGent,hat«DasneueEvangelium»verfilmt.WegendesVeranstaltungsverbotsstartetseinKinofilmheutedigital–allerdingssindTicketsbislangnurinDeutschlandundÖsterreicherhältlich.

MiloRauhatdasneueEvangeliumalsReenactmentverfilmt.RauetabliertdreiHandlungsebenen:DasPassionsspiel,dasimsüditalienischenMateraaufgeführtwird,dieDreharbeitenzueinerfilmischenDokumentationdavonundderKampfummenschenwürdigeBehandlungderFlüchtlingeausAfrika.AktivistYvanSagnet,dersichfürdieRechtederGeflüchtetenundunterausbeuterischenBedingungenaufdenOrangen-undTomatenfeldernschuftendenMenscheneinsetzt,spieltJesus.

«EsisteineheilloseGeschichte,keineHeilsgeschichte,dieMiloRauerzählt»,schreibtKritikerAndreasWilinkaufdemonline-PortalNachtkritik.RaunehmedieFroheBotschaftdesNazarenersbeimWortundstellesichindenDienstdersozialenRevolte,fürdieJesus–auch–stand,undeinerTheologiederBefreiung.ImWechselundimDialogderVerweise,Nachstellungen,Realitäts-undsymbolischenEbenenentsteheeineeigenartigeundeigenartigberührendeMischformausDokumentation,Casting-,Dreh-undProbenbericht,ausReportage,KommentarundbiblischerNacherzählung–undihrerFiktionalisierung.

Derepd-FilmkritikerGeorgSeesslenschreibt:«‹DasneueEvangelium›istMiloRauszugänglichste,zärtlichsteundoptimistischsteArbeitbislanggeworden.»InseinemneusteninterdisziplinärenProjektgelingedemSchweizerRegisseureineerstaunlichguteVerbindungvonspirituellemGleichnisundpolitischemLehrstück.

Mittwoch,16.Dezember–18:12Uhr

AuchdasTAKTheaterLiechtensteinmussjetztschliessen

(miz)AmDienstagVormittagnochwarTAK-IntendantThomasSpieckermannzuversichtlich:KlarstehedieVerschärfungderMassnahmenimRaum,aberseinTheaterdürfenochspielen-alseinzigesimgesamtendeutschsprachigenRaum,wieerimTagblatt-online-Interviewsagte.DochauchdasLiechtensteinerTheatermussjetztdenSpielbetriebeinstellen.WiedasTAKaufAnfragemitteilt,habedieLiechtensteinerRegierungamDienstagnachmittageinVeranstaltungsverbotverkündet.Vom20.Dezemberbis10.JanuarseienkulturelleVeranstaltungennununtersagt.«HänselundGretel»,dasmusikalischeMärchenfüreinenErzählerundfünfMusiker,wurdenunaufDezember2021verschoben.DasTryoutvonKabarettistinHazelBrugger,dieam9.JanuarihrneuesProgrammineinerDoppelvorstellungausprobierenwollte,wurdeauf12.Juni2021verschoben.AuchdieAuftrittedesKabarettsBliss,dasseinneuesProgramm«Kurzarbeit»zeigenwollte,sindcoronabedingtverschobenaufJuni2021.

Mittwoch,16.Dezember2020–14:15Uhr

DasPalacemachtneuFernsehen:Startam22.Dezembermiteinem«Foto-Talk»mitMariaPappa

(pd/vre)DasTeamdesSt.GallerPalaceverschiebtdie«ErfreulicheUniversität»mitihrenDiskussionenundVorträgenindenInternet-Livestream.Das«ErsteFernsehenErfreulicheUniversitätPalace»startetnächsteWoche.AlsersteSendungstehtam22.Dezember,20.15Uhr,einsogenannter«Foto-Talk»mitMariaPappaaufdemProgramm.AnhandaktuellerFotosundKurzvideoswirdüberdenaktuellenZustand,offeneWundenundverstecktePerlenderStadtSt.Gallendiskutiert.NebenbeiwerdenVorlieben,VorstellungenundVorahnungenderfrischgewähltenStadtpräsidentinerfragt.

ÜbertragungenausderErfreulichenUniversitätsoll'sdanachjedenDienstag,20.15Uhr,geben.GeplantistgemässPalace-NewslettereinvielseitigesundlängerfristigesProjektmitTalkrunden,Aussen-undInnenreportagen,Einzelgesprächen,VorträgenundsogareinemStudiotelefon,durchdasmanindieaktuelleSendunganrufenkann.EinenVorgeschmackaufsPalace-FernsehengibteinTrailerimInternet.

ZuschauerinnenundZuschauerkönnensichamFoto-Talkvom22.Dezemberbeteiligen.Dies,indemsiebis19.DezemberFotosoderkurzeVideosvonLieblings-,Gähn-undHassplätzeninderGallusstadtdemPalace-TeamperE-Mailzustellen.

Mittwoch,16.Dezember–08.30Uhr

EinblickinsGastateliervonPriskaRitaOelerimSt.GallerSitterwerk

(pd/gen)SeitAnfangNovemberfährtdieSt.GallerKünstlerinPriskaRitaOelerfasttäglichinsSt.GallerSittertalundlässtinkonstanterRegelmässigkeitundIntensitäteinegrossformatigeArbeitimSitterwerk-Gastatelierentstehen.AmDonnerstag,17.Dezember2020,von14bis17Uhr,gibtesfürInteressiertedieMöglichkeit,mitPriskaRitaOelerüberdieimGastatelierentstandeneArbeitzureden,diealsAusgangspunkteinzehnaufdreiMetergrossesLeinentuchhat.

Schutzmassnahmen:AufgrundderaktuellenLagefindetkeineVeranstaltungstatt.WährenddesBesuchesdürfensichmaximalfünfPersonengleichzeitigimAtelieraufhalten.BittebefolgenSieunserSchutzkonzeptundtragenSieeineMaske.MaskenundDesinfektionsmittelwerdenzurVerfügunggestellt.

Dienstag,15.Dezember–14:06Uhr

FinaledesOstschweizerKurzfilmwettbewerbsalsLive-Stream

(pd/gen)Gegen90KurzfilmewurdenfürdenOstschweizerKurzfilmwettbewerb2020vonFilmemacherinnen-undmachernausderganzenOstschweizunddemFürstentumLiechtensteineingereicht.ObTrickfilm,Fiktion,DokumentarfilmoderMusik-Clip,alleFilmwarenwillkommen.Dieseserneute,riesigeEchozeigelauteinerMitteilungdesOrganisationsteams,dasssichderKurzfilmwettbewerbmittlerweilezurwichtigstenPlattformfürdasFilmschaffeninderOstschweizunddemFürstentumentwickelthabe.

AnmeldenkonntemansichindenKategorienJungfilmerinnen-und-filmer(13–21Jahre),Professionals(ab22Jahre)undMusik-Clips.AlleeingereichtenFilmewurdenvoneinerfachkundigenJury,bestehendausdemrenommiertenFilmemacherThomasKarrer,demKameramannundProduzentenMartinRickenmann,demMultimediaproduzenten,VJundKameramannAndreasZuber,derFilmfestival-VeranstalterinMinaPawar,sowiedem3D-Artist&TrickfilmerSimonOberli,ineinerlangen,achtstündigenJurysitzungbegutachtet,diskutiertundjuriertunddiebestendavonfürdeneigentlichenWettbewerbnominiert.

DasgrosseFinale2020findetdiesesJahrwegenderPandemieindigitalerFormstatt.DienominiertenFilmewerdenamMittwoch,16.Dezember,ab18.30UhrperLive-StreamausgestrahltundgleichimAnschlussprämiert.EswinkenGesamtpreiseimWertvon9000Franken.DieNamenallerNominiertensowiederLiveStreamsindzufindenunter:www.filmwettbewerb.ch

Live-StreamzumOnline-FinaledesOstschweizerKurzfilmwettbewerbsauchunter:www.facebook.com/events/826274604833983https://youtu.be/Mm5O2n1Kz-A

Dienstag,15.Dezember–10:11Uhr

FotoausstellungzuProtesteninBelarusimDunant-MuseumHeidenverlängert

(pd/gen)WiedasHenry-Dunant-MuseuminHeidenmitteilt,wirdaufgrundgrosserNachfrageundderDringlichkeitdieFotoinstallation«BelarusianSundaysinRedandWhite»,dieinKooperationmitdemFestival«TheMonthofPhotographyinMinsk»entstandenist,verlängert.DieeindrücklichenBildervonelfbelarusischenFotografinnensindbis2.Januar2021im«DunantPlaza»amKirchplatz9inHeidenzusehen.

SeitMonatenprotestiereninBelarusMenschenunterschiedlichsterCouleurgegenWahlbetrug,GewaltundfürDemokratie.TrotzimmerbrutaleremVorgehenvonLukaschenkosStaatsapparat,trotzderPandemie,trotzKälteundprekärenLebensbedingungensetzensiedieSonntagsprotestefort.

Öffnungszeitenbis2.Januar:Mi14-19h,Sa11-16h,26.Dezembergeschlossen

DieRedaktionempfiehlt

AusstellungMutigeFrauenamAuslöser:FotografinnenausBelaruszeigeninHeidenBilderdesWiderstands

MartinPreisser
Montag,14.Dezember–18:40Uhr

TheaterKonstanz:KeineVorstellungenbis31.1.2021,dafüronline-Programm

(pd/miz)DasTheaterKonstanzmussteschonAnfangNovemberdiePfortenpandemiebedingtwiederschliessen.NunteiltesheuteMontagmit:«MitBeschlussdesGemeinderatsvom11.12.2020stelltdasTheaterKonstanzdenSpielbetriebpandemiebedingtbiseinschliesslich31.Januar2021ein.»DamitkommemandergesamtgesellschaftlichenVerantwortungnach.InAnbetrachtderunsicherenLagewolledasTheaterdieEntscheidungderLändermitderBundesregierungam5.Januarabwarten.NachderBetriebsschliessungabWeihnachten,dieam10.Januarbeendetsei,informieredasTheaterKonstanzüberdenweiterenSpielplan.

DasHausunterIntendantinKarinBeckerdarfnunzwarweiterhinnichtspielen,startetdafüronlineaufwww.theaterkonstanz.dedurch:mitTelefongeschichten,Adventskalender,VideosundeinerPodcastreihe.DavonistjetztdiezweiteFolgeonline,PflegerNoelMatauschundSchauspielerinSarahSiriLeeKönigsprechenüberdieProblemedesPflegesystems.

Montag,14.Dezember–15:00Uhr

DasProjekt«PlaySchubert»machtHaltinSt.Gallen

(pd/miz)DasKonzertdieserungewöhnlichenProduktionkannnunnatürlichnichtlivestattfinden.DochdiekünstlerischeProjektleiterinMonaSommundProduktionsleiterJacquesErlangerlassensichvonCoronanichtausbremsen:DienächsteAusstellungihresProjekts«PlaySchubert»findetabdem17.DezemberinderLokremiseSt.Gallenstatt.

«PlaySchubert»interpretiertSchubertsLiederzyklus«Winterreise»neuundeigenständig.KünstlerinCarolineSchenkhatin13Multikanal-Videoinstallation«SiesuchtimSchneevergebens»ihreSichtaufdieDüsternisundResignationderWinterreise-Weltbeigetragen.BandleaderValentinBaumgartnerhatsichfürseineLyricsundKompositionenvonSchubertsromantischerWeltzuganzNeueminspirierenlassen.ErundseineBandExtrafishliefernfantasievollen,lebendigenUrbanmusic-Pop.SängerinMonaSommundPianistinUteGareishabenSchubertsLiederzyklusneueingespielt,dieAufnahmenuntermalendieVideosvonSchenkundsindauchaufderHomepagewww.playschubert.chzuhören.

AufgrundderAuflagendesBundesvom11.DezemberunddesKantonsSt.GallenswerdennuneinpaarAnpassungengemacht,wiedasProjektteamschreibt.DieAusstellungkönnevonaussenbesuchtwerden.VonderTerrassederLokremiseSt.GallenausseidieMultikanal-VideoinstallationsogarrundumdieUhrzusehen.DieVideoinstallationenderKünstlerinCarolineSchenksWerkwerdenauf13Monitorengezeigt.MitKopfhörernundeinemSmartphoneausgestattetkönnesodieAusstellungjederzeitregulärbesuchtwerden.DasKonzertvonExtrafishvom17.DezemberfindetnunohnePublikumstatt–eswerdeaberaufgezeichnetundviaDownloadbaldaufderWebseitedesProjekts«PlaySchubert»zusehensein.

DieRedaktionempfiehlt

PremiereinKreuzlingen:«Ichhoffe,SchuberthättemirnichtdenHalsumgedreht»

MartinPreisser

Porträt«Ichwarimmereinbisschenquerköpfig»:DieSt.GallerSängerinMonaSommlocktSchubertsLiederzyklus«DieWinterreise»aufunbetretenePfade

BettinaKugler
Montag,14.Dezember–09:35Uhr

DerSt.GallerKomponistCharlesUzoramMittwochimPodcastvonRadioSRF

(pd/map)CharlesUzor,alskleinesKindausAfrikaindieSchweizgekommen,istalszeitgenössischerKomponistvongrosserErnsthaftigkeitundEmotionalitätbekannt.EinerseinerletztengrossenZyklenheisst«Mothertongue».InfünfAbschnittenistereinmusikalischerVersuch,dieeigeneafrikanischeKindheitsspracheIgbowiederzufinden,dieermitsiebenJahrenverlorenhat.RadioSRFbringtamMittwoch,16.12.,um22.02Uhr,einGesprächunterdemTitel«PochenundBeben»,dasSRF-RedaktorinCécileOlshausenmitdemKomponistengeführthat.UzorerzähltdabeivonderfernenStimmeseinerMutterundseinerFluchtausNigeria.IndiesemSRF-PodcastbekenntUzorauchseineLiebezurAltenMusikundverrät,dassersichselbstmanchmalalsRenaissancemenschensiehtunddieStillealsdieschönsteMusikliebt.

DieRedaktionempfiehlt

CarteBlanchefürdenSt.GallerKomponistenCharlesUzorinderTonhalle

BettinaKugler

«AuchbeiunsgibtesRassismus»:DerSt.GallerKomponistCharlesUzormachtDiskriminierungundGewaltzumThemaeinesneuenMusikstücks.

MartinPreisser
Freitag,11.Dezember–19:25Uhr

DieAusserrhodischeKulturstiftungverteilt100'000FrankenanzehnKulturschaffende

(PD/rbe)NochnieseiensovieleBewerbungenfürWerkbeiträgeeingegangenwiediesesJahr,schreibtdieAusserrhodischeKulturstiftungineinerMedienmitteilung.DasseisicherlichauchderCoronapandemiezuzuschreiben.AusderVielzahlderDossiershatdieStiftungzehnausgewähltundprämiert.SiebenFrauenunddreiMännererhaltenWerkbeiträgeinderHöhevoninsgesamtvon100'000Franken.

FolgendeKulturschaffendewerdengemässMitteilungausgezeichnet:

ZudemvergibtdieStiftungeinArtist-in-Residence-StipendiumandenHerisauerMalerPeterStoffel.DieserwerdesichdenLandschaftenimNordenEuropasaussetzenund«dabeidieEinflüssedieserErfahrungenaufseineBilderwelterforschen».

EinefeierlicheÜbergabederWerkbeiträgewirdesdiesesJahrnichtgeben.StattdessenwerdendiePreisträgerinnenund-trägerabdem16.DezemberaufderWebseitederAusserrhodischenKulturstiftungvorgestellt.

Freitag,11.Dezember–18:00Uhr

DachssingeninihremneuenSongvom«Chüelschrank»

(PD/rbe)MitihremLied«BeatBreu»habensieabgeräumt:ImMärzhabenBasilKehlundLukasSennaliasDachsihrneuesAlbumveröffentlicht.DanachbliebescoronabedingtersteinmalruhigumdiezweiSt.Galler,dieeigentlicheineTourgeplanthatten.JetztmeldensichdiebeidenMusikermitderneuenSingle«Chüelschrank»zurück.MancheLiedzeileklingtdabeiwiefürdiezweiteCoronawellegeschrieben:

Doch«Chüelschrank»seikeinKommentarzumaktuellenZeitgeschehen,heisstesineinerMitteilungdesLabelsMouthwateringRecords,woderSongheuteFreitagveröffentlichtwird.Vielmehrwürden«diegefrorenenHerzeneinerLiebesbeziehungundderenundeutlichesAblaufdatum»besungen.DenganzenTextunddasganzeLiedgibteshier:

Donnerstag,10.Dezember–21:51Uhr

DerRheintalerLasseLindergewinntdenEuropäischenFilmpreisinderKategorieKurzfilm

(gen)«Thisiscrazy»sagtdersichtlichüberraschteRheintalerFilmemacherLasseLinder,alserwährendderOnline-Preisverleihungam10.Dezembererfährt,dasserdenEuropäischenFilmpreisinderKategorieKurzfilmgewinntfür«NachtssindalleKatzengrau».DasMelodramaporträtiertChristian,derzuseinenKatzenMarmeladeundKatjuschaeineungewöhnlicheBeziehungpflegt.LinderdanktezuallererstseinemTeamundseinenEltern,besondersseinemVater,deramTagderPreisverleihungGeburtstagfeierte.Linderwurdevondenmehrals3800MitgliedernderEuropäischenFilmakademiegewählt.

Donnerstag,10.Dezember–17:38Uhr

RheintalerFilmemacherfürEuropäischenFilmpreisnominiert

(pd/gen)DerKurzfilm«NachtssindalleKatzengrau»desRheintalerFilmemachersLasseLinderistfürdenEuropäischenFilmpreisnominiert.DasMelodramaschilderteineunkonventionelleBeziehungzwischenTierundMensch.WeiterevierFilmesindebenfallsimRennenumdieAuszeichnung.MitdemnominiertenFilmhatLinderseinFilmstudiumabgeschlossen.AmDonnerstag,10.Dezember,20Uhr,findetdieOnline-PreisverleihungaufderWebsitedesEuropäischenFilmpreisesstatt.

LinderporträtiertinseinemKurzfilm«Catman»Christian,dermitseinenmitseinenbeidenKatzenMarmeladeundKatjuschalebt.Siesindunzertrennlich.Daersichdanachsehnt,Vaterzuwerden,beschliesster,seinegeliebteKatzeMarmeladevoneinemKaterausdemAuslanddeckenzulassen.

LindersFilmeverwischendieGrenzenzwischenErzählungundDokumentationunderforschendasLebenvonMenschen,dieversuchen,ihrenPlatzundihrenSinninderWeltzufinden.SeineKurzfilme«BashkimiUnited»und«NachtssindalleKatzengrau»wurdenaufFilmfestivalsinderganzenWeltgezeigt,darunterauchinLocarno.MomentanarbeitetLinderanseinemerstenDokumentarfilm.

DieRedaktionempfiehlt

DerWidnauerFilmemacherLasseLinder:«OhneFilmförderunggingeesnicht»

DavidGrob
Donnerstag,10.Dezember–16:48Uhr

IGKulturOstfordertvomKantonSt.GallenTerminsicherheitundeineklareKommunikation

(pd/gen)DasfaktischeVerbotfürkulturelleAnlässe,welchesvondenKantonenSt.GallenundThurgauverhängtwurde,istfürdieIGKulturOstimKampfgegendieCovid-Pandemiesinnvoll,wiesieineinerMedienmitteilungkommuniziert.ScharfprotestiertdieIGhingegengegendie«quälendePlanungsunsicherheit»,denndieBeschränkungvonKulturveranstaltungengeltebisaufunbestimmteZeit.

NötigseienverbindlicheTermine,wannüberdieAufhebungoderübernächsteMassnahmenentschiedenwerde.UndbeidiesenEntscheidenmüsstendieBetroffenenzwingendmiteinbezogenwerden.«KulturkannmannichtaufKnopfdruckan-undabstellen»,schreibtdieIGKulturOst.

DieIGvermisstbeimKantonSt.GallenjedenHinweisaufdieKriterien,nachwelchenentschiedenwerde.DamitMassnahmenwirksamseien,müsstensienachvollziehbarsein.BegründeteMassnahmenschüfenVertrauen–stattdessenwerdedieKulturszenelaufendvorneueTatsachengestellt,schreibeSchutzkonzepte,planeum,verschiebe,reagiere.Undresigniereirgendwann.

Mittwoch,9.Dezember–18:02Uhr

NachVerschärfungderCorona-Vorschriften:TheaterundSinfonieorchesterstellenabSamstagdenBetriebwiederein

(pd/vre)DieSt.GallerRegierunghatamDienstagnachmittagihreneuenRichtlinienimKampfgegendieCorona-Pandemievorgestellt.SieunterscheidensichmitBlickauföffentlicheVeranstaltungennurminimvondenvomBundesratinAussichtgestelltenneuenEinschränkungen.DerletzteEntscheiddarüberwirdamFreitaginBernfallen.DieLeitungvonKonzertundTheaterSt.Gallengehtdavonaus,dassesabSamstagnichtmehrmöglichseinwird,TheaterzuspielenundKonzertezuveranstalten.

IneinerMitteilunghältKonzertundTheaterSt.GallenamMittwochabendfest,wieesweitergeht:DiePremiereunddiezweiteVorstellungdesszenischenKonzerts«DielächerlicheFinsternis»vonheuteMittwochundmorgenDonnerstagfindenwiegeplantunterdenaktuellgeltendenSchutzbestimmungeninderLokremisestatt.AbSamstagwirddasTheaternichtmehrauftretenkönnen.NachderzeitigemKenntnisstanddauertderUnterbruchbis20.Januar2021.

EbenfallsdenneuenAnti-Corona-SchutzvorschriftenfälltdasöffentlicheKonzertprogramminderTonhallezumOpfer;auchhierdürftedieZwangspausevomSamstagbisEndeJanuar2021dauern.DasSinfonieorchesteristgemässMitteilungbestrebt,dasWeihnachtskonzertvom20.DezemberunddasNeujahrskonzertvom1.Januar2021ohnePublikumzuspielenundandenvorgesehenenKonzertterminenperLivestreamimInternetöffentlichzugänglichzumachen.

Dienstag,8.Dezember–15:20Uhr

NachVerschärfungderCoronamassnahmenimThurgau:VeranstaltersagenAufführungenab

(miz)ImThurgauherrschtVerunsicherung.NachdemdieThurgauerRegierunggesternMontagdieVerschärfungderMassnahmenimKampfgegendieCoronapandemiebekanntgab,sagtenheutebereitsersteVeranstalterinnenundVeranstaltergeplanteAufführungenab.Anderewartennochab.SoschreibtdieFrauenfelderTheaterwerkstattGleis5aufihrerHomepage:«DerzeitsindwirweiterhinamAbklären,obwirunsereVeranstaltungengemässdenaktuellenVorgabendesKantonsThurgauzurEindämmungderCovid-19-Pandemievom7.Dezember2020absagenmüssen.NocherreichenunswidersprüchlicheInformationenvonSeitenderBehörden.»

DasEisenwerkFrauenfeldhatheuteeinenVeranstaltungsstopbisWeihnachtenverkündet.DaaufgrundderneuenMassnahmenVeranstaltungennurnochfürzehnPersonenerlaubtseien,habederVorstandvonKulturimEisenwerkbeschlossen,sämtlichegeplantenVeranstaltungenbisundmit23.Dezemberabzusagen.BereitsgekaufteTicketswürdenzurückerstattet.DieBeizimEisenwerkschliesstab9.Dezemberabendsum21:30Uhr,zudembleibtdieBeizimDezemberamSamstaggeschlossen.HingegenistdieGartenbeiz«FeuerundFlamme»am7./8./9.und14./15./16.Dezemberjeweilsvon18–21:30Uhrgeöffnet.Manhoffe,imneuenJahrmitneuenVeranstaltungendemerlahmtenKultursektorneuenSchwungzuverleihen,schreibendieVerantwortlichenabschliessend.

Auchdieklangreich-Veranstaltungenwurdenbereitsabgesagt,obwohldasnächsteKonzerterstam3.Januar2021stattfindensollte.DochVeranstalterChristianBrühwilerschreibt,esscheinesehrunwahrscheinlich,dassdievorerstbis23.DezembergeltendenMassnahmendieFallzahlensosignifikantzurückgehenlassen,dassdieEinschränkungenwiedergelockertwerdenkönnten.«Wirhoffen,dassdieFallzahlendurchdiedringendnotwendigen,endlichindieWegegeleitetenMassnahmensubstanziellzurückgehenundsoeinverantwortungsvollesKulturlebenwiedermöglichmachen.»Dieweiterenklangreich-Veranstaltungenseiennachwievorgeplant.

Auchdernächste«Geschichtenkoffer»,dieErzählstundefürKindervon4bis6JahreninderKantonsbibliothekThurgauinFrauenfeld,istabgesagt.MarianneWäspehättemorgenMittwochmitdemRabenRöbiundihremGeschichtenkofferimVortragsaalBilderbüchervorgetragen.

Dieonline-PlattformThurgaukulturmeldeteineweitereAbsage:DasKult-XKreuzlingenstreichtdiegeplantePremieredesLiter-Natur-Formats,eineLesereihe,dieLiteraturundNaturzusammenbringensollte.DasProjektsollnunin2021aufgenommenwerden.AufderHomepageschreibendieKult-X-Macherinnenund-Macher:

Dienstag,8.Dezember–14:35Uhr

St.GallerChoreografMartinSchläpferbegeistertmitersterChoreografiealsLeiterdesWienerStaatsballetts

(miz)DerSt.GallerChoreografMartinSchläpferwirdfürseineersteChoreografiealsLeiterdesWienerStaatsballettsgefeiert.TrotzLockdownwurdeseinersterBallettabend«Mahler,live»mitseinerChoreografie«4»am4.Dezemberaufgeführt.OhnePublikuminderStaatsoper,dafürimLivestreamderTV-SenderArteundORF.InderArte-Mediathekist«Mahler,live»bis4.März2021verfügbar.

DieösterreichischeZeitung«Standard»schreibtdazu:«DasWienerStaatsballettunterseinemneuenLeiterMartinSchläpferkannmitderPremier«Mahler,Live»einenErfolgaufganzerLinieverbuchen.»Schläpferhabeesgewagt,einEnsemblezuerneuern,daszuletztimSchnittsogarmehrPublikumhattealsdieOpernaufführungen.TrotzderpandemischenUmständehabeSchläpferdie102TänzerinnenundTänzerseinerWienerCompagnie–diederStaatsoperunddiederVolksoper-ineineGlanzleistunghineingesteigert.«Pandemiehin,Schliessungenher:DieserAnfangeinesneuenKapitelsderWienerBallettgeschichtejedenfallsistkonzeptuell,tänzerischundchoreografischgelungen.»DassMartinSchläpfers«4»seinertrockenenBezeichnungaufganzerLiniewiderspreche,werdeauchaufdemBildschirmdeutlich.DergebürtigeSchweizerdestilliereausderraffiniertenMahler-KompositioneinFüllhornbrillantstrukturierterSzenenundaneinanderfliessenderBilder.

AuchTanzkritikerinDorionWeickmannistvonSchläpferKreationbegeistert:«EssindfantastischeBilder,mitdenensichMartinSchläpfersBallett«4»indieStilleverabschiedet.EsgibtkeinenApplausbeidieserPremiere,keinPublikum»,schreibtWeickmanninder«SüddeutschenZeitung».SchläpferstänzerischeÜbersetzungderMahler-Sinfonieeinzweites,eindrittesMalanzuschauen:Daslohneunbedingt.DerChoreografhabeallevierSätzesoschlüssiggebautundberückendbebildert,dasssieendloseAssoziationskettenanstossen.ErstreifedasTanztheaterderPinaBauschebensowiedieneoklassischeÄsthetikeinesGeorgeBalanchine.ErverweiseaufdiegrosseBildkunstvonAntonioCanovabisPierPaoloPasolini.«MartinSchläpfers«4»isteinSchicksals-undeinSchlüsselwerk.»EsspiegeledieZerbrechlichkeitdesDaseins,dieunsseitderPandemiehautnahbegleitee.UndeszeigedenTanzautorimZenitseinerchoreografischenBeredsamkeit.«DieWienerhabenganzzweifelloseinGlückslosgezogen.»

Die«RheinischePost»,dieZeitungvonSchläpfersvorherigerWirkungsstätteDüsseldorf,schreibt:«SeineersteeigeneKreationlässteinevibrierendeAufbruchs-Spannungspüren.»DieIntensitätdesAbendsfangedietechnischperfekteAufzeichnungmitvielenclose-upsundeinerdurchdachtenBildregiesehrgutein.DiejähenStimmungswechselinszeniereSchläpferinraschwechselnden,virtuosverzahntenBildern.SzenenhöchsterIntimität,indenenumExistentiellesinZweier-Beziehungengerungenwird,folgengrosseGruppenszenen,dieMahlersderb-volkstümlichePassagengestischüberbietenundkommendesUnheil,dasbeiMahlerahnendaufscheintzudramatischen,teilsbrutalenAusbrüchenverdichten.«SchläpfermachtdasBrüchigevonMahlersIdyllensichtbarundzeigtdieunheilbareKluftzwischenIndividuumundMassealsewigenKreislaufdesScheiterns.»

DerORFschreibtüberdieUraufführung:«SzenenvollerIntimitätundFürsorgewechselnsichmitspürbarerAggressionab.»Schläpfers«4»seialsMetaphereinerdemokratischenGesellschaftlesbar,diesichirgendwozwischenalthergebrachtenFormenundemotionalenAusbrüchenihrenKonsensstetsaushandelnmüsse.

Dienstag,8.Dezember–14:03Uhr

NorwegischerGesangimTAKinSchaan

(pd/gen)Musik,sozauberhaftwiedieWinterlandschaftNorwegens,bekommtmanlautMedienmitteilungamSamstag,12.Dezember,imTheateramKirchplatzinSchaanzuhören.FüreinSolokonzertamKlavierkommtdienorwegischeSängerinRebekkaBakkennachLiechtenstein.Beiihrem«IntimateConcertforWinterNights»istihreStimmeganzpuramFlügelzuerleben.

DieSolokonzertevonRebekkaBakkenhätteneinenganzbesonderenReiz,dennseltenkönnemanihrereindrücklichenStimmesonahsein,teilendieVeranstaltermit.UndnichtzuletztversteheesRebekkaBakkenmitihrenZwischenmoderationen,einensehrpersönlichenKontaktzumPublikumherzustellen.

RebekkaBakken(Gesang,Klavier),«IntimateConcertforWinterNights»,Samstag,12.Dezember2020,20.09Uhr,TAK,Schaan,TicketsundInfos:+4232375969,vorverkauf@tak.li,www.tak.li

Dienstag,8.Dezember–12:07Uhr

BuchpreisträgerinAnnaSternliestimKunstmuseumSt.Gallen

(pd/gen)KaumhatdiegebürtigeRorschacherindenSchweizerBuchpreiserhalten,liestsieschonaufEinladungdesLiteraturhausesWyborada,undzwarimVortragssaaldesKunstmuseumsSt.Gallen.Am10.Dezember,19Uhr,stelltsieihremRoman«dasalleshier.jetzt»vor.

«AnnaSternhateinemderältestenThemenderLiteratureinevölligneueFormundunerhörteTöneabgewonnen.«dasalleshier.jetzt»handeltvomTodeinesgeliebtenMenschen,unddieAutorinerzähltmitgrosserexperimentellerKraftundzugleichmithohersinnlicherIntensität.EingleichermassenintimerwiekunstvollerRomanüberzutiefstmenschlicheErfahrungen.»(ausderBegründungderJury)

Kunstmuseum,Vortragssaal,Museumsstrasse32,St.Gallen.Anmeldungenerbetenüberliteraturhaus@wyborada.ch;DieVeranstaltungistauf50SitzplätzenbegrenztundfolgtdembewährtenSchutzkonzept.Eintritt:normalFr.20.-,ermässigtFr.14.-,MitgliederWyboradaundStudierendeFr.10.-,CaritasKulturLegigratis.

Montag,7.Dezember–16:32Uhr

FranzMichaelFelders«Sonderlinge»imLengwilerLibelle-Verlag

(pd/bk.)NeuesvonFranzMichaelFelder,demberühmtestenVorarlbergerdes19.Jahrhunderts,gibtesdieserTageausdemLibelleVerlagLengwil:dendruckfrischenBand«Sonderlinge.BregenzerwälderLebens-undCharakterbilderausneuesterZeit».DerBauerundLiteratentwirfthiereinDorfimBregenzerwald–seinenHeimatortSchoppernau–alseinWeltdorf,indemKonflikteeinerZeitausgehandeltwerden:zwischenBewahrernderTraditionundaufklärungsgewissenAktivisten.DasBucherscheintam10.DezemberimBuchhandelundkannaufderWebsitedesThurgauerVerlagsbestelltwerden.

FelderslebendigeSprache,seingenauerBlickaufmenschlicheCharaktereunddieErfordernissederModernemachenden1867erstmalserschienenenRomanauchheutenochlesenswert.Der1839geboreneAutor,dersichauchpolitischengagierteunddieGründungeinerReformparteiinVorarlbergplante,giltalsKlassikerdespoetischenRealismusinÖsterreich.Erstarb1869,knappdreissigjährig.

HerausgeberderNeueditionvon«Sonderlinge»sindDavidFranzoi,WissenschaftlicherMitarbeiterderUniversitätInnsbruck,undJürgenThaler,LeiterdesFranz-Michael-Felder-ArchivsinBregenz.

FranzMichaelFelder:Sonderlinge.BregenzerwälderLebens-undCharakterbilderausneuesterZeit.LibelleVerlag,496S.,ca.Fr.30.–

Montag,7.Dezember–15:15Uhr

JüdischesMuseumHohenemswiedergeöffnet

(pd/bk.)NachdemerneutenLockdowninVorarlbergöffnetdasJüdischeMuseumHohenemsabDienstag,8.Dezember2020,wiederseinePfortenzudengewohntenÖffnungszeiten.ZusehenistalsaktuelleAusstellung«DieletztenEuropäer».EineumfangreicheDauerleihgabeermöglichteinenvergleichendenBlickaufeineuropäischesJahrhundertanhandindividuellerundfamiliärerGeschichte.

AusgangspunktistderNachlassvonCarloAlbertoBrunner,bestehendausBriefenundDokumenten,ErinnerungsstückenundAlltagsgegenständenderHohenemserFamilieBrunner,diesichindererstenHälftedes19.JahrhundertsnachTriestaufmachte,umzuderrasantenEntwicklungderhabsburgischenMittelmeermetropolebeizutragen.IhrsteilersozialerundkulturellerAufstiegendetemitderEntwicklungEuropaszueinemKontinentdesgegenseitigenHassesundindenVerheerungenzweierWeltkriege,dieTeilederFamilieinalleWeltzerstreute.

VonzuHauseausbietetdieSeitelasteuropeans.euEinblickeindieAusstellung,spannendeInterviews,VorträgeundDebatten-sowieeinkritischeseuropäischesTagebuch,welchesdenKrisenundVerwerfungendesProjektsEuropanachgeht,demUmgangmitMenschenrechtenundDemokratie,unddempolitischenMissbrauchjüdischerGeschichteundGegenwartdurchdennationalistischenPopulismus.

NeuigkeitengibtesauchinderDauerausstellung.ImBereich1938biszurGegenwartsinddreineueObjektezubesichtigen,unteranderemeinTora-Fragment,daseinHohenemserSoldat1944inUngarnalsVerpackungfüreinPaketnachHausebenutzte.

FürdenBesuchdesMuseumsistdasTrageneinesMund-Nasen-SchutzesinallenInnenräumenPflicht.

Montag,7.Dezember–14:19Uhr

OliverSchnyderTriostattFazilSayinderTonhalleSt.Gallen

(pd/bk.)AufgrundderaktuellenSituationimZusammenhangmitdemCoronaviruskannderAuftrittdesPianistenFazilSayzusammenmitdemMinettiQuartettam21.Dezember2020imRahmenderSt.GallerMeisterzyklus-Reihenichtstattfinden.DasProgrammwirdineinerderkommendenSpielzeitennachgeholtwerden.

AlsErsatzkonntedasrenommierteSchweizerOliverSchnyderTriogewonnenwerden–allerdingszueinemspäterenDatum.Am3.Januar2021wirddasTrio,bestehendausAndreasJahnke(Violine),BenjaminNyffenegger(Violoncello)undOliverSchnyder(Klavier),um16undum19UhreindoppeltgeführtesKonzertinderTonhalleSt.Gallenspielen.DasProgrammumfasstFelixMendelssohnBartholdysKlaviertrioNr.2c-Mollop.66undLudwigvanBeethovensKlaviertrioB-Durop.97Erzherzog-Trio.DasOliverSchnyderTriowarzuletztimHerbst2018imSt.GallerMeisterzykluszuGast.

Freitag,4.Dezember–15:44Uhr

DerSt.GallerHip-HopperRaptureBoyveröffentlichtneueSingle«TimeNow»

(PD/rbe)Am28.November,imFinaledes«bandXost»-NachwuchswettbewerbsinderSt.GallerGrabenhalle,hateresallengezeigt:BernhardShaquillealiasRaptureBoy.DerSt.GallerRapperüberzeugtedieJurymitseinenReimkünsten.BisheristdergebürtigeSüdafrikanerkaumjeaufderBühnegestanden,docherklingtsosouveränwieeinalterHase.DiesstellteerauchinderSendung«PunktCH»aufSRF3unterBeweis,alserspontaneinpaarReimeliveinsMikrofonrappte.

JetztlegtRaptureBoynach.Heuteveröffentlichtder26-JährigeseineneueSingle«TimeNow»:

SelbstbewusstrapptervonChancenunddavon,dassseineZeitgekommensei.DieZeichenstehengutfürihn.MitdemerstenPreisam«bandXost»erhältRaptureBoydieGelegenheit,fünfbissechsSongsaufzunehmen.DazukommtwertvollesCoachingundKonzertvermittlungimWertvoninsgesamt9000Franken.ImkommendenJahrwirdRaptureBoyzudemanfünfFestivalsinderRegionauftreten,vomClanxFestivalinAppenzellbiszumOutintheGurininSargans.

DieRedaktionempfiehlt

NewcomerDerSt.GallerHip-HopperRaptureBoygewinntden«bandXost»-Wettbewerb2020

RogerBerhalter
Freitag,4.Dezember–12:09Uhr

Landsgemeinde-Dokumentarfilm«MännerimRing»läuftweiterhinindenKinosderRegion

(PD/rbe)InseinemFilm«MännerimRing»dokumentiertErichLangjahrdieletztereineMännerlandsgemeindeinAppenzellAusserrhoden.Diesefand1989inHundwilstatt.EswareinhistorischerMoment,daandieserLandsgemeindeauchdieFrauenimKantondasStimmrechtbekamen.«MännerimRing»lässtdiesenMomentnocheinmalauflebenundzeigtdieVorbereitungenderDorfbewohnerinnenund-bewohneraufdenAnlass.

«MännerimRing»läuftderzeitinverschiedenenKinosinderRegion.ZumBeispielheuteFreitag,4.Dezember,um20UhrimCinétreffHerisau.Aucham11.Dezemberum20UhristderFilmdortzusehen,weitereVorstellungensollenfolgen.

ZudemwirdderDokumentarfilminfolgendenKinosgezeigt:KinoRosentalinHeiden,KinoCityinUzwil,KinoPasserelleinWattwil,KinotheaterMadleninHeerbruggundKinoRoxyinRomanshorn.(FürgenaueSpielzeitendenLinksfolgen.)

Freitag,4.Dezember–10:00Uhr

KulturfestivalSt.Gallen2020imVideorückblick

(PD/rbe)RückblickendgabesesjenekurzeZeitimSommer,alsCoronavorübergehendverblassteundwiederetwasLebenindieKulturszenezurückkehrte.DasKulturfestivalSt.GallenfandingenaujenerZeitstatt,vom26.Junibis18.Juli,alseinesderwenigenOpen-AirsinderSchweiz.NatürlichunterstrengenCoronaauflagenundmitausschliesslichOstschweizerBands,daeininternationalesKonzertprogrammauchimSommernichtmöglichwar.

JetzthabendieVeranstaltereinenVideoclipveröffentlicht,derdieschönstenMomentdesOpenAirsimInnenhofdesHistorischenundVölkerkundemuseumsnocheinmalauflebenlässt.DasausgelasseneTanzenamIrish-Folk-AbendmitdemSaintCityOrchestra.DielächelndenGesichterundwehendenHaarederVelvetTwoStripes,dasadretteOutfitvonCrimer,dietrommelndenBubbleBeats,diehüpfendeJasCrw–undvielemehr:

Jetzt,mitteninderzweitenCoronawelle,scheintjeneZeitimSommerschonwiederweitweg.AnausgelassenesTanzenistnichtzudenken,undesdürftenocheineWeiledauern,bissolcheOpen-Air-Konzertewiederstattfindenkönnen.BisdahinhelfenhoffentlichVideoclipswiedieser.

Donnerstag,3.Dezember–18:23Uhr

MuseumimLagerhausveröffentlichtKalendermit«KunstimAusnahmezustand»

(pd/miz)JedesJahrpräsentiertdasMuseumimLagerhausSt.GallenWerkeausderSammlungalsPostkarten-Kalender.IndiesemJahrwidmetdasMuseumfürNaiveKunstdenKalenderderAusstellung«KunstimAusnahmezustand».SiewarimSommernacheinemöffentlichenAufrufdesMuseumsmitEinsendungenausderBevölkerungentstanden.EinigeWerkewurdenanschliessendindieSammlungübernommen.13davonstelltdasMuseumnunimKalendervor.VonKatrinMosimannkamendie«Gebeutelten»–kuriosgestalteteTeebeutel,dieaufdenZustanddes(Ab-)WartensunddabeiTeetrinkensanspielen–underhieltdafürdenPublikumspreis.WiedasMuseummitteilt,gehtderKalenderjetztinProduktionundkannabMitteDezemberimMuseumsshoperworbenwerden.

Donnerstag,3.Dezember–14:25Uhr

DieMelodiendesJazzsaxofonistenCharlieParkergespieltaufzweiFlügeln

(PD/rbe)ImKult-BauanderKonkordiastrasse27inSt.GallenstehenzweiFlügelderMarkeFazioli.«DieRollsRoycesunterdenTasteninstrumenten»,wieesineinerMitteilungdesVereinsGambrinusJazzPlusheisst.AmDonnerstagundFreitag,3.und4.Dezember,werdendiesezweiFlügelintensivbespielt.DiezweiPianistenDannyGrissettundDadoMoronitretenanzweiKonzertabendenimKult-Bauauf.

UnterdemTitel«YardbirdSuitesfor2Piano:acelebrationofCharlieParkercentennial»werdendiebeidenPianistendasRepertoiredesberühmtenJazzsaxofonistenCharlieParkerneuinterpretieren.Angekündigtistein«TennisspielzwischendenNotenundmitdenKlängenzweierKlaviere»,eineReiseindieWeltdesswingendenPianospiels.

DieKonzertefindenam3.und4.Dezemberab20UhrimKult-BauanderKonkordiastrasse27inSt.Gallenstatt.Platzreservationunterwww.gambrinus.ch/event/moroni-grissett

Donnerstag,3.Dezember–12:21Uhr

VirtuelleRundgängeinderKunsthalleWil

(pd/gen)DieKunsthalleWilbietetneuauchvirtuelleRundgängedurchihreAusstellungenan.DiesistdankderZusammenarbeitmitdemVideokünstlerundlangjährigenUnterstützerderKunsthalle,RenatoMüller,undderWilerFirmaZeintraWilmöglich.DieRundgängewerdenjeweilsnachAbschlussderAusstellungüberdasArchivderWebsitezugänglichsein.

DieersteAusstellung,dievirtuellzubegehenist,ist«ShowdelMasai»derKünstlerinOlgaTitus,welchevom6.Septemberbis8.Oktober2020inderKunsthalleWilzusehenwar.DieKunsthalleistausserdemdaran,sämtlicheAusstellungen,welchesieseit1991realisierthat,imArchivderWebsiteabzubilden.

DieAusstellung«Ophelia’sLeaving»derKünstlerinRebeccaKunzläuftnochbiszum20.Dezember2020.

Donnerstag,3.Dezember–10:54Uhr

DasBuch-undZeitschriftenarchivZollikofergehtindieKantonsbibliothekVadianaSt.Gallen

(pd/miz)DieKantonsbibliothekVadianaübernimmtvonCHMediadasBuch-undZeitschriftenarchivZollikofer.WiedieStaatskanzleimitteilt,bildedasArchiveinbedeutendesStückSt.GallerDruckerei-undVerlagsgeschichteabunddokumentiereeinenwichtigenTeildesPublikationswesensimKantonSt.Gallen.

Nach222JahrendesBestehensstelltedieZollikoferAG2012endgültigihreDruckmaschinenab.DamitendetedieGeschichtedesvielleichtbedeutendstenSt.GallerVerlagsderModerneundeinergrossenSchweizerDruckerei.CHMediaübergibtdasArchivmitsämtlichenimVerlagerschienenenundinderDruckereigedrucktenBüchernundZeitschriftensowiePublikationenweitererSt.GallerVerlageundDruckereiennunderKantonsbibliothekVadianaSt.Gallen.Diesemachtdierund100LaufmeterumfassendenArchivbeständederÖffentlichkeitimRahmenihrerSpezialbeständezugänglich.

GegründetwurdedieDruckereiZollikoferimJahr1789.ZollikoferdominiertevondaanüberGenerationenhinwegdasSt.GallerDruckerei-undVerlagswesen.DasUnternehmendruckteauchfürandererenommierteVerlageundwarvorallemim19.JahrhundertdieersteAdressefürPublikationenzurSt.GallerGeschichte.Im20.JahrhundertmachtesichZollikoferausserdemmitdergestalterischenQualitäteinenNamen.NebenBüchernundZeitschriftenerschienenimVerlagauchverschiedeneZeitungstitel,allenvorandas«St.GallerTagblatt»,daszwischen1841und2012daswichtigsteErzeugnisausdemHauseZollikoferwar.

DieKantonsbibliothekVadianaSt.GallenbesitzteinengesetzlichgeregeltenSammelauftragfürSt.GallerPublikationen,sogenannteSangallensien.DieSangallensien-SammlungdokumentiertdasPublikationswesenimKantonSt.GalleninGeschichteundGegenwartundbildeteinenwichtigenTeildeskulturellenGedächtnissesdesKantons.DankderÜbernahmedesBuch-undZeitschriftenarchivsZollikoferwirddieseSammlungnunumweitere,bisherindenBeständenderKantonsbibliotheknichtvorhandeneSt.GallerPublikationenergänzt.

Mittwoch,2.Dezember–15:35Uhr

Vortragzu300JahrenAppenzellerKalenderimVolkskundemuseumStein

AmDonnerstag,3.Dezember,18.15Uhr,lädtdasAppenzellerVolkskundemuseuminSteinARzurerstenBegleitveranstaltungimRahmenderaktuellenSonderausstellung«HimmelundErde–300JahreAppenzellerKalender»ein.Prof.Dr.AlfredMesserlivonderUniZürichhälteinenVortragzumThema«BilderineinerbilderarmenZeit:BildundTextimAppenzellerKalenderbis1830».Darinwirdererläutern,wiedieHerausgeberdesAppenzellerKalendersdieMachtderIllustrationalsBlickfangundanschaulichesAuf-den-Punkt-BringeneinesThemasschonim18.JahrhunderterkannthabenundGeschichtenundBerichtemitBildern,HolzschnittenoderÄhnlichemergänzten.

EsgiltderMuseumseintritt.AufgrundderPandemiemassnahmenbittetdasAppenzellerVolkskundemuseumdieBesuchendendiesesAnlasses,sichperE-MailoderTelefonanzumelden.AppenzellerVolkskunde-Museum,Stein,Tel.071/3685056,info@appenzeller-museum.chDieAusstellung«HimmelundErde–300JahreAppenzellerKalender»istimMuseumSteinbis29.August2021zusehen.

Dienstag,1.Dezember–19:01Uhr

St.GallerKünstlerBeniBischofstelltinLuganoaus

(pd/gen)Vom5.Dezember2020biszum10.Januar2021präsentiertdasMASILugano(Museod'ArtedellaSvizzeraitaliana)eineAusstellungdesSt.GallerKünstlersBeniBischof.SeinBilduniversumspieltmitderBanalitätdesAlltäglichen,dieerüberhöhtundübersteigert.SeineVideoarbeiten­­lesendieBilderflutunsererAlltags-undMassenkulturinneuer,witzigerundungewohnterWeise.AnlässlichderAusstellungimMASIhatder44-JährigedasneueVideo«IntensityIntensifies»geschaffen,indemereineReihevonjüngstindenSozialenMedienverbreitetenGIFsverarbeitethat.

BeiseinenArbeitenfolgtBeniBischofgernevonderWerbungentlehntenmedialenStrategien.Wortspiele,IronieundmehrdeutigeSymbolekonfrontierenunsmitparadoxenWerken,dieausspontanenGedankenzuaktuellenpolitischenundgesellschaftlichenThemenentstehen.

BeniBischof,«IntensityIntensifies»,Museod'artedellaSvizzeraitalianaLugano,05.12.2020–10.01.2021

DieRedaktionempfiehlt

«WarumgreifensichZombiesniegegenseitigan?»:DerRheintalerKünstlerBeniBischofstelltinseinem1000-Seiten-BuchvieleFragen

RogerBerhalter

WennKunstsichzwischenSchmuck,DesignerklamottenundPralinésmischt:NadiaVeronesezeigtSkulpturen,MalereiundFotografieinSchaufensternderSt.GallerInnenstadt

ChristinaGenova
Dienstag,1.Dezember–14:17Uhr

IGKulturOstwehrtsichgegenBudgetkürzungenderStadtSt.Gallen

(pd/gen)DieIGKulturOstwehrtsichgegendieSparvorhabendesSt.GallerStadtrats,dieimBudget2021vorgesehensind,wiesieineinerMitteilungschreibt.AuchdieKulturförderungseidavonbetroffen.

KonkretwollederStadtratdieKreditefürfreieVeranstaltungenundfürdasaktuelleKulturschaffenum10beziehungsweise16Prozentkürzen,dieWerkbeiträgesogarum25Prozent.ZudemwerdedieWerbungfürKulturanlässezurückgefahren.DieFolgendavonseien:wenigerFörderung,wenigerÖffentlichkeitundknappereMittelfürProjekte.DieKürzungenimGesamtbetragvongemässBudgetrund260000FrankenfielenimgesamtenHaushaltderStadtkauminsGewicht,zeigtsichdieIGKulturOstüberzeugt.FürdiverseProjektekönntensieaberdasAusbedeuten.

VielenKünstlerinnenundKünstlernstehedasWasserbiszumHals:Engagementsfür2021bliebenaus,Projektewürdenaufgeschoben,Veranstalterhieltensichzurück.VordiesemHorizontseiendieKürzungen,diederSt.GallerStadtratvorschlage,einfatalesSignalgegenüberderfreienKulturszene.DasStadtparlamenthabeesanderBudgetsitzungam8.DezemberinderHand,dieszukorrigieren.

DieIGKulturOstfordertStadtratundStadtparlamentauf,St.GallenalsKulturstadternstzunehmenundinderCoronakriseeinpositivesZeichenzusetzen–stattdortzusparen,wovieleKleinebetroffenseienundderProtestentsprechendleisebleibe.

Dienstag,1.Dezember–11:13Uhr

TheaterKonstanzpräsentierteigenenPodcast«Wartenauf...»

(pd/miz)InDeutschlandmüssenallekulturellenStättenbis20.Dezembergeschlossenbleiben.DasTheaterKonstanzhatnuntrotzdemeinenWeggefunden,mitdemPublikuminKontaktzubleiben.Seitdem30.11.präsentiertdasTheaterKonstanzdenPodcastmitdemTitel«Wartenauf...»-eineregelmässigeGesprächsreihe,dieüberdieHomepagedesTheaterszuhörensei,wieesineinerMittelungheisst.Inder1.Folge«Wartenauf...Euch!»sprechenRegieassistentinSusanneFrielingundDramaturginMeikeSasseimleerenTheaterübereinenNeustartinPandemiezeiten,dasBedürfnissichtbarzuseinundmitderStadtgesellschaftinKontaktzukommen.AbDezemberkönnemandenPodcast«Wartenauf...»zusätzlichaufSpotify,ApplePodcast,AmazonMusicundallenanderenStreaming-undDownload-Portalenhören.

DieFolgendauernzwischen30und45Minutenundwerdenvoraussichtlichim2-Wochen-Rhythmuserscheinen.AbderzweitenFolgewollendieTheatermacherinnenverschiedeneMenscheninKonstanztreffenundherausfinden,wassiebeschäftigt.InPlanungstündenGesprächemitAktivist*innenvonFridaysforFuture,einemAuszubildendeninderPflege,einemBodenseefischerundmiteinemehemaligenInsassenderKonstanzerJustizvollzugsanstalt.ZudemwollemansichineinerFolgederFragewidmen,wieeineGesellschaftjenseitsderZuschreibungenvon«männlich»und«weiblich»aussehenkönnte.

Dienstag,1.Dezember–10:34Uhr

TheaterSt.Gallenzeigt«Aida»wegenCoronahalbszenisch

(pd/miz)CoronamachteinenweiterenStrichdurchdenSpielplandesTheatersSt.Gallen.WiedasHausjetztmitteilt,wirddieOper«Aida»imJanuarhalbszenischaufgeführt.«DieanhaltendeUngewissheitüberdieEntwicklungderCorona-PandemiesowiedieVorgabendesBundesratesunddieaktuellgeltendenSchutzbestimmungenfürdenTheaterbetrieblassendiegeplanteInszenierungjedochnichtzu»,schreibtdasTheaterineinerMitteilung.EinegrosseOpernproduktionwiedie«Aida»mitzentralenChorszenenseiunterdengegebenenUmständennichtmehrwieursprünglichvorgesehenumsetzbar.

DasTheaterSt.Gallenhabsichdeshalbentschlossen,«Aida»alshalbszenischeAufführungherauszubringen.DasOrchesterwirdaufderBühnedesTheaterprovisoriumspositioniert,dieSängerinnenundSängeragierenaufderVorbühne.DerTheaterchorwirdliveausderbenachbartenTonhalleübertragen.

DiePremieresollwiegeplantamSamstag,23.Januar2021,19Uhr,imTheaterprovisoriumstattfinden,«Aida»wirdbisAnfangJunigespielt.GiuseppeVerdisOperstehterstmalswiederseitderSpielzeit1996/1997amTheaterSt.GallenaufdemProgramm.

Montag,30.November–17:16Uhr

MüslümmitSoloprogramminderGrabenhalleSt.Gallen

(pd/miz)AufseinemTourneeplanstichtvorallemeinesinsAuge:«abgesagt».EtlicheVorstellungenvonMüslümwurdencoronabedingtverschoben.DochinSt.Gallentritterjetztauf:AmDonnerstag,3.DezemberzeigtMüslümum20.15UhrinderGrabenhalleSt.Gallen«Müsteriüm-EinedramatürkischeOdyssee».InseinemSolo-Programm(keinKonzert,wiedieVeranstalterbetonen)beschwöreundbesingeMüslümdiegrossenFragendesLebens,dieverschlungenenIrrwegederSelbstwerdung,dieVorstellungenvonGlück,LiebeundFreiheit,sodieAnkündigung.ImmusikalischenDialogmitGitarristenRaphaelJakobentführeMüslümaufeinedramatürkischeOdysseedurchdieunergründlichenTiefenundUntiefendesmenschlichenSeinsoderAusländerseins.

DieGrabenhallenmacherschreiben,dasssieversuchen,inkleinemRahmenundunterspeziellenBedingungen,weiterhinKulturzubetreibenindiesertristenZeit.Siefreuensich,dassKulturschaffendewieMüslümauchvorwenigPublikum(maximal50Leute)spielenmöchten.DasSchutzkonzeptderGrabenhallesiehtvor,dassHygienemaskengetragenwerden.GetränkedürfennuramTischsitzenkonsumiertwerden.ZudemwerdendieKontaktdatenfürsContact-Tracingerfasst.

Montag,30.November–12:48Uhr

Märchenvorstellungenabgesagt,hochkarätigesErsatzprogramminderKellerbühneSt.GallenaufdieBeinegestellt

(pd/miz)Abgesagt:DasAmateurtheaterSt.GallerBühnehatsichaufgrundderaktuellenSituationentschieden,dieursprünglichvom5.bis20.DezembergeplantenMärchenaufführungeninderKellerbühneSt.Gallennichtdurchzuführen.WieKellerbühnen-LeiterMatthiasPeteramMontagschreibt,habesichdieKellerbühnehatsichkurzfristigentschlossen,demPublikumeinprofessionellesDezember-Ersatz-Programmanzubieten.

AuchanSilvesterwirdimSt.GallerKleintheaterProgrammgeboten:Kellerbühne-LeiterMatthiasPeterspieltseinenMusiktheaterabend«Schikaneder–DerZauberflötenmacher»am31.12.sowieam2.und3.Januar.UndimneuenJahristdannManuelStahlbergervom6.bis9.1.solozuGastmitseinemLiederkabarett«EigenerSchatten».

Montag,30.November–12:35Uhr

SilvestershowimTheaterhausThurgau

(pd/miz)Seitüber30JahrenistanSilvesterimTheaterhausThurgauinWeinfeldeneinProgrammderbühniwyfeldezusehen.UnddasseiauchdiesesJahrso,schreibtdasTheaterhausThurgau.ZwarmusstediegrosseProduktion«FunnyMoney»wegenCoronaumeinJahrverschobenwerden.Dochtrotzdemwirdam31.12.2020einProgrammgeboten:UnterdemTitel«TheShowMustGoOn!»werdetemporeiche,spassigeundsorgenfreieUnterhaltunggezeigt.DerThurgauerKabarettistThomasGötz,derBottighoferTheaterpädagogeundSchauspielerPeterWenksowieSchauspielerYvesVaucherspielenam31.12.gleichdreiMaljeweils60MinuteneinknackigesUnterhaltungsprogramm.RegieführtJeanGrädel.Gezeigtwird«TheShowMustGoOn!»anSilvesterum17.15Uhr,19.15Uhrund21.15Uhr.

Montag,20.November–10:53Uhr

St.GallerMusikerMichaelGallusserausgewähltfürAtelieraufenthaltBerlin

(pd/miz)DieStadtSt.GallenvergibteinenAtelieraufenthaltinBerlin.DerSt.GallerMusikerMichaelGallusser(43)hatnundasStipendiumfürdennächstensechsmonatigenAtelieraufenthalterhalten.Erwirdvom1.August2021bis31.Januar2022imBerlinerAtelierwohnenundarbeiten,wiedieKulturförderungderStadtSt.Gallenmitteilt.

MichaelGallusserspieltseit1988ununterbrocheninverschiedenenBands.Seit2005isterTeilderBand«Stahlberger»,seit2014istimDuo«LordKesseliandtheDrums»unterwegs.SeinNameistnichtnurderSchweizerischenMusikszeneeinBegriff,seineArbeitistauchdembreitenMusikpublikumpräsent,heisstesinderMitteilung.EtlicheAlben,SinglesundEPshaterveröffentlicht,unzähligeKonzertegespielt.ÜberdieeigenemusikalischeBandarbeithinausengagieresichMichaelGallusserfürdielokaleMusik-undKulturszene,beispielsweiseimRahmenderBetriebs-undderTechnikgruppedesPalaceSt.Gallen.NunmöchteMichaelGallussersichselbstalskünstlerischePersonweiterentwickeln.InBerlinwerdeerergebnisoffenaufErkundunggehenundseinerFaszinationfürSounddesign,Songwriting,ArrangementsundfürdasMusikmachenfolgen.

DieStadtSt.GallenunterhältzusammenmitdenStädtenThunundWinterthursowiedemKantonBerneinKünstleratelierinBerlin.DiesesstehtderStadtSt.Gallenvom1.August2021bis31.Januar2022zurVerfügung.DensechsmonatigenAtelieraufenthaltinBerlinhatderStadtrataufEmpfehlungderKommissionfürKulturförderungdemSt.GallerMusikerMichaelGallusserzugesprochen.MitdemhalbjährigenAtelieraufenthaltisteinLebenskostenbeitragvoninsgesamtCHF6‘000verbunden.

Samstag,28.November-16:52Uhr

ViermalAbendmusikimAdventinderKathedraleSt.Gallen

(pd/bk.)ViermalinderVorweihnachtszeitbietendieAbendmusikenimAdventGelegenheitzumVerweileninderKathedrale:Jeweilsmontagsum18.30UhrspieltDomorganistWillibaldGuggenmoseineAuswahlbesinnlicherWerkemitBezugzumAdvent,amkommendenMontag,30.NovemberunterMitwirkungderCappellaVocale(Leitung:AndreasGut).

DiebeimPublikumbeliebteReihefindetseit15JahrenstattundwirdauchimCorona-Jahr2020nichtabgesagt.AllerdingsistdieTeilnehmerzahlauf50Personenbeschränkt.

30.November,7.,14.und21.Dezember2020,jeweils18.30Uhr,KathedraleSt.Gallen.Eintrittfrei–keineKollekte.UmAnmeldungmitfolgendemLinkwirdgebeten:https://www.kathsg.ch/DE/192/PlatzreservationGottesdienste.htm

Samstag,28.November-16:30Uhr

WattwilerJugendorchester«ilmosaico»musiziertinKirchgemeinden

(pd/bk.)DasJugendorchester«ilmosaico»hatsichindenletztenMonatenintensivaufdreiWeihnachtskonzertemitMusikvonJohannSebastianBachundGeorgFriedrichHändelvorbereitet.DiesemusstennunaberwegenderCorona-Massnahmenabgesagtwerden.

Musiziertwirdabertrotzdem:DieMitgliederdesOrchestershabeninEigeninitiativeinverschiedenenKirchgemeindenangefragtundwerdendortinkleinenGruppeninGottesdienstenspielen-unterandereminRapperswil,Lütisburg,Teufen,Trogen,HerisauundMörschwil.

InSt.Gallenwird«ilmosaico»inderKathedraleinzweiGottesdienstenamdrittenAdventswochenendesogarindermaximalerlaubtenAnzahl,alsoinKammerorchesterformationmusizieren.

Freitag,27.November–18:28Uhr

NeuerKulturort«Pool»inderStadtSt.Gallen

(rbe)MitteninderzweitenCoronawelleeröffnetinderStadtSt.GalleneinneuesKulturlokal.Esheisst«Pool»undsolleinneuer«Produktions-undAufführungsortfürTheater,TanzundPerformanceinSt.Gallen»werden,wieesaufderWebseiteheisst.

Der«Pool»befindetsichimerstenStockeinerehemaligenSeifenfabrikanderDürrenmattstrasse24.Ein«lichtdurchfluteterKonzeptions-undArbeitsraum»,dersichauchfürProben,WorkshopsundAufführungeneigne,heisstesweiter.Insgesamt180QuadratmeterPlatzstehenzurVerfügung,ausgestattetistderOrtunteranderemmiteinerKücheundeinerBestuhlungfür100Personen.

HinterdemneuenKulturortsteckenAnnKatrinCooperundTobiasSpori,dieinderregionalenKulturszenekeineUnbekanntensind.Trägerschaftdes«Pool»mitdemknalligenFlamingo-LogoisteinVereinnamensGemischtesDoppel.

EineersteVeranstaltungstehtschonaufdemProgramm.Am13.Dezemberum17Uhrsollim«Pool»eineSofalesungstattfinden,organisiertvonderGesellschaftfürdeutscheSpracheundLiteratur.DerAutorLukasMeiselwirdausseinem«BuchdergeträumtenInseln»lesen.

Freitag,27.November–16:00Uhr

StreichquartettevonFelixMendelssohnaufSchlossWartensee

(map)EsfindenderzeitwenigKonzertestatt.AufSchlossWartenseedafüreinhochkarätiges.DasweltweitkonzertierendeSchweizerStradivariQuartetthatsichunterdemMotto«WinterklängeamBodensee»indieserSaisonderKammermusikdesRomantikersFelixMendelssohn-Bartholdyverschrieben.VonansteckendermusikalischerEuphorieundtiefgründigerAusdruckskraftsprichtdasQuartettinseinemProgrammheft.ImSegesersaaldesSchlossesWartensee(Rorschacherberg)spieltdasStradivariQuartett(XiaomingWang,MayaKadosh,LechAntonioUszynski,MajaWeber)amMittwoch,2.Dezember,MendelssohnsStreichquartettee-Mollop.44,2undf-Mollop.80.VordemKonzertum19Uhrfindetum18.15UhreineEinführungindieWerkedurchTagblatt-KulturredaktorMartinPreisserstatt.EinAdventskalenderaufderHomepagedesQuartettsöffnetTürenzumusikalischenÜberraschungen.

DieRedaktionempfiehlt

Interview«EsgibtwenigerTickets,aberdafürmehrKonzerte»:DasStradivariquartettorganisierteineKonzertreiheamBodensee

AybükeKöseoglu
Freitag,27.November–14:10Uhr

JoachimZelterliestam3.DezemberimLiteraturhausThurgau

(PD/rbe)EsseieinschwierigesJahrgewesen,heisstesineinerMitteilungdesLiteraturhausesThurgauinGottlieben.AmkommendenDonnerstag,3.Dezember,19.30Uhr,findetnundieletzteLesungdesJahresstatt.ZuGastistderdeutscheSchriftstellerJoachimZelter.Erzählezuden«bemerkenswerterenAutorenderGegenwart»,undnichtnurihnzulesenseieinGenuss,sondernauch,seinenLesungenbeizuwohnen.

ZelterwirdinGottliebenausseinemneuenRoman«Imperia»lesen.DasBucherzähltgemässAnkündigungvon«unsererschönenneuenDienstleistungswelt».EinerWelt,inderMenschenvonihrerArbeitalleinnichtmehrlebenkönnenundindersicheineneueGenerationinständigerBereitschaftundWillfährigkeithält,jederzeitundzuallembereitzusein.

ZumAutor:JoachimZelter,1962inFreiburgimBreisgaugeboren,studierteundlehrteenglischeLiteraturinTübingenundYale.SeinliterarischesWerkwurdevielfachausgezeichnet,2010warerzudemmitdemRoman«DerMinisterpräsident»fürdenDeutschenBuchpreisnominiert.SeineRomanewurdenmehrfachinsFranzösische,ItalienischeundTürkischeübersetzt.

Freitag,27.November–11:57Uhr

ÖffentlicheJamsessiondesOstschweizerJazzkollektivsam1.Dezember

(PD/rbe)AmkommendenDienstag,1.Dezember,20.15Uhr,treffensichinderOffenenKircheinSt.GallenwiederJazzmusikerzumgemeinsamenspontanenSpiel.DieseJamsessiondesOstschweizerJazzkollektivsfindetseit2015jeweilsamerstenDienstagdesMonatsinSt.Gallenstatt.DieIdee:EineHausbandistvorOrtundstelltdasmusikalischeGrundgerüstsicher.ZudemsindMusikerinnenundMusikerherzlicheingeladen,einzusteigenundmitzuspielen.DieJamsessionistöffentlich,Publikumistwillkommen.

Aucham1.DezemberistwiedereineHausbandvorOrt:RogerGausamPiano,SandroHeuleamE-BassundMarioSöldiamSchlagzeug.ModeriertundorganisiertwirdderAbend,wieauchdieganzeReihe,vomSt.GallerPianistenClaudeDiallo.

EswirddasletzteGastspielderJazzerinderOffenenKirchesein,wieDiallomitteilt.AbJanuar2021organisiertsichdieJamsessiondesKollektivsetwasanders:NeufindendieJazzabendejeweilsamerstenMittwochdesMonatsimSaaldesMusikzentrumsimSt.GallerHauptbahnhofstatt.

Freitag,27.November–11:39Uhr

KunsthausBregenzgibtJahresprogrammbekanntundplantInstallationmitRomanSigner

DasKunsthausBregenzplantfür2021viergrosseAusstellungen.DazukommenzweikleinerePräsentationenimUntergeschoss,dasbisherkaumbespieltwurde.DiesesneueFormatheisstKUBBasement.AusserdemistimJunieinProjektmitdemSt.GallerKünstlerRomanSignergeplant.FürdieBielerhöheimMontafonhatSignerdasWerk«InstallationamBielbach»fürdieOstseitedesStauseesentwickelt.EinBach,deruntereinerBrückeindenSeefliesst,wirdgestautundalsbogenförmigeFontäneüberdenWeghinwegwiederindenSeegeführt.DerBachbildeteinenWasserbogenundzugleicheineBrücke.DieUmsetzungdesProjektserfolgtvorbehaltlichallernotwendigenbehördlichenBewilligungen.

VoraussichtlichbereitsimDezember2020wirddieAusstellungvonJakobLenaKneblundAshleyHansScheirleröffnet,welcheÖsterreich2021anderBiennalevonVenedigvertreten.ImKunsthauswirdeinEismeeralsNachbildungdesberühmtenGemäldesvonCasparDavidFriedrichzusehensein,einbegehbarerHexensabbatoderCyborg-Subjekte.AlsErgänzungwirdimKUBBasementerstmalsinÖsterreichdasWerkdesFotografenMarcelBascoulardvorgestellt.

ImAnschlussistimFrühjahr2021dieersteEinzelausstellungvonPamelaRosenkranzinÖsterreichgeplant,welchedieSchweizaufderBiennaleinVenedigvertrat.DieKünstlerinarbeitetmitDüften,mitErdeundLicht,BakterienundParasiten.ParalleldazuwirdimKUBBasementeineNeuerwerbungvonLoisWeinbergerpräsentiert.

DieSommerausstellung2021istAnriSalagewidmet.Ursprünglichfür2020vorgesehenwurdedieAusstellungumeinJahrverschoben.SiefindetzeitgleichmitdenBregenzerFestspielenstatt.InKooperationmitdiesenbringtdasKunsthausBregenz2021zudemdieOperWindalsUraufführungaufdieBühne.AuchSalabeschäftigtsichmitPhänomenenderMusik.MusikalischeStückewerdeninseinenFilmenzuProtagonisten,dieAusstellungeinbildhaft-akustischesRaumerlebnis.

OtobongNkangabeschäftigtsichmitdenkomplexen,sichwandelndenBeziehungenzwischenMenschen,LandundStrukturenderWiedergutmachung.SiespürtdenHandelsroutenvonRohstoffennachunduntersucht,aufwelchenWegenundunterwelchenVoraussetzungenWarenundMenschenaufderganzenWeltinBewegungsind.

Freitag,27.November–10:14Uhr

FigurentheaterSt.GallenzündetmittwochsimAdventKerzenan

(PD/bk.)OhneSamichlausgehtesinderAdventszeitnicht:WennschondieChläusenichtnachHausekommendürfen,besuchtmanihngerneimFigurentheaterSt.Gallen–beiderzeitnurfünfzigPlätzensinddienächstenVorstellungendesStücks«Samichlausgsuecht»bereitsausverkauft.ZumTrostgibteseinstweilenjedenMittwochdaskleineFormat«Adventskerzen»alsoffeneBistro-Veranstaltung.

MitvonderPartieistMaskottchenFilou,gespieltvonFraukeJacobi,sowieeinErzähler:AmkommendenMittwoch,2.Dezember,wirdesSimonDeckertsein,dereinenbritischenDichtervondenWeihnachtsfestenseinerKindheiterzählenlassenwird.IndenFolgewochenwechselnsichLukasBollhalderundSimonDeckertaufderkleinenBistrobühneab.MindestaltergibtesfürdieAdventskerzenkeines;derEintrittistfrei.

FürdieGrösserenspieltdasFigurentheatervom11.bis13.DezemberwiederdieEigenproduktion«DerkleinePrinz»mitElianeBlumerundFraukeJacobi.HierfürsindnochKartenerhältlich.

«Adventskerzen»:2./9./16./23.12.,jeweils18Uhr,keineReservationnötig.«DerkleinePrinz»:11./12.12,19Uhr,13.12.,14.30Uhr.

Freitag,27.November–09:28Uhr

NinaKeelundAnnaVetschsindProjektleiterinnendesHeimspiels2021

(PD/gen)NinaKeelundAnnaVetschsinddieProjektleiterinnendesHeimspiels2021.DiebeidenjungenKunsthistorikerinnensindbekanntalsKuratorinnenderStadtprojektionen.BeidiesemKunstprojektwerdenFotoundFilmarbeitenaufWändeimöffentlichenRaumderStadtSt.Gallenprojiziert.2020wurdebereitsdievierteAusgabeimQuartierDreiWeierendurchgeführt.

Dasdreijährlichdurchgeführte«Heimspiel»istdiebedeutendstejurierteGruppenausstellungderOstschweiz.EsgibtEinblickindasaktuelleregionaleSchaffenimBereichderbildendenKunst.AmHeimspiel2021könnenKünstlerinnenausVorarlbergundLiechtensteinsowieausdenKantonenAppenzellAusserrhodenundInnerrhoden,St.Gallen,ThurgauundGlarusteilnehmen.

DieAusstellungenfindenvonFreitag,10.Dezember2021biszumSonntag,30.Januar2022imKunstmuseumSt.Gallen,derKunsthalleSt.Gallen,inderKunsthalleZiegelhütteAppenzell,imKunstraumDornbirnunderstmalsimKunsthausGlarusstatt.

Donnerstag,26.November–20:45Uhr

St.GallerFestspiele-TenorKamenChaneverliegtCoronaerkrankung

(map)DieOpernwelttrauertumdenbulgarischenTenorKamenChanev.ErerlagheuteinseinerHeimatnur56-jährigeinerCoronainfektion.Chanevwar2019aufdemSt.GallerKlosterplatzimRahmender14.St.GallerFestspieleinGiuseppeVerdis«Iltrovatore»inderZweitbesetzungalsManricozuhören.AufFacebooktrauernderSt.GallerOpernchefPeterHeilker,aberauchChanevsPartnerininderTrovatore-Inszenierung,KatiaPellegrino,umeinenbeliebtenKollegen.KamenChanevsangauchangrossenHäusernwiederDeutschenOperBerlinoderderWienerStaatsoperundtratunterDirigentenwieRiccardoMutioderLorinMaazelauf.

Donnerstag,26.November–12:25Uhr

Ausstellung«OutofView»imSt.GallerOffspaceAutoexNextex

(gen/pd)Malerei,Mosaik,Teppich:DiesePraktikenzählenzudenUrformenkünstlerischenSchaffens.ImSt.GallerOffspaceAutoexNextexzeigendiebeidenKünstlerinnenGilgiGuggenheimundJohannaNissen-GrosserunterdemTitel«OutofView»ihreArbeiten,undlassendieFrage,wiediesePraktikenim20.und21.Jahrhundertangewendetwerden,zu.DieAusstellungeröffnetamDonnerstag,26.November,von19bis21Uhr.Siewirdbiszum17.Dezemberzusehensein.

WährendsichNissen-GrossersBildteppicheundMosaiketeilweiseüberJahreentwickeln,entstehendieArbeitenGuggenheims,diesieandieserSchauzeigenwird,währendeinesTages.DersichtbareMoment,dasBild,entstehtzweifachgarinnerhalbeinesAugenblicks,wähltdieKünstlerinnebstderMalereidieFotografie.DankeinerKooperationmitdemZeughausTeufenwerdenweitereArbeitenderKünstlerinnenimZeughausTeufen,imRahmenderAusstellung«WintersichtungZwischenfarben»,zusehensein.

Donnerstag,26.November–12:12Uhr

BregenzerFestspiele2021mit«Rigoletto»und«Nero»

(pd/miz)NacheinemJahrohneAufführungenaufderSeebühne,stattdessenmitdemErsatzprogramm«Festtage»,habendieBregenzerFestspieleamDonnerstagihrProgrammfür2021bekanntgegeben.KommendesJahrwird«Rigoletto»wiederaufgenommenaufderSeebühne.EröffnetwirddasFestival,dassein75.Jubiläumfeiert,am21.JulimitArrigoBoitos«Nero»imFestspielhaus.Dasursprünglichfür2021und2022vorgeseheneSpielaufdemSee«MadameButterfly»wurdeaufdieJahre2022und2023verschoben.

PhilippStölzls«Rigoletto»-InszenierungwirdinderkommendenSaisonan28Abendengezeigt,essindmaximalrund203'000Kartenaufgelegt,heisstesinderAnkündigung.Rund135'000Ticketsfür«Rigoletto»seienbereitsgebucht.DietatsächlichePlatzkapazitätderSeetribüneundallerweiterenSpielortehängevondenimJuliundAugust2021geltendenRegelungenzuCovid-19ab,sodieFestspielleitung.InsgesamtwürdenfürdenkommendenSommermaximalrund230'000Kartenaufgelegt.

ImTheateramKornmarktwerdendreiInszenierungengezeigt:DasBregenzerOpernstudiomit«DieItalienerininAlgier»(LeitungKammersängerinBrigitteFassbaender),dasKonzert-Theater«BeethovengoesAfrica»vonBochabelaStringOrchestra&Friends,sowiedieKoproduktionmitdemDeutschenTheaterBerlin«MichaelKohlhaas»(RegieAndreasKriegenburg,MaxSimonischekinderTitelrolle).DiezweiteSchauspiel-ProduktiondeskommendenFestivalsommerslädtinsTheaterKosmos.AlsUraufführungzeigendieBregenzerFestspieleBernhardStudlars«LohnderNacht».

DieWienerSymphonikergebenKonzerte,JosephHaydns«DieSchöpfung»undRichardWagners«DasRheingold»,letzteresinhalbszenischerFassungdesRegisseursJohannesErath.Am10.JunifeiertdieFamilienoper«DieZeitreisemaschine»Premiere.SielässtKindervonsechsbiszwölfJahrenzuGioachinoRossininachParisreisen.

Donnerstag,26.November–9:06Uhr

MartinSchläpfersBallettpremierewirdlivegestreamt

(miz)DerSt.GallerChoreografMartinSchläpferistseitSeptemberDirektordesWienerStaatsballetts.Am24.NovemberhätteseineChoreografie«4»zuGustavMahlers4.SymphonieUraufführungfeiernsollen.WegendesLockdownswurdedarausnichts.DochjetztsolltrotzPandemieundRestriktionenPremieregefeiertwerden:AmFreitag,4.Dezember2020präsentiertderMartinSchläpferseinenzweiteiligenAbend«Mahler,live».DieWienerStaatsoperbleibtfürPublikumgeschlossen,dochderBallettabendwirdum20.30UhraufArtelive-zeitversetztgestreamt.AmDienstag,8.Dezemberfolgtum9.05UhreineerneuteAusstrahlungvonMartinSchläpfers«4»inderORF2-Sendung«Matinee».

MartinSchläpferpräsentiertdamitseinersteseigenesProgramminderWienerStaatsoper,undstelltsichmitseinerUraufführung«4»auchalsChoreografvor.EntstandenisteingrossesBallettfürdasgesamteEnsemble,demzurEröffnungdesProgrammsmitHansvanManens«Live»eineIkonederTanzgeschichtevorausgeht,wiedieStaatsoperschreibt.

WieesineinerAnkündigungheisst,warendieProduktionsbedingungenfürdiePremiere«Mahler,live»durchverringerteArbeitszeitenwährenddesneuerlichenLockdownssowiemehrereCovid-19-InfektionenimEnsemblestarkeingeschränkt.«DiederzeitigeSituationistfürunsalleeineimmenseHerausforderung,eswarmiraberwichtig,dasProgramm‹Mahler,live›trotzdemsoweitwiemöglichzuproduzieren»,soMartinSchläpfer.EsseieingrossesGlück,mitdemdeutsch-französischenKultursenderARTEsowieORF2zweistarkePartnerfüreineFernsehübertragungzurSeitezuhaben.«EsgehtummehralsumdasStreamingeinesBallettabends.»EsgeheumdieKunstformBallettansichunddiegrosseFreude,diediesebereitenkann.«Esgehtdarum,denMenschenzuzeigen,dasswirdasind,dasswirtrotzallerUnwägbarkeitenineineBeziehungmitihnentretenundihneneinberührendesTanzerlebnisschenkenwollen.»UndnichtzuletztgeheesumeinpositivesZeichenhinausindieWelt,eineErmutigung,nichtaufzugeben,weiterzumachenundnachvornezublicken.

MehrzumThema

Interview«Jetztluegemer,waskommt!»:WiederSt.GallerChoreografMartinSchläpfereinedergrösstenCompagnienderWeltleitet

JuliaNehmiz

VerleihunggrosserSt.GallerKulturpreis:EinFestfürMartinSchläpfer

JuliaNehmiz

TanzMartinSchläpferunddasWienerStaatsballett:«Ichfinde,I’mreadytogo»

JuliaNehmizausDüsseldorf
Mittwoch,25.November–17:08Uhr

«St.GallenimHerbst»,liveausJohannesburg,gespieltvonPaulHanmer

(PD/rbe)EigentlichhättedersüdafrikanischePianistPaulHanmeram8.NovembererneutinSt.Gallenauftretensollen.DiesimRahmenderKonzertreihe«kleinaberfein»desVeranstaltersRichardButz.WegenCoronawardieEinreisedesSüdafrikanersabernichtmöglich.SospielteHanmerseinKonzertkurzerhandbeisichzuhauseinJohannesburg.Hierkannmandenknapp40-minütigenAuftrittnachhören:

HanmerhatgemässeinerMitteilungvonRichardButzdiesüdafrikanischeMusikszenezwischenJazzundKammermusikgeprägt,sowohlalsPianistalsauchalsKomponist.SeinDebutalbum«TrainstoTaung»ausdemJahr1997seieinKlassikerundverkörperedenkreativenAufbruchineinneuesSüdafrika.

EinesderLieder,dieHanmerwährendseinesHauskonzertsspielte,istderStadtSt.Gallengewidmet.«St.GallenimHerbst»heisstdieKomposition,dieHanmereigensfüreinGastspielinderGallusstadtgeschriebenhat.

BaldfeiertHanmerseinen60.Geburtstag,undausdiesemAnlasshatRichardButzeineSpendenaktionlanciert.ManwolledemPianistenzuseinemrundenGeburtstageinneuesPianoschenken.DetailszumSpendenaufrufinklusiveKontoangabensindunterwww.kleinaberfein.sgersichtlich.

Mittwoch,25.November–16:09Uhr

KellerbühneSt.GallenbietetZusatzprogrammimDezember

(PD/gen)AnstelledesabgesagtenMärchensderSt.GallerBühneundnachdervomBAGverkündetenTrendwendebeidenAnsteckungszahlenhatsichdieKellerbühneSt.Gallenentschlossen,demPublikumfürdenDezemberkurzfristigeinErsatzprogrammanzubieten–mitbewährtemSchutzkonzeptund50Sitzplätzen.Vorgesehensind:

DieRedaktionempfiehlt

InderSt.GallerKellerbühnetherapiertsicheineFrauvorPublikum

MirjamBächtold
Mittwoch,25.November–12:43Uhr

See-BurgtheaterKreuzlingenspielt2021«DieSchweizermacher»

(pd/gen)DasSee-BurgtheaterbringtimkommendenSommerdasMusical«DieSchweizermacher»aufdieKreuzlingerSeebühne.IntendantLeopoldHuberinszeniertdasschwungvolleStückrundum«Schweizersein»und«Schweizerwerden».Gespieltwirdvom15.Julibiszum12.August2021.

VorlageistRolfLyssysFilm«DieSchweizermacher»ausdemJahr1978,einMeilensteinderschweizerischenKinogeschichte.BisheutegiltderStreifenalsdererfolgreichsteSchweizerFilm.2010folgtedanndieBühnenadaptioninZürich–alsschwungvollesMusical.EindeutschesEhepaar,einejugoslawischeBalletttänzerinundeinitalienischerFliessbandarbeiterineinerSchwarzwäldertorten-FabrikgebenihrBestes,umdiestrengenFremdenpolizistenvonihrerTauglichkeitfürdenSchweizerpasszuüberzeugen.

ImRahmeneinerWeihnachtsaktionbietetdasSee-BurgtheaterbereitsjetztGutscheinezumvergünstigtenPreisan:info@see-burgtheater.ch,www.see-burgtheater.ch

Dienstag,24.November–17:56Uhr

NachwuchsbandmusswegenCoronafallaufFinalplatzbei«bandXost»verzichten

«(pd/gen)»DieBandMirkwoodSpidersmusswegeneinesCoronafallsinderBandundderdamitverbundenenIsolation/QuarantäneallerMitgliederaufihrenFinalplatzbeimwichtigstenOstschweizerNachwuchsbandwettbewerb«bandXost»verzichten.EinzigerTrostist,dassdiejungenMusikerbereitsfixam«bandXost»-Finale2021teilnehmendürfen.

FateofFaitherbtdennunfreigewordenenPlatzamdiesjährigenFinaleundsomitauchdieChanceaufdenContestsieg2020.UrsprünglichhattenFateofFaitheinenFinalplatzaufdemneuntenRangknappverpasst.DieachtbestenActsdesdiesjährigen«bandXost»messensichamSamstag,28.November,amFinaleinderGrabenhalleinSt.Gallen–aufgrundderPandemieerstmalsvoreinemfastreinenLivestream-Publikum,ab17.50Uhrkannmansichaufwww.bandxost.chzuschalten.DieBandsspielenumattraktiveFörderpreiseimGesamtwertvon14000Franken.

MehrzumThema

HeadbangennurnochimSitzen:Das«bandXost»-FinalefindetalsgeschlosseneGesellschaftfüreinStreaming-Publikumstatt

RogerBerhalter
Dienstag,24.November–15:19Uhr

AusstellungmitKünstlerpostkartenbeiderHaltestelleStrahlholz

(pd/gen)AlleJahrewiederorganisierenHarlisSchweizer-Hadjidj,BirgitWidmerundHansSchweizerinderHaltestelleStrahlholzbeiGaiseineAusstellungmitKünstlerpostkarten.DiesJahrhabensiefast50KünstlerinnenundKünstlernausderderSchweizsowieausAlgerien,Frankreich,Finnland,Österreich,TschechienundSchottlandzurTeilnahmeeingeladen.GezeigtwerdenausschliesslichhandsignierteOriginale.AlleKartenwerdenzumEinheitspreisverkauft,derErtraggehtvollständigandieKünstlerinnenundKünstler.

UnterdenausstellendenKunstschaffendensindbekannteNamenwiederVideopionierAlexanderHahn.DergebürtigeRapperswilersendetseineKartenausNewYork.AberauchEntdeckungenlassensichmachen,dafürstehtdemOrganisationsteameingrossesNetzwerkzurVerfügung.

HaltestelleStrahlholz(StreckeBühler-Gais),28.und29.November,jeweils13bis18Uhr.EsherrschtMaskenpflicht,sämtlicheCoronaschutzmassnahmenwerdeneingehalten.DieHaltestelleistvornegeöffnet,warmeKleidungempfohlen.

Dienstag,24.November–10:51Uhr

AppenzellerFrauestriichmusigspieltinderKlebereiRorschach

(pd/gen)AmSamstag,28.November2020,19Uhr,spieltdie«AppenzellerFrauestriichmusig»einAdventskonzertimKulturraumKlebereiinderehemaligenStickereifabrikFeldmühleAGinRorschach.VorgängigandasKonzertfindetab15UhrinderKlebereieinGeschenklimarktstatt,andemverschiedeneAusstellerallerleiWeihnächtlichesanbieten.

SeitihrerGründung1996istdie«AppezellerFrauestriichmusig»einereineFrauenformation.SeitmehralszehnJahrensindBrigitteMeier(Hackbrett),RuthFanderl(Geige)undElisabethHasler(Kontrabass)nunzusammenimTriounterwegs.InihremgrossenRepertoirefindensichvielebekannteAppenzellerKlassiker,einzelneGesangseinlagenundalszusätzlicheBereicherungspielendiedreiFrauenauchMusikstückeausanderenLändernundfernenKulturen.

DerEintrittzubeidenVeranstaltungenistfrei.FürdasKonzertwirdeineKollekteerhoben.EineReservationlohntsich:raum@kleberei.ch.FürdenGeschenklimarktunddasAdventskonzertgeltendieaktuellenCovid-19-Massnahmen.DieAbständekönneneingehaltenwerden.ZwischendenSitzgelegenheitenistgenügendPlatz.EsgiltMaskenpflicht,ausserbeiderKonsumation.www.kleberei.ch

Dienstag,24.November–10:22Uhr

AusserrhoderKulturbegegnungfindetnichtstatt

(pd/gen)DerletzteMittwochimNovemberisteinjährlicherFixterminimAusserrhodischenKulturjahr;dannorganisiertdasAmtfürKulturjeweilsdieKulturbegegnung.2020führtdieCovid-19-PandemiezurAbsagederVeranstaltung,dieam25.Novemberstattgefundenhätte.LandammannAlfredStrickerunddieLeiterindesAmtesfürKultur,UrsulaSteinhauser,bedauerndiessehr.DamitfalleeinwertvollerAustauschzuaktuellenThemenderKulturweg,dergeradeindiesenbesonderenZeiteneinehoheDringlichkeithätte.

DasAmtfürKulturteiltmit,dassesdennochauchindieseraussergewöhnlichenundschwierigenZeitseineAufgabeverantwortungsvollwahrnehmenmöchte.FürdiekulturellenAnliegenwerdeesoffeneOhrenhabenunddieKulturinAppenzellAusserrhodenaktivvertreten.AlleninderKulturTätigenwünschenLandammannAlfredStrickerundAmtsleiterinUrsulaSteinhauserguteGesundheit,Durchhaltewillen,KreativitätundMut.

Montag,23.November–19:43Uhr

EisenwerkFrauenfeldmitvollemProgrammkalender

(pd/miz)EineeigentlichschonungewöhnlicheMailindiesenPandemiezeiten:DasEisenwerkFrauenfeldvermeldet,wieessichüberglücklicheBesucherinnenundBesucherfreut.DenndieVeranstaltungenundKonzertebeijazz:now,amSlamRoyal,dreiausverkaufteKonzerte(mitjeweils50Personen)amvergangenenWochenende,leckeresCurryundzufriedeneKöcheamVersuchsballon-Kochkurs,einverständnisvolles,diszipliniertesPublikum,dassichohneMurrenderAbstands-,Masken-undRegistrationspflichtunterziehe:«DasmotiviertindiesenanspruchsvollenZeitenungemein!»

DieEisenwerk-Crewbetont,dassdiessindkeineunverantwortlichenGrossanlässeseien,sondernvorsichtige,sorgfältigumgesetzteVersuche,derVerunsicherungundVereinsamungetwasentgegenzusetzen.ManwolleeinQuäntchenZuversichtsäen.DurchalleAkteureimEisenwerkseieinRuckgegangen,manhalteDistanzundvonHome-OfficebisMaskenpflichtalleVorgabenein–undscheuekeineMühen,KulturtrotzCoronamöglichzumachen.

UnddasProgrammgeheweiter:AmMittwochum16UhrderWorkshopMitmachtheaterfürKinder,amFreitagum20Uhr«LiederlichSpezial»,einLiedermacher-FestivalmitChristianJ.Käser,ResWepfer,MarkusSchönholzerundRetoZeller.AmSamstagum21UhrdasKonzertvonExtrafish,diefeurigenBalkan-Dada-Dubspielen.UndinderWochedrauf,am3.12.um21Uhr,trittsogardasStillerHasTrioaufmitMundart-LegendeEndoAnaconda.

Montag,23.November–15:38Uhr

StadtKonstanzschreibtFörderpreisfürjungeKunstschaffendeaus

(pd/miz)AllezweiJahrevergibtdieStadtKonstanzeinenFörderpreisfürjungeKünstlerinnenundKünstler.DerPreis«JungeKunst!»wirdindenSpartenMusik,BildendeKunstundLiteraturausgeschrieben.ZieldesPreisesseies,jungeKunstschaffendebis35Jahrezufördern,dieinderStadtoderimLandkreisKonstanzgeborenwurden,hierlebenoderdurchihrekünstlerischeArbeitderRegionengverbundensind,heisstesinderAusschreibung.FürdenFörderpreis2021kannmansichbis31.3.2021bewerben.

DieRichtlinienkönnenunterwww.konstanz.de/foerderpreisjungekunstabgerufenwerden.WeitereInformationenkönnenzudembeimKulturamtderStadtKonstanzeingeholtwerdenunterTel.+4975319002902oderE-Mail:AnsprechpartnerinistAngelikaBraumann(angelika.braumann@konstanz.de),KulturamtKonstanz,Wessenbergstraße39,78462Konstanz.

Montag,23.November–11:08Uhr

VorarlbergerLandestheaterBregenzspielt«Tasso»online

(miz)AmSonntagfeiertedaskleineVorarlbergerLandestheatereinebesonderePremiere.DainÖsterreichimLockdownsämtlichekulturellenVeranstaltungenbisvorerst6.Dezemberuntersagtsind,weichtdasLandestheaterinsInternetaus.DiePremierevonTassowurdeamSonntagabendonlinegestellt-undistnochbisheuteAbend19.30Uhrabrufbar.

InderInszenierungvonMilenaFischerspielendieSchauspielerInnenVivienneCausemann,DavidKoppundTobiasKrügerkeineklassischeTasso-Aufführung.MilenaFischerliessnichtdasBühnengeschehenabfilmen,sondernentwickelteanhandvonGoetheschenMotivenundTexteneineDiskussionderFigurenLeonore,TassoundAntonioüberdieverantwortungsvolleGestaltungvonWelt,GegenwartundZukunft.EinmutigesExperiment–undeineerfolgreichePremiere:Schonmehrals800Zugrifferegistriertedieonline-Aufzeichnung.Alsodeutlichmehr,alssicheineLive-AufführungimTheateranschauenkönnten.

Freitag,20.November–19:57Uhr

DezemberausstellungimKunstmuseumWinterthurmitOstschweizerBeteiligung

(pd/gen)DieDezemberausstellungimKunstmuseumWinterthuristdiePlattformfürdasKunstschaffenausStadtundRegionWinterthur.DieAusgabe2020,dievom28.Novemberbiszum3.Januardauert,richtetihrAugenmerkaufeinejüngereGenerationvonKünstlerinnenundKünstlern.DirektorKonradBitterliundKuratorLynnKosthabendiesesJahrzwölfKünstlerinnenundKünstlersowiezweiKünstlerduoseingeladen,dieallejüngerals40Jahresind.DamitsolldemNachwuchseinbesonderesAugenmerkgeschenktwerden.

AuchKünstlerinnenundKünstlerausderOstschweizsindanderAusstellungbeteiligt:OlgaTitus,dieinSulgenaufgewachsenist,DavidBerweger,deralsBürgervonSteinARinderhiesigenSzeneimmerwiederpräsentist,undTiMyLienNguyen,diegebürtigeAmriswilerinist.

EröffnungFreitag,27.November,14Uhrbis20.30Uhr.18.30Uhr:BegrüssungdurchStadtpräsidentMichaelKünzle,EinführungKonradBitterli.VernissagefürKinderab5Jahrenvon18.30Uhrbis20Uhr,Anmeldungerforderlich:kunstvermittlung@kmw.ch

Freitag,20.November–16:30Uhr

FigurentheaterPhilotheazeigt«DeChlyDrache»inFrauenfeld

(PD/rbe)«WirvomEisenwerkveranstalten–wollenKünstlernundTechnikmenschendieMöglichkeitgeben,ihrzutununddabeiwaszuverdienen–nichtzuletztIhrenApplaus»:SokündigtdieTheater-ProgrammgruppedesFrauenfelderEisenwerksihrenächsteVeranstaltungan.«Wunderschön,dassZuschauendeweiterhinkommen,wennauchnichtinStrömen,aberjederundjedefreutuns!»,heisstesweiter.

ImDezemberwilldasEisenwerkwiederKinderansprechen.DenAuftaktmachtdasFigurentheaterPhilothea.AmSamstag,12.Dezember,15Uhr,führenNicoleLangeneggerundKathrinTchenardasStück«DeChlyDrache»auf.EsistfürKinderabvierJahrengeeignet.

DabeiarbeitendiebeidenDarstellerinnenmitnichtmehralseinpaarPapierrollen,wieesinderAnkündigungheisst.Siezerknüllen,reissenundformenunbedrucktesZeitungspapierundgestaltendamitspielerischLandschaftenundFiguren.MehrInfosundTicketsgibteshier.

Freitag,20.November–15:10Uhr

ThurgauerKabarettinSt.GallerGrabenhalle

(PD/rbe)DieGrabenhalleinSt.GallenistderzeitfastnurnochalsBeizgeöffnet.MitwenigenAusnahmensindalleVeranstaltungenabgesagt.DochheuteFreitag,20.November,findetwiedereinmaleinKulturanlassstatt.DieThurgauerKabarettistinMartinaHügistelltihrneuesProgramm«Delirium»vor.

«MitstetsbissigemHumorundSelbstironiehinterfragtsiedenalltäglichenWahnsinn.Realitätist,wasmandarausmacht.UndMartinamachtdarausKabarett»,heisstesinderAnkündigung.«Delirium»istdasersteabendfüllendeProgrammderKabarettistin,dieausderPoetry-Slam-Szenekommt.

Donnerstag,19.November–17:46Uhr

MarioAndreottiliestunddiskutiertinderHauptpostSt.Gallen

(pd/gen)MarioAndreottiwarMittelschullehrer,istDozentfürNeueredeutscheLiteraturundFachreferentzuThemeninBildungundSprache.AmDienstag,24.November,stellterum19UhrseinneustesBuch«EineKulturschafftsichab»imRaumfürLiteraturinderHauptpostSt.Gallenvor.ImAnschlussstelltersichderDiskussionmitdemPublikum,dieAutorinRebeccaC.SchnydermoderiertdenAnlass,dervonderGesellschaftfürdeutscheSpracheundLiteraturorganisiertwird.

DerBandvereinigteineAuswahlvonKolumnenzudenThemenSprache,SchuleundBildung,diezunächstimSt.GallerTagblatt,danachindenTitelnderCHMediaerschienensind.SchonderTitel«EineKulturschafftsichab»machtdeutlich,dasssichnachMeinungvonAndreottiinSprache,SchuleundBildungspätestensseitden1990er-JahreneinkulturellerVerlustabzeichnet.

RaumfürLiteratur,EingangSt.Leonhardstrasse40,St.GallenEintritt15Fr.,ermässigt10Fr.,MitgliederfreiEswerdendieKontaktdatenderTeilnehmendennotiert,umeinlückenlosesContactTracingsicherzustellen.SchutzmaskenundDesinfektionsmittelsindvorhanden.

Donnerstag,19.November–11:33Uhr

OstschweizerFachhochschulelässtinPodcast-ReiheKunstschaffendemitBehinderungzuWortkommen

(pd/miz)DieFachhochschuleOstschweizinSt.GallenverlegtdenKulturzyklusKontrastindiesemJahrinsDigitale.DasDepartementSozialeArbeitderOST-OstschweizerFachhochschulestarteteinePodcast-Serie,dadielangjährigeVeranstaltungsreiheaufgrundderaktuellenCovid-19LagenichtvorOrtdurchgeführtwerdenkönne,wieesjetztineinerMitteilungheisst.Seitdem13.NovemberwürdeneinganzesJahrlangjedenMonateinbiszweiGesprächerundumKunst,Literatur,MusikundFilmonlinepubliziert.DieBeiträgesindzufindenaufhttps://www.ost.ch/kontrast.

«WirtauschenunsinGesprächenmitKünstlerinnen,KünstlernundPersönlichkeiten,diesichimThemenkreisKunstundBehinderungbewegen,überihreArbeitaus»,soStefanRibler,InitiatorundModeratorderKulturreihe.ManwolleihneneinePlattformgeben,umihrkünstlerischesWerkundihrenkünstlerischenWegzupräsentieren.

DenAuftaktzumKulturzyklusKontrastimPodcast-FormatmachtderSchriftstellerMartinHailer.«Wasguckstdusobehindert?»hiesssein2012erschienenerDebütroman.2018reichtederstudierteÜbersetzerundDolmetscherseinFolgewerk«Geisterfahrer–EinSozialroman»nach.ImPodcastvom13.NovembersprichterüberdasSchreibenwährendCorona-Zeiten,überpositiveDiskriminierungundseinselbstorganisiertesLebenmitseinerFreundinLaura,dasmithilfeeinesIV-Assistenzbeitragsmöglichist.HailerseidasSprechenüberTabuseinwichtigesAnliegen,sodieAnkündigung.

GästederkommendenPodcast-Folgensollensein:

Donnerstag,19.November–10:55Uhr

StobetemitBalkaneinschlagimBärenHäggenschwil

(PD/rbe)DieWeihnachtsshowmitderHamburgerA-Cappella-GruppeLaleluistzwarabgesagt.DochfindetimBärenHäggenschwildochnocheinDezember-Anlassstatt:EineAppenzellerBalkanstobeteamSonntag,13.Dezember.LivespieltdasAppenzellerEchozusammenmitdemAkkordeonistenGoranKovacevic.SotreffenverschiedeneWeltenaufeindander:Ländler,Naturjodel,Jazz,traditionelleStreichmusikundfreieImprovisation.

DasKonzertfindetam13.Dezembergleichzweimalstatt.Einmalum10.30UhrmitanschliessendemMittagessen,einmalum16.30UhrmitanschliessendemZnacht.MankannauchnureinenKonzert-Eintrittlösen.Reservationensindunter0712432083möglich.

Der«Veranstaltungskalender2021»im«Bären»istschongutgefüllt.AbFebruarsindweitereAnlässeangekündigt.DetailszumProgramm2021gibteshier.

Mittwoch,18.November–18:54Uhr

VorarlbergerLandestheaterBregenzverschiebt«PünktchenundAnton»auf2021

(pd/bk.)DiePremierehätteschonam7.NovemberüberdieBühnegehensollen;wegendesLockdownsinÖsterreichkanndasVorarlbergerLandestheaternunaucham6.DezembernochnichtmitdemKinder-undFamilienstück«PünktchenundAnton»vorsPublikum.DieProduktionwirdaufdasJahr2021verschoben.«Eswäreschade,wenndieArbeitundderEinsatzunseresTeamsnuranwenigenVorstellungsterminenpräsentiertwerdenkönnte»,schreibtdasTheater.«DeshalbwollenwirnächstesJahreinenneuenAnlauffürdieseProduktionunternehmenundhoffen,siedannuntergünstigerenBedingungenaufunsereBühnebringenzukönnen.»

DasStückisteineBühnenfassungdesbeliebten,1931erschienenenKinderromansvonErichKästner.InderRollederpfiffigenFabrikantentochterPünktchen,diespätabendsmitihremKinderfräuleininderBerlinerInnenstadtbettelngeht,wäredieThurgauerSchauspielerinLisaMariaHuberzusehengewesen.

DasKartenbüroistindennächstenWochentelefonischerreichbar(DienstagundDonnerstagvon9.00–12.00Uhr,unterT:+43557442870600)oderperMail:ticket@landestheater.org.

Mittwoch,18.November–17:51Uhr

JoachimB.SchmidtliestinRorschachausseinemmodernenSchelmenroman

(pd/gen)Derschweizerisch-isländischeAutorJoachimB.SchmidtstelltamkommendenDienstag,24.November,19Uhr,seinenneuenBestsellerroman«Kalmann»inderKlebereiRorschachvor.DasBuchisteinmodernerSchelmenroman.DieHauptfigurKalmannisteinSonderling,derselbsternannteSheriffdesisländischenDorfesRaufarhöfn.TagfürTagwanderterüberdieweiteEbene,jagtPolarfüchseundlegtHaiköderimMeeraus.AlsKalmanneinesTageseineBlutlacheimSchneeentdeckt,überrollenihndieEreignisse.

Kleberei,Feldmühlestrasse37,Rorschach.Reservationistobligatorisch.TüröffnungundAbendkasseum18.30Uhr;Vorverkauf:BuchhandlungWörterSpiel:Telefon0715542448/info@woerterspiel.ch;BibliothekRorschach-Rorschacherberg:Telefon0718411331/bibliothek.rorberg@bluewin.ch

Mittwoch,18.November–15:53Uhr

KonzertederBachstiftung2021inderOlma-Halle

(pd/gen)DieJ.S.Bach-Stiftungfokussiertsich2021aufihreKernkompetenz,dasBach’scheVokalwerk,aufdasbewährteKonzertformatmitsamtWerkeinführungundReflexionüberdenWerktextundaufdenmonatlichenProduktionsrhythmus.UmdiesunterBedingungenderPandemiezugewährleisten,findendieKonzerteneuinderOlma-Halle2.0inSt.Gallenstatt.DortkonntendienötigenRaumverhältnissegefundenwerden,umdiegeltendenAuflagenfürKünstlerinnenundKünstlersowiefürdasPublikumeinzuhalten.

ZurAufführunggelangenabJanuarachtkirchlicheKantaten,einweltlichesStückunddieersteInterpretationeinerder«kleinen»,sogenanntenlutherischenMessen.DiedoppeltenAufführungenwerdenergänztdurchdenbeliebtenEinführungsworkshopmitRudolfLutzundDr.NiklausPetereinerseitsunddurchReflexionenmitvertiefendenEinblickenimBereichderTheologie,Geschichte,PsychologieundderLiteraturandererseits.

ErsteAufführungim2021:Freitag,15.Januar,Olma-Halle2.0,St.Gallen.17.30Uhrbis18.15Uhr:Werkeinführung;19Uhr:ersteAufführung,Reflexion,imAnschlusszweiteAufführung.BWV65«SiewerdenausSabaallekommen»KantatezumEpiphaniasfestFürTenorundBassVokalensemble,HornI+II,BlockflöteI+II,OboedacacciaI+II,StreicherundBassocontinuoSolistenGeorgPoplutz,TenorSebastianNoack,BassChor&OrchesterderJ.S.Bach-StiftungReflexionArendHoyer

Mittwoch,18.November–13:04Uhr

DasKunstmuseumSt.GallenpräsentiertNeuerwerbungenundSchenkungen

(pd/gen)EswarIdeeundWunschdesStiftungsratsdesKunstmuseumsSt.Gallen,mitdenWerken,diedemKunstmuseumindenletztenJahrengeschenktwurdenoderdieerworbenwerdenkonnten,regelmässigeigeneAusstellungenzugestalten.ZumerstenMalfindeteinesolchePräsentationvom5.Dezemberbisam18.AprilunterdemTitel«Cambio:DasWerkimWechsel–neuinderSammlungdesKunstmuseums»statt.

DerAusstellungihrenTitelgegebenhatdieSkulpturCambioderTrognerKünstlerinKarinKarinnaBühler.Sieentstand2018speziellfürdasSkulpturenprojektArteCastasegnaundwurdedemKunstmuseumSt.Gallen2020vonderLienhard-Stiftunggeschenkt.InpoliertemChromstahlgefertigt,verbildlichtdieSkulpturganzbuchstäblichdenWechselsowiedieTatsache,dasssichUmweltundmitihrdieBetrachterinundderBetrachterbeständiginihrspiegeln.

WeitersindWerkezusehenvon:RaoulDeKeyser,AlbertOehlen,MatthiasZinn,PerKirkeby,MedardoRosso,HansJosephsohn,FritzWotruba.DazukommenArbeitenvonregionalverankertenKunstschaffenden:MarisaFuchs,JohannaNissen-Grosser,MäddelFuchs,RitaKappenthulerundNathanFederer.

Mittwoch,18.November–09:00Uhr

NeuesKunstprojektimZeughausTeufen

(pd/gen)AmSonntag,22.November,von12bis17Uhr,startetimZeughausTeufendasneueProjektZwischenfarben-HarlekinundAndere.EinegrosseraumgreifendeInstallationvonKatrinHotzstehtimZentrum.FlankiertwirddieserHarlekinvonLucieSchenkersfeinenBildernundSkulpturen.WeitersindgrafischeArbeitendeskürzlichverstorbenenArchitektenMaxGrafzusehen.

ZuGastistausserdemderSt.GallerProjektraumAutoexNextexmitArbeitenvonGilgiGuggenheimundPapiercollagenJohannaNissen-Grossers.DieseWerkeergänzendieStirnwändemitdenBildteppichenvonHellaSturzenegger,sowiedieBildervonHansZeller.ImGrubenmann-MuseumsindausserdemdiefeinenInterventionendesProjektes«Homework»vonHelenPratesdeMatos,NoraRekadeundBirgitWidmerzusehen.

Schutzkonzept:BitteinListeeintragen,Maskentragen,DistanzhaltenundGetränkeimSitzeneinnehmen.ProGeschossdürfensichmaximal25Personenaufhalten.

Dienstag,17.November–18:35Uhr

SzenischeErinnerungan75JahreKriegsendeinAmriswil

(pd/gen)«VorlauterCoronaundUS-WahlenvergessenwireinenwichtigenhistorischenAnlass.DasKriegsende1945.DassichindiesenTagenzum75.Maljährt»,schreibtderRomanshornerRegisseurundTheatermacherFlorianRexer.ErhatdasThemaaufgegriffenundesszenischumgesetzt,anjenemOrt,anwelchenesausseinerSichthingehört:insMuseumundindieSchule.DieProduktion«WarumhabtihrKrieggemacht?»feiertamMittwoch,25.11.,um18:30UhrimSchulmuseumAmriswilPremiere.EshandeltsichumeineLesungamTisch.

AusRücksichtnahmeundVorsichtgegenüberderGesundheitdesüber70-jährigenSchauspielersHansRudiSpühlerunddessenFamilie,könnedieLesungjedochnichtwiegeplantmitihminderHauptrollestattfinden,schreibtRexerineinerMitteilung.DerSchauspielersprangkurzfristigselbstein,umdiePremiererealisierenzukönnen.

WeilaufgrundderAuflageneinszenischesSpielschwierigist,setztRexervorallemaufWorteundTexte.AusserdemwirdderThurgauerLiedermacherKlausEstermanndieLesungmitEigenkompositionenbegleiten.BeteiligtistauchPacificoRodriguez,einSchülerausAmriswil.FlorianRexerhofft,weitereAufführungeninursprünglicherBesetzungimJahr2021durchführenzukönnen.

Premiere:Mittwoch25.11.202018:30himSchulmuseumAmriswil;Dauer:maximaleineStunde;Eintrittfrei,Kollekte.Anmeldungensindunbedingterforderlich,daderRaumaufgrundderAuflagennur35Personenfasst.EsbestehtMaskenpflicht.AnmeldungendirektbeimSchulmuseumAmriswil:Weinfelderstrasse127,8580AmriswilTelefon:0714100701.

Dienstag,17.November–14:10Uhr

IGHallemitGruppenausstellung«weit»imKunstzeughausRapperswil

(pd/gen)IneinerSituation,dieweltweitvonAngst,BedrohungundEinschränkungengeprägtist,eröffnetdieIGHalleam22.NovemberimKunstzeughausRapperswileineGruppenausstellungmitdemThemaWeite.

StrassenbiszumHorizont:IndenWeitenNordamerikasdokumentiertderFotografTomHallerverlasseneundzerfallendeOrte,ZeugenvonIllusionundVerlustimLandderunbegrenztenMöglichkeiten.AuchDominiqueTeufenschafftLandschaftsbilder–allerdingsmitebensoüberraschendenwieeinfachenMitteln.GenausowieGianHäneinseinenneuenHorizontenerforschtsiedabeidieWeitenundGrenzenderEinbildungskraft.EstherMathisführtunsereFantasiesogarinsWeltall,mitSternen,dieeigentlichStaubsindausverschiedenenStädtenEuropas.RuthMariaObristhingegengelingtes,mitMaterialienwieKupfer,GoldoderSamteineninnerenRaumzuberührenodertiefe,unbekannteRäumeanklingenzulassen.

WoWeiteist,istauchLeerenichtweit:GilgiGuggenheimwidmetihrseit2016ineinemeigenenMuseumofEmptinessinSt.GallenunkonventionelleAusstellungenundAnlässe–nunauchimKunstzeughausmiteinemimmateriellenWerk.DieGrenzezwischendemMateriellenunddemImmateriellenistesauch,dieBernadetteGruberinihrenCarborundum-Druckenbeschäftigt.BesondersaktuellisteineneueInstallationvonHansThomann:DasMobileausFluchtfigur,PfeilundNotausgangstürgreiftGrundfragendermenschlichenExistenzauf,die–nichtnurjetzt–auchOrientierungslosigkeitundFluchtversucheansprechen.

EsfindetkeineVernissagestatt.IGHalleimKunstzausRapperswil,22.November2020bis7.Februar2021,Mittwoch,14–20Uhr,Donnerstag,14–17Uhr,FreitagbisSonntag,11–17Uhr;ÖffentlicheFührung:Mittwoch,2.Dezember,18.30Uhr,Anmeldungobligatorisch:info@kunstzeughaus.choder0552202080.www.ighalle.ch

Dienstag,17.November–10:35Uhr

GuidovonStürlerstelltbeiAdrianBleischinArbonaus

(pd/gen)DerEschlikonerKünstlerGuidovonStürlerbespieltinseineraktuellenAusstellung,dieam21.NovemberinderGalerieAdrianBleischinArboneröffnet,dieWändemitwandfüllenden,elliptischenCollagen.Sieumfassenjezweihochformatige,einandergegenüberstelltePrints,dieeineauffälligeRahmungaufweisen.

BeiseinenBildernhandeltessichumdigitaleCollagen.Diesesindbuntpeppig,poppigundenigmatisch.RealeswirddurchDigitalesüberblendetunddominiert.GuidovonStürlerarbeitetschonseitJahrenmitdigitalenMedien.EbenfallssindObjekteausLeitern,gelbenSchläuchenundweiterenGegenständeninderAusstellungsichtbar.

VernissageSamstag,21.November2020von16bis19Uhr;Rundgang:,Sonntag,6.Dezember2020,11UhrmitGuidovonStürlerundCorinneSchatz,Kunsthistorikerin;Finissage:Samstag,19.Dezember2020,13-16Uhr.

Montag,16.November–18:38Uhr

ZweiterManagementplanfürdenStiftsbezirkSt.Gallen:41Massnahmensollenbis2024umgesetztwerden

(pd/vre)MitErnennungzumUnesco-WeltkulturerbemusseinehistorischeStättegemässVorgabenundGrundsätzenderWelterbekonventionverwaltetwerden.Dafürgibt'sinSt.GalleneinenManagementplan.DerjenigefürdieJahre2021bis2024isterarbeitet.DerVereinWeltkulturerbeStiftsbezirkSt.GallenhatdaraufineinerMitteilungvomMontagaufmerksamgemacht.DerneuePlanknüpftnahtlosandenerstenfürdieJahre2017bis2020an.

ZudenProjektenausdemersten,jetztauslaufendenPlangehörtenderAusbaudesVermittlungsangebotsimStiftsbezirk,eineeinheitlicheSignalisierungsowiedieErarbeitungeineskantonalenWelterbegesetzes.DerzweiteManagementplanenthältgemässMitteilung41Massnahmen.15StellensollensichbisEnde2024daranbeteiligen,sieumzusetzen.

EinGrossteilder23neuenProjektebetrifftErhaltungundSchutzdesStiftsbezirkssowiedieBereicheKommunikation,VermittlungundTourismus.InArbeitisteinKonzeptfüreinBesucherzentrum.EbenfallsnötigsindweitereRäumefürdieWissensvermittlungimStiftsbezirk.ZudemistdieGesamterneuerungdesRegierungsgebäudesdesKantonsSt.Gallenabsehbar.

Montag,16.November–11:47Uhr

ZeppelinMuseumorganisiertonline-DebattezuVerschwörungstheorien

(pd/miz)DasZeppelinMuseuminFriedrichshafenmuss,wiealleVeranstaltungsorteinDeutschland,weiterhingeschlossenbleiben.DochdasMuseumamBodenseebietetnun«OpenHouseVeranstaltungen»digitalan–inklusivelebhafterDiskussionen,wiedasMuseumschreibt.AmDonnerstag,19.November,stehtdienächsteonline-Veranstaltungan.Um19UhrlädtdasMuseumzueinem«Debatorial»zumThema«Verschwörungstheorien»undsozialeNetzwerke.

MiroDittrich(Projektleitervonde:hate,einerPlattformderAmadeuAntonioStiftung)wirdmitDominikBuschvomZeppelinMuseumsprechen,liveübertragenimdebatorialwww.debatorial.deundaufdemyoutube-KanaldesZeppelinMuseums.

Wennvon«Verschwörungstheorien»gesprochenwerde,seienmeistVerschwörungsideologienoderVerschwörungsmythengemeint,schreibtdasMuseuminderAnkündigung.IneinerVerschwörungsideologiewürdenkomplexeSachverhalteaufeinfacheGegensätzereduziert,etwainGutundBöseaufgeteilt.VerschwörungsideologiendientenMenscheninüberforderndenSituationenzurKomplexitätsreduktionundAufrechterhaltungeinesKontrollgefühls.Siegeltendaherauchals«Krisensymptom».WährendderCOVID-19-PandemieseienzahlreicheVerschwörungsideologienverbreitetworden,dieaufantisemitischeMythenrekurriertenundrechtsextremeInhaltepropagierten.VerschwörungsideologienexistierenabernichterstseitderCorona-Pandemie,sodasMuseumweiter.Am19.NovembersprichtDominikBuschmitMiroDittrich,demProjektleitervonde:hate,einerPlattformderAmadeuAntonioStiftung,dierechtspopulistischeundrechtsextremePhänomeneonlineüberwacht,über«Verschwörungstheorien»alsKrisensymptom,überStereotypenalsroterFadenundüberdieRelevanzdigitalerundsozialerMedieninRadikalisierungsprozessen.

AlledigitalenVeranstaltungenfindensichauchinderMediathekdesZeppelinMuseumshttps://www.zeppelin-museum.de/de/digitales/mediathek

Freitag,13.November–19:22Uhr

KunsthalleSt.GallenverlängertAusstellung

(pd/gen)DieKunsthalleSt.GallenverlängertihreaktuellenAusstellungen«adult/sensitive»vonValentinaMinnigund«DiebstahlundGesänge»vonGernotWieland.DieDoppelausstellungwirdnunbisSonntag,22.November2020,zusehensein.

DieAusstellungenvereinenzweiKunstschaffendeausverschiedenenGenerationen,dieinihrenArbeitenMachtstrukturenuntersuchenundhinterfragen,wiediesemenschlicheBeziehungenundunserZusammenlebengestalten.

FürdenDezemberistdasProjekt«WoWir»geplant.DazugehörteineAusstellungderSt.GallerKünstlerKatalinDeérundJiříMakovec,eineInstallationvonCarolineAnnBaur&VanessàHeer,sowiedasArchivderKunsthalleSt.GallenalsArbeitsstation.«WoWir»dauertvom12.Dezember2020bis14.Februar2021.

MehrzumThema

KotbeutelgirlandenundPsychotherapiefürEsel:InderKunsthalleSt.GallenbeleuchtenzweiAusstellungendieBeziehungzwischenMenschundTier

ChristinaGenova

SiebterSinnfürKippmomente

ChristinaGenova
Freitag,13.November–17:00Uhr

FilmüberdasJugendprojektderSt.GallerBach-StiftungamSonntagonline

(pd/map)EigentlichhättenjungeMusikerinnenundMusikeramSonntaginderevangelischenKircheSteinARBläsersätzevonBachlivepräsentierensollen.WegenCoronaistdasKonzertverschobenworden.DiegeplantePräsentationdesFilms«Berg-Bach–WieJugendlichedenMusikhimalayaersteigen»iststattinderKirchenunaufderHomepagederBach-Stiftungzusehen.ErstartetamSonntag,15.November,um17Uhr.DerFilmzeigtdenProzess,wieJugendlichemitdersehrbesonderenMusikJohannSebastianBachsvertieftinBerührungkommen.DieJugendanBachheranführenisteinesderstatuarischenZiele,dasdieSt.GallerBach-StiftungnebendervollständigenAufführungdesKantatenwerksauchverfolgt.

Freitag,13.November–16:05Uhr

TanzplanOstzeigtanachtSpielortenzeitgenössischenTanz

(sda)DerPandemiezumTrotzfindetab14.NovemberdasTanz-FestivalTanzplanOstanachtSpielorteninderOstschweizstatt.VonZürichüberSt.GallenbisTriesenFLzeigensechsEnsemblesbiszum10.DezembereinenQuerschnittdurchdenzeitgenössischenTanz.

ThematischerSchwerpunktistdasSpannungsfeldzwischenPeripherieundZentrum,wiedieOrganisatorenmitteilen.DenAuftaktmachtederGenferChoreografFoofwad'Imobilitébereitsmitseinem«Dancewalk»,einertänzerischenVerbindungderOstschweizerRegionenmitderLokremiseSt.GallenalsZiel.

Dortistam18.NovemberdasBühnenstück«Dancewalk-Retrospectives»zusehenundandenfolgendenTagendasganzeTanzPlan-Ost-Programm.NebenvierStücken,dieaufBewerbungeingeladenwurden,sinddasSt.GallerDuoJulietteUzorundSebastianRysermit«TwinThing»unddieKompanie«HorizonVertical»mitdemSolo«Masque-et-toi»dabei.

DieweiterenSpielortesindWinterthur,Zürich,Schaffhausen,Herisau,Triesen,SteckbornundAppenzell.FüralleAufführungengeltenCorona-SchutzmassnahmenwiegenerelleMaskenpflichtundContactTracing.DerAbstandzwischendenZuschauerplätzenwurdevergrössert,sodasswenigerPublikumPlatzfindet.

Freitag,13.November–14:45Uhr

Musical-Gala«Na,und?»statt«TheSoundofMusic»imTheaterSt.Gallen

DasTheaterSt.GallensagtdasfürDezembergeplanteMusical«TheSoundofMusic»ab.«WegenderaktuellgeltendenEinschränkungenimKulturbetrieb»könnemandieAufführungnichtrealisieren,heisstesineinerMitteilung.

DasStückhätte«wesentlichvonSzenenmiteinemeigensgecastetenKinderchorsowieAuftrittendesDamenchorsdesTheatersgelebt».WeilaberChöregemässdenCoronabestimmungendesBundesratsbisaufweiteresnichtauftretendürfen,müssedieProduktionabgesagtwerden.«EineAdaptionohneChörehättedemMusicaldasFundamententzogen.»

DochfürErsatzistgesorgt.DasLeitungsteamumUlrichWiggersundKoenSchootshabemitdenselbenSolistenstattdesseneinKonzeptfüreineMusical-Galanamens«Na,und?»entwickelt,heisstesweiter.DieProduktionwolle«dieAktualitätunsererschwierigenZeitaufgreifenunddurchdieunmittelbareEmotionalitätvonrund30SongsausverschiedenenMusicalsberühren,begeisternundHoffnungwecken».

Premierevon«Na,und?»istam12.Dezember,19Uhr,imTheaterprovisorium.WeitereVorstellungenstehenbisJuni2021aufdemProgramm.DerVorverkaufstartetam30.November.

Freitag,13.November–11:55Uhr

GesprächüberBühnenstück«Herzzeitlose»inderSt.Gallen

(PD/rbe)MargitKoemedaistPsychotherapeutinundSchriftstellerinausErmatingen.IhrjüngstesWerk«Herzzeitlose»wirdab18.NovemberinderKellerbühneSt.Gallenaufgeführt.DarinreflektierteinejungeFrauihreBeziehungzuihrerMutter.TherapeutischeGesprächsmomente,erinnerteDialogeundTagebucheinträgederMutterformensichallmählichzumBildeinesfürbeideSeitenschmerzhaftenAblösungsprozesses.

AmSonntag,15.November,11Uhr,erzählenAutorinMargitKoemeda,SchauspielerinBoglárkaHorváthundRegisseurMatthiasPeterineinemEinführungsgesprächimMuseumimLagerhausSt.Gallen,wiedasStückentstand.

Uraufführungvon«Herzzeitlose»istam18.NovemberinderKellerbühneSt.Gallen.WeitereVorstellungenam20./21./22.11.ImFrühjahr2021tourtdieInszenierungdurchdieRegion.Dernièreistam10.April2021inMargitKoemedaseigenemKellertheaterauf«Breitenstein»inErmatingen.

MehrzumThema:

TheaterstückstattFachartikel:WarumdieThurgauerPsychotherapeutinMargitKoemedafürdieBühneschreibt

InkaGrabowsky
Freitag,13.November–09:53Uhr

MatinéeinWattwilmitFilmemacherThomasLüchingerundMusikerPeterRoth

(pd/gen)AmSonntag15.November,zeigtdasKinoPasserelle,Wattwil,um11UhrineinerSpezialvorführungdenneuenFilm«PathsofLife–Lebenswege»desbekanntenOstschweizerFilmemachersThomasLüchinger,imDabeiseinvonPeterRoth.LüchingerporträtiertdarinvierunterschiedlicheMenschenausallerWeltundzeigtihreLebenswegeauf.LüchingergehtimneuenFilmderFragenach,obwirerstKrisenbrauchen,dieunszuVeränderungveranlassen.

MitdabeiistderbekanntedeutscheWasserklang-KünstlerAlexanderLauterwasser,der,wiekaumbekannt,auchalsPsychologeineinerDrogenentzugsklinikinSüddeutschlandtätigist.HierbestehtauchdieVerbindungzuPeterRoth,mitdemihnseitdemimToggenburgvor14JahrenerschienenenFilm«JohleundWerche»einefreundschaftlicheBeziehungverbindet.AufderSuchenachdenProtagonistenfürdenneuenFilm«PathsofLife»hatPeterRothdemRegisseurdenKontaktzuAlexanderLauterwasserermöglicht.

ImAnschlussandenFilmwerdenPeterRothundderRegisseurvonihrenErfahrungenberichtenundFragenausdemPublikumbeantworten.DerAnlasswirdmiteinermusikalischenDarbietungundeinemvomKinoPasserelleofferiertenApéroabgerundet.

MehrzumThema

AusgebremsterStartundverspätetePremiere:WieCoronadieLancierungderneuenKinofilmederAusserrhoderThomasKarrerundThomasLüchingerverhinderte

GeriKrebs

«IchwollteMenschenwieDuundichzeigen»:DerSt.GallerFilmemacherThomasLüchingererzählt,wieMenscheneinenNeuanfangwagten

IreneGenhart
Donnerstag,12.November–19:09Uhr

NeuerGedichtbandderSt.GallerAutorinBrigitteSchmid-Gugler

(pd/gen)DieSt.GallerJournalistinundAutorinBrigitteSchmid-GuglerhateinenGedichtbandgeschrieben.DasBuchmitdemTitel«AllerLiebeeigen»istbeiKlausIseleerschienenundfeiertamMittwoch,25.November,19Uhr,BuchvernissageimRaumfürLiteraturinderSt.GallerHauptpost.DerSt.GallerLyrikexperteRainerStöcklischreibtüberSchmid-GuglersTexte:«(...)dieWortfigurenundBilder,MetaphernundTopoigründenaufeinemausserordentlichenSprachvermögen,siestammenausderKopfinnenwelt(...).»

DieBuchvernissagewirdvonMarcJennymusikalischumrahmt,einApérowirdofferiert.CoronabedingtgibtesnureinebeschränkteAnzahlPlätze.Anmeldungbiszum18.NovemberperSMS,WhatsAppoderTelefon:0794269593;e-mail:schmid.brigitte@sunrise.ch(Schutzkonzeptvorhanden)

Donnerstag,12.November–17:04Uhr

ThurgauunterstütztdasTheaterKonstanzmit120'000FrankenausdemLotteriefonds

(miz)DerRegierungsratdesKantonsThurgauhatdemTheaterKonstanzfürdieProduktionenderSpielzeit2020/2021einenBeitragvon120'000FrankenausdemLotteriefondszugesprochen.WiedieThurgauerStaatskanzleimitteilt,kämengemässSchätzungenrundzwölfProzentderjährlichüber100'000BesucherinnenundBesucherausdemKantonThurgau.ImKulturkonzeptdesKantonsThurgau2019bis2022(wieauchschonimvorherigenKulturkonzept)istvorgesehen,dieTheaterproduktionenproJahrmiteinemBeitragvon120'000FrankenausdemLotteriefondszuunterstützen.DergesamteAufwanddesTheatersfürdieSpielzeit2020/2021wirdmitrund6,9MillionenEurobudgetiert.

DieStaatskanzleischreibt,dieVorstellungendesTheatersKonstanzgehörtenauchfürdieBevölkerungdesKantonsThurgauzumkulturellenGrundangebot.DerAnteilderSchweizerAbonnentinnenundAbonnentenanderGesamtabonnentenzahldesTheatersbetragerundzehnProzent.AufgrundderCorona-PandemieliegenseitMärz2020keinerepräsentativenZahlenzumOnline-Verkaufvor.InderSpielzeitdavormachtendieBestellungenausderSchweizimOnline-Verkaufrund14ProzentderTicketsaus.

DasTheaterKonstanzbieteauchinderSaison2020/2021einenvielseitigenundumfangreichenSpielplan,sodieStaatskanzleiweiter.DieIntendantinKarinBeckerundihrTeamlegtenfürdieSpielzeiteinumfangreichesProgrammmitUraufführungen,StückenfürKinderundJugendlichesowieeinerFreilichtproduktionaufdemMünsterplatzvor.DasTheaterKonstanzbietesichdamitalsBegegnungsortundDiskussionsforumfürdieRegionan.

MehrzumThema

Interview«Wenndassoweitergeht,wäredaseineKatastrophe»:WasdieLeiterderdreigrossenSchauspielbühnenamBodenseeumtreibt

JuliaNehmiz

Porträt«DasSchreibenistGottesdienst»:KristoŠagormachtinKonstanzTheaterfürSechs-bisüberSechzigjährige

BettinaKugler

SollenwireinKohlekraftwerksprengen?WasdasTheaterKonstanzunterderneuenIntendantinKarinBeckerzeigt,istallesanderealsbrav

JuliaNehmiz
Donnerstag,12.November–16:58Uhr

ZweiBücherdesSt.GallerVexerVerlagsfürAwardnominiert

(pd/miz)DieArtBookFairVolumesinZürichistfürdiesesJahrzwarabgesagt,dochdieVerleihungdes«VolumesAward2020»findetstatt-online.WiederSt.GallerKünstlerundVerlegerJosefFelixMüllerschreibt,istseinVexerVerlagmitzweiPublikationenfürdiesenAwardnominiert.ErfreuesichsehrüberdieseAuswahl.Nominiertist«BecomingSiren»derBerlinerKünstlerinAlexandraHopf,dieaktuellStipendiatindeserstenResidency-ProgrammsderOstschweizerTextileandDesignAllianceinArbonist.Ebenfallsnominiertist«Ricochet»desBielerKünstlersRudolfSteiner.DieKunstschaffendenhabenVideoszuihrenPublikationenproduziert,zufindenhierundhier.DerVolumesAwardisteinPublikumspreis,abstimmenkannmanaufderHomepage.

Vonden62nominiertenBüchernwerdendiedreimitdenmeistenStimmenmitjeweils500FrankenPreisgeldausgezeichnet,umdieArbeitzuunterstützen.

Donnerstag,12.November–10:58Uhr

DesignerinHellaJongeriusimGewerbemuseumWinterthur

(pd/miz)AnstelleeinerVernissagefeiertdasGewerbemuseumWinterthureinEröffnungswochenende.GezeigtwirddieSchau«BreathingColour»derniederländischenDesignerinHellaJongerius.DieseistfürihreeinzigartigeAuseinandersetzungmitFarbenundMaterialieninternationalbekannt,schreibtdasGewerbemuseumineinerMitteilung.«BreathingColour»zeigeraumgreifendeInstallationen,anhanddererdieDesignerindieWirkungundWahrnehmungvonFarbigkeiterforsche.NachStationenimDesignMuseumLondon,imMuseumBoijmansVanBeuningenRotterdamundimNationalmuseumStockholmkommtdieSchaununinsGewerbemuseumWinterthur.

DieAusstellungwirdnichtmiteinerVernissagegefeiert,sondernmiteinemEröffnungswochenende.AmSamstag,28.November,undSonntag,29.November,von10bis17Uhr,beifreiemEintritt.Jeweilsum11/13/15UhrwerdenKurzführungenangebotenfürmaximal15Personen.Dafürmüssemansichabervorabanmelden,sodasMuseum.

ZurAusstellungschreibtdasMuseum:UnsereUmweltbieteteinereicheMischungausFarben,ihrefastgrenzenloseVielfaltundWandelbarkeitnehmenwirabernurnochseltenwahr.GenauhiersetztHellaJongeriusmitihrenphänomenologischenStudienein.SiesensibilisiertdenBlickfürFarbnuancen,fürSchattierungenundReflexionenundkreiertmitFarbe,Material,LichtundSchatteneinschierunendlichesPotenzialanWirkungen.SogibtdieDesignerinweitüberdiegängigencodiertenFarbsystemehinausdenFarbeneinenFreiraumzurück,umsichneuzuentfalten–odereben,inihreneigenenWorten,umatmenzukönnen.

Donnerstag,12.November–09:37Uhr

SolokonzertevonYesI'mVeryTiredNowinSt.Gallen

(PD/rbe)DasCoronavirushatfastalleinternationalenKonzerttournéengestoppt.AuchdieTourdesSt.GallerMusikersMarcFrischknechtaliasYesI’mVeryTiredNow,diedurchdieSchweizundnachDeutschlandgeführthätte.«DieVorfreudewargross»,schreibtFrischknechtineinerMitteilung.«DochleiderwurdenauchbeiunsalleKonzertebisaufweiteresabgesagt.»DasneueAlbum«ShortCuts»gibtesderzeitnuraufVinyl,aufCDoderdigitalzuhören.

DochganzohneLive-MusikmöchteFrischknechtdasJahrnichtausklingenlassen,wieerweiterschreibt.ZumerstenMalwerdeeralleineauftretenundseineSongs«imKern,unterCovid-AuflagenundmitlimitiertenSitzplätzen»spielen.

Zweimalist«YesI’mVeryTiredNowSolo»livezuerleben,am10.und11.DezemberimOyaKlubinSt.Gallen.TicketssindnurimVorverkaufunterhome@oya-bar.cherhältlich.

MehrzumThema

«IchkannkeineSchönwetter-Songsschreiben»:NeuemelancholischeLiedervonYesI'mVeryTiredNowausSt.Gallen

RogerBerhalter
Mittwoch,11.November–19:12Uhr

ProtestbildervonFotografinnenausBelarusimDunant-MuseumHeiden

(pd/gen)InBelarusgerätdieletzteDiktaturinEuropagerätinsWanken.SeitMonatenprotestierendortMenschenunterschiedlichsterCouleurgegenWahlbetrug,GewaltundfürDemokratie.EinewichtigeRolleimgewaltfreienWiderstandnehmendieFrauenein–unterihnenvieleFotografinnen,dietrotzimmerbrutaleremVorgehendesStaatsapparatesmitenormemMutaufdieStrassegehen.

AusaktuellemAnlassistdasHenry-Dunant-MuseuminHeidenkurzfristigeineKooperationmitdemFestival«TheMonthofPhotographyinMinsk»eingegangen.Das«DunantPlaza»zeigtunterdemTitel«BelarusianSundaysinRedandWhite»vom28.Novemberbis13.DezemberBildervonelfbekanntenbelarusischenFotografinnen,dieeindrücklicheundunerwarteteEinblickeindieaktuellenGeschehnissevorOrtgeben.

DunantPlaza,HausKroneamKirchplatz9,HeidenÖffnungszeiten:Mittwoch14–19Uhr,Samstag11–16Uhr,Sonntag11–16Uhr

Mittwoch,11.November–15:59Uhr

EinBuchzurPandemie–mitOstschweizerBeteiligung

ImRahmenderLiteraturreihe«Essaisagités»isteinneuerSammelbandzurCoronapandemieerschienen:«DieZäsur–BeobachtungenundBedenkeninZeitenderPandemie»heisstderfünfteBandderReihe,diegemässEigenwerbung«denkritischenEssaypflegen»sowie«aktuelleDiskurse»pflegenmöchte.

«DieZäsur»versammeltTextezurPandemie,aufFranzösisch,ItalienischundDeutsch.DerZürcherAutorFranzHohlergibtbeispielsweiseinVersformeine«AnsprachevonKöniginCoronaandasVolk»wieder.AuchOstschweizerAutorinnenundAutorensindvertreten:ZsuzsannaGahseausMüllheimbeschreibtinihremText«ÜberdieBücher»,wiesieseitEpidemiebeginnPorträtsvon«Empörten,Enttäuschten,Verängstigten»undanderenMenschensammelt.DerSt.GallerChristophKellerveröffentlichtmit«Allesistgut»"eineFortsetzungseinerFantasieausdemBuch«DerBodenunterdenFüssen»von2019.

HinterderReihe«Essaisagités»stecktderinLuzernbeheimateteLiteraturkritiker,AutorundHerausgeberBeatMazenauer.AufBasiseinerSchreibsoftwarehatereineFormderPublikationentwickelt,diedenWegdesBucheszumLeserradikalverkürzensoll.AutorinnenundAutorenkönnenihreTexteperKnopfdruckinunterschiedlichenFormatenherausgeben.JenachNachfragewerdendieBücherauchgedruckt.SokannHerausgeberMazenauerschnellaufaktuelleEntwicklungenreagieren.

MehrzumThema

BuchdruckmitnureinemKlick

JuliaStephan
Mittwoch,11.November–08:30Uhr

Nachtschicht#22imKunstmuseumSt.Gallen

(pd/gen)InderNachtschicht,derspätabendlichenVeranstaltungimKunstmuseumSt.Gallen,trifftVideokunstaufScience-Fiction.BesucherinnenundBesucherderNachtschicht#22amFreitag,13.November,erwartetnebenderSpätöffnungdesKunstmuseumseinvertiefterEinblickindieAusstellung«WeltamDraht»,dieVideo-sowieLicht-undInstallationskunstzeigt.KuratorundMuseumsdirektorRolandWäspeführtdurchdieAusstellung.ImAnschlusswirdderScience-Fiction-Fernsehfilm«WeltamDraht»vonRainerWernerFassbinderausdemJahr1973gezeigt,nachwelchemdieAusstellungbenanntwurde.

VorodernachdiesemKinogenusskönnendieAusstellungen«AdrianSchiess–Malerei1980-2020»,«Wechselspiele…mitneuenGlanzlichtern»und«GetaBrătescu–L'artc'estunjeusérieux»besichtigtwerden.BeieinemGetränkimMuseumscafékannmansichüberdaszuvorGeseheneaustauschen.

Nachtschicht#22,Freitag,13.November2020,18.30bis24Uhr,KunstmuseumSt.Gallen.Programm:19UhrKuratorenführungdurchdieAusstellung«WeltamDraht»mitDirektorRolandWäspe;20Uhr,Filmvorführung,«WeltamDraht»,Teil1undTeil2(mitPause);EintrittinsKunstmuseum12.-Fr,freierEintrittfürMitgliederdesKunstvereinsSt.Gallen.

Dienstag,10.November–17:25Uhr

20JahreKunstmuseumLiechtenstein

(pd/gen)DasKunstmuseumLiechtensteinwird20Jahrealt,dochkannesseinen«Geburtstag»am11.NovemberaufgrundderaktuellenPandemiesituation«nichtmitdemJubiläumangemessenenFeierlichkeitenbegehen»,wieesineinerMitteilungheisst.DasTeamdesKunstmuseumsfreuesichaber,BesucherinnenundBesucherindenAusstellungenbegrüssenzudürfen,währendzahlreicheMuseenindenumliegendenLänderntemporärgeschlossenseien.DankdergrosszügigenArchitekturdesKunstmuseumLiechtensteinundseinerErweiterung,derHiltiArtFoundation,sowieumfassenderSchutzmassnahmen,könneeinsichererundanregenderMuseumsbesuchgewährleistetwerden.SchonimMaikonntedieHiltiArtFoundationaufdieEröffnungihresAusstellungsgebäudesvorfünfJahrenanstossen.AlleJubiläumsveranstaltungen,diegeplantwaren,konntenindesnichtdurchgeführtwerden.

DasMuseumistregulärdienstagsbissonntagsgeöffnet.AktuelleAusstellungen:«HauptsacheMalerei»mitWerkenausderHiltiArtFoundation;imObergeschossist«ParlamentderPflanzen»zusehen,imKunstlichtsaalWerkeImiKnoebelsausderSammlung.WeitereInformationenunterwww.kunstmuseum.li

Dienstag,10.November–14:05Uhr

KabarettistinLisaCatenatrittinderKellerbühneSt.Gallenauf

(pd/gen)ImletztenJahrhatdieKomikerinLisaCatenaeinenradikalenSchrittgewagt.SieistvonBernineinekleineWohnungineinem350-Seelen-Dorfgezogenundhatsichdafürvon70ProzentihrerSachengetrennt.Catenasagt:«MeineErfahrungist,dassdasLebenmitwenigerZeugsnichtsovollgestopftundsprichwörtlichleichterist.»Ihrneuer,minimalistischerLebensstilhabeihrenKopffreigemacht.DarausistihrneuesBühnenprogramm«FertigTheater»entstanden.CatenagastiertdamitamMittwoch,11.November,20Uhr,inderKellerbühneSt.Gallen.

Dienstag,10.November–10:30Uhr

ImKornhausRomanshorneröffnetdasHouseofDigitalArt

(pd/gen)ImDezemberistessoweit:DasHouseofDigitalArtimKornhausRomanshornwirderöffnet.Auf1300QuadratmeternwerdendiezweiKunstausstellungen«VonMonetbisKandinsky.RevolutionärederKunst»sowie«ColoursXColours»vonThomasBlanchardundOilhackausFrankreichgezeigt.Das1871erbauteKornhausRomanshornwurdezuletztalsSBB-Lagerhallegenutztundstandlangleer.

DasHouseofDigitalArtseidaserstedigitaleKunsthausdieserArtinderSchweiz,wiedieBetreiberineinerMitteilungschreiben.Geplantsei,an365TagenimJahrWechselausstellungen,digitaleInstallationenundSkulpturenundanderedigitaleKunstformenzuzeigen.«DasHouseofDigitalArtsolldieDestinationfürdigitaleKunstinderSchweizwerden»,lässtsichPeterSchnückel,InhaberderKornhausRomanshornAGzitieren.

DieMultimedia-Show«VonMonetbisKandinsky.RevolutionärederKunst»kombiniereHD-Projektionen,animierteGrafikenundMusik,umdiewichtigstenKunstrichtungendesspäten19.undfrühen20.Jahrhundertsvorzustellen:Impressionismus,Pointillismus,Post-Impressionismus,KubismusundExpressionismus.DazugehörtenWerkevonClaudeMonet,GeorgesSeurat,PaulGauguin,VincentvanGogh,PaulCézanne,HenriRousseau,JuanGris,RobertDelaunay,EdvardMunch,PaulKleeundWassilyKandinsky.

InderzweitenAusstellungwerdedasimmersiveVideoColoursXColoursderVideokünstlerThomasBlanchardundOilhackgezeigt.Während24MinutenbötendiebeidenKünstlerausLyondenBesucherndieMöglichkeit,dankeinerhohenoptischenVergrösserungdieMalereiundihreTechnikenauseinerneuenPerspektivezubetrachten.

AusstellungenAbAnfangDezember20(genauesEröffnungsdatumwirdnochbekanntgegeben)bis31.03.21;Öffnungszeiten:SobisMi,10bis20Uhr;DobisSa,10bis21Uhr.Ausstellunggeschlossenam24.und25.12.2020.IndenAusstellungenbestehtMaskenpflicht.KornhausRomanshorn,Friedrichshafnerstrasse54,8590Romanshorn.

Montag,9.November–17:12Uhr

SchreibwerkstattmitAutorinAnnaOspeltimKunstmuseumLiechtenstein

(pd/miz)ImKunstmuseumLiechtensteinläuftaktuelldieAusstellung«ParlamentderPflanzen».ImRahmendieserAusstellungbietetdieLiechtensteinerSchriftstellerinAnnaOspeltdieSchreibwerkstatt«Naturschreiben»an,wiedasKunstmuseumineinerMitteilungschreibt.BegleitetwirdderWorkshopamSamstag,14.November,13.30bis17.30UhrvonToniBüchel.

AnnaOspelt,1987inVaduzgeboren,istProjektmitarbeiterindesLiteraturhausesLiechtensteinundbautderzeitdasJungeLiteraturhausauf.ImFebruarerschienihrzweitesBuch«Wurzelstudien»imLimmatVerlagZürich.ToniBüchel,geboren1989,istHistorikerundBetriebsgruppenmitgliedderGartenkooperativeRegionLiechtenstein-Werdenberg.

DingeerscheinenlautderSchriftstellerinMarionPoschmannbeigesteigerterAufmerksamkeitnichtnurinneuemLicht,siegewinnenanGeheimnisundwerdenzunehmendunbekannt.DieWorkshop-TeilnehmendenbegebensichindiesegesteigerteAufmerksamkeitundbetrachtendieNatureingehend,heisstesinderAnkündigung.Dabeischreibensieauf,wassiesehen,riechen,hörenundfühlen.AmEndedesNachmittagswerdensiebemerken,wievielseitigdieWahrnehmungdergleichenWiese,desgleichenGemüsefelds,desgleichenWaldabschnittsist.HierfürbrauchtesnichtsalseinenBleistift,einNotizheftunddieLust,geduldigzubeobachten.DiverseInputsführendurchdenNachmittag,derdurcheineunterhaltsameÜbungausdemKreativenSchreibenabgerundetwird.

MehrzumThema

EinBlattausNachbarsGarten:AnnaOspeltspoetischesProsadébut

BettinaKugler
Montag,9.November–13:50Uhr

ThurgauerKünstlerzeigtEinzelausstellunginZürich

(pd/miz)DerausMünsterlingenstammendeKünstlerValentinMagarozeigtinderZürcherGalerieSamScherrereineEinzelausstellung.UnterdemTitel«Welttheater»feiertseineAusstellungamSamstag,14.November,von15bis17UhrVernissage.MiterstmalspräsentiertenBlätternreagiereValentinMagaroaufdieinletzterZeitgebetsmühlenartigheruntergeleiertenCoronaMassnahmen,-Verhaltensregeln,Vorgaben,Pflichten,Verbote,schreibtdieGalerieineinerAnkündigung.ValentinMagaroführtamSamstag,21.November,um14UhrselberdurchdieAusstellunginZürich.

DasistnichtdieeinzigeWerkschaudes48-jährigenKünstlers:Nochbis22.NovemberläuftdieAusstellung«ValentinMagaroimDialogmitHeinrichDanioth»imHausfürKunstUri.DarüberschriebdasMagazinKunstbulletin:«SeitjeherfertigtMagaroakribischeZeichnungennachModellen.SiebildeneinwichtigesPuzzleteilseinesskurrilen,assoziationsreichenBilderkosmos,dervorFabulierlustvibriert.»UndArtTVveröffentlichteüberdieSchauinUrieinenBeitrag.

Montag,9.November–13:34Uhr

Kabarett-VorstellungimTAKLiechtensteinabgesagt

(pd/miz)DieTAKKabarett&ComedyVorstellungmitdemdeutschenKabarettistenJochenMalmsheimerfälltaus.DieVorstellung«FliegFisch,liesundgesunde!oder:Glück,woistDeinStachel?!»,geplantfürSamstag,14.November2020um20.09UhrimTAK,Schaan,müsseaufgrundderAuswirkungenderCorona-Beschränkungenleiderabgesagtwerden,schreibtdasTheater.EinneuesDatumstehezurZeitnochnichtfest.

WerfürdieseVorstellungbereitsTicketsgekaufthabe,könnesichbiszum13.November2020andenTAK-Vorverkaufwenden,schreibtdasTheaterineinerMitteilung.MankönneausfolgendenMöglichkeitenwählen:DieTicketskönnenineineandereVorstellungdereigenenWahlgetauscht(Programmunterwww.tak.li)oderderTicketpreiskannerstattetwerden.

Montag,9.November–10:22Uhr

AusserrhodergewinntPreisfürbestenSchweizerFilman24.InternationalenKurzfilmtagenWinterthur

(pd/chs)Die24.InternationalenKurzfilmtageinWinterthurgingenonlineüberdieBühne.DabeigewannaucheinAppenzellAusserrhodereinenPreis:Diefranzösisch-schweizerischeKoproduktion«Carbón»vonDavideTisato(AR)gewinntdenmit10'000FrankendotiertenPreisfürdenbestenSchweizerFilm.«Dashumorvolle,aberauchintimePorträtderlebenslangenFreundschaftzweierMännergehtansHerzundsorgtfürKino-Magiepur»,heisstesineinerentsprechendenMedienmitteilung.

DertunesischeBeitrag«ThisDayWon’tLast»vonMouaadelSalemwurdeausserdemzumSiegerdesInternationalenWettbewerbserkoren.DiePreisverleihungfanddiesesJahrinvirtuellerFormstattundkannabSonntag,8.November,10Uhr,unterkurzfilmtage.ch/preisverleihungangeschautwerden.DieOnline-Kurzfilmprogrammesindnochbis15.Novemberweltweitkostenlosverfügbar.

Freitag,6.November–15:44Uhr

NeueKursederKlangweltToggenburg–onlineundoffline

(PD/rbe)SchellenschmiedenfürAnfänger,einDudelsack-Spielkurs,einJodel-CampfürJugendliche,Chorphonetik:DasundvielesmehrbietetdasneueKursprogrammderKlangweltToggenburgfür2021.«WeitabderPulsationurbanerGeschäftigkeitbietenbekannteMusikpersönlichkeitenundhochkarätigeKursleitereinbreitesAngebotanKursenundWeiterbildungen,seiesfürdenneugierigenLaienoderdenanspruchsvollenMusiker»,heisstesinderAnkündigung.

Insgesamtsindrund60KurseausdenThemenbereichenHandwerkundBrauchtum,InstrumentundRhythmik,JodelnundJuuzen,Gesang,MenschundNatursowieStimme,KörperundBewusstseinonlinebuchbar.

SchondiesenNovemberbietetdieKlangweltToggenburgzweiOnlinekursean.Am9.November,19Uhr,führtderSt.GallerMusikerMarcelloWickindieTechnikdesObertongesangsein.Am25.November,19Uhr,zeigenCécileundMirielleSchmidig,wiemaneinenMuotatalerJuuzsingt.

MehrInfoszudenKursen,zurKlangweltToggenburgallgemeinsowiezumaufnächstesJahrverschobenenKlangfestivalinAltSt.Johannsindunterwww.klangwelt.chzufinden.

Donnerstag,5.November–17:50Uhr

SiebenKuratorinnenundKuratorenmitIBK-Förderpreisenausgezeichnet

(pd/miz)DieInternationaleBodensee-Konferenz(IBK)verleihtihreFörderpreiseimJahr2020inderSparteKuratieren.WiedieIBKineinerMitteilungschreibt,wurdendiesiebenmitjeweils10'000SchweizerFrankendotiertenPreisevomVorsitzendenderIBK-Jury,WinfriedNussbaummüllerausVorarlberg,indenletztenTagenandiePreisträgerInnenpersönlichübergeben.AnstelleeinerfeierlichenPreisübergabewerdendieausgezeichnetenPersönlichkeitenundInstitutioneninFormeinerPublikationgewürdigt.ParalleldazuwurdendiePreisverleihungenineinemFilmfestgehalten.

Ausgezeichnetwurden:

«DiePreisträgerinnenundPreisträger,dieeinenIBK-Förderpreiserhalten,gehenbeimKuratierenvonKulturangebotenneueWege.SiesindkreativundinnovativundbereicherndamitdieKulturlandschaftimBodenseeraumaufeinzigartigeWeise»,betontMarkusWallner,LandeshauptmannvonVorarlbergundIBK-Vorsitzender2020.Erbedauresehr,dassdietraditionellefeierlichePreisverleihung–geplantfürden4.NovemberinderRemiseinBludenz–nuncoronabedingtausfallenmüsse.StattdessenhabemanfilmischePorträtsderPreisträgerinnenundPreisträgererstelltundeinePublikationvorbereitet.DiesesindaufderHomepagederIBKsowiederHomepagesderLänderundKantoneabrufbar.

DieFörderpreisederIBKwerdenseit1991jährlichinwechselndenSpartenverliehen.EskönnenmaximalsiebenPreiseinderHöhevonjeweils10'000SchweizerFrankenvergebenwerden.AusgezeichnetwerdenPersonenmiteinemherausragendenPotenzialimjeweiligenKulturbereich.

Donnerstag,5.November–16:46Uhr

AusstellungderRom-StipendiateninSt.GallerKantonsbibliothek

(pd/miz)DieAusstellung«Bellaciao»inderSt.GallerKantonsbibliothekVadianavereintab12.NovemberdieunterschiedlichenErfahrungsberichteausderAtelierwohnungdesKantonsinRom.IndiesemJahrzeigenMichèleBreuundPhilippKrauer,KlaraFrickundEwaldFricksowieJulietteRossetimKulturraum«S4Vadiana»ihreArbeiten.

FürgewöhnlichseidasWohnatelierinderViadeiLatiniinRomeinoffenesHausvollerLeben,schreibtdasAmtfürKulturineinerAnkündigungderAusstellung.AllepaarMonateerhalteeseineneueBewohnerschaft,diesichhiereinenFreiraumfürihrkünstlerischesVorhabenschaffe.DochdieAufenthaltemusstendiesesJahrpandemiebedingtabgebrochenoderkonntennichtangetretenwerden.«AberdieKunstschläftnicht,wasfünfKunstschaffendeeindrucksvollinderAusstellung‹Bellaciao›inderKantonsbibliothekVadianabeweisen»,heisstesinderAnkündigungweiter.

ZusehenseienunteranderemeinefeministischeInterventionfürsstilleÖrtchen,vielerleiSouvenirsausderitalienischenSperrzoneundeinverheissungsvollesVersprechenfürdieZukunft.

DieAusstellungwirdam12.Novemberum18.30Uhreröffnet.Sieistzusehenbis13.DezemberinderKantonsbibliothekVadiana,Ausstellungssaal,Notkerstrasse22,inSt.Gallen.GeöffnetistsieDo–Sa13.00–18.00,So13.00–16.00sowienachVereinbarung.AmSonntag,22.11.,findetum15UhreinGesprächmitdenKunstschaffendenstatt.

Donnerstag,5.November–14:14Uhr

WerdenbergerKleintheaterFabriggliinBuchshältSpielbetriebaufrecht

(pd/miz)ImSt.GallerRheintalhältdieKulturgegendasVirus:«Wirhabenunsentschieden,dasFabriggliweiterhinzubespielenundunsereArbeitnichtnuralsvergnünglichesHobby,sondernaustieferÜberzeugung(auch)alsAuftragzusehen»,schreibendieVerantwortlichendesWerdenbergerKleintheatersFabriggliinBuchs.DieaktuellenCorona-MassnahmensetzenauchfürihrenBetriebneueRahmenbedingungen.ManhabesichdieEntscheidung,wieesweitergehensoll,nichteinfachgemacht,manseisichderVerantwortungsehrbewusst.

DochunterEinbezugallerAspektehabensichdieFabriggli-Macherinnenentschieden:«WirverstehenKultur(auch)alseinenAuftrag!DasWerdenbergerKleintheaterFabrigglibleibtunterEinhaltungallerSchutzmassnahmengeöffnetundzeigtseinwunderbaresProgrammauchfürwenigPublikum.»SieseiendertiefenÜberzeugung,dassKunstundKulturgeradeinZeitenwiediesenvongrosserBedeutungseien.SonützemandieMöglichkeit,diedasBAGlasse,undhaltedenSpielbetriebaufrecht.Zugelassensind50Besucher/innen,denenmansomitvielPlatzundeineintimeAtmosphärebietenkönnen,einbisschenwie«EinAbendnurfürdich!».

DieGesundheitallerunddasMinimierendesRisikoseinerAnsteckungsteheaberselbstverständlichauchimFabrigglianersterStelle.DasSchutzkonzeptbehalteseineGültigkeit.MansetzediegenerelleMaskenpflichtvor,währendundnachdenVorstellungendurch.WennmandamiteingrundsätzlichesProblemhabe,bittetdasTeameindringlich,zuHausezubleiben.

AuchdasTheaterbeizlibleibeweiterhingeöffnet,allerdingsnurnochvorderVorstellungundwährendallfälligerPausen,aufdiemanaber,wennimmermöglich,verzichteunddieProgrammedurchspiele.

DieErfahrungenseitderSaisoneröffnungEndeAugustseiendurchwegspositiv,schreibtdasFabriggli-Teamweiter.VieleBesucherinnenundBesucherhättensichsehrzufriedengeäussertundfühltensichimFabriggligutaufgehoben.«WennsichfürSieeinTheaterbesuchebenfallsgutanfühlt,dannfreuenwirunsüberIhrKommen.»DenndasTheaterseieinOrtzumTräumen,einOrt,andemmaninneueWelteneintauchenkönne.ImTheaterwürdenWünschewahrundesnähredieSeele.«Hoffenwirgemeinsam,dassdieserOrtzugänglichbleibt.»

Donnerstag,5.November–12:10Uhr

LesunginSt.Gallen:JohannesFuchsmitAppenzellerTextenundHackbrett

(pd/miz)AmMontag,9.November,istJohannesFuchsum18.30UhrzuGastbei«Montagslesen»imRaumfürLiteraturinderHauptpostSt.Gallen.ErwirdTexteimAppenzellerDialektvortragenundsiemitHackbrett-Musikuntermalen,sodieAnkündigung.

JohannesFuchsentstammteinerHackbrett-Familie.SeinVaterJohannesFuchs,bekanntals«chlinnFochsli»,hatinden1950er-JahrenalsersterSchreinerimInnerrhodischenHackbrettergebaut.JohannesFuchsjunioristinseineFussstapfengetreten.ErfertigtundrepariertheuteinMeisterrütebeiAppenzellHackbretter.DanebentritteralsHackbrett-SpieleraufundspielteanzahlreichenFestivals,indenUSA,BrasilienoderChina.Seit2003isterimVorstandderCimbalomWorldAssociation.

AmMontagabendwirdJohannesFuchsGeschichtenimAppenzellerDialektvortragenunddazuaufdemHackbrettspielen.DadiePlatzzahlimRaumfürLiteratureingeschränktist,empfehlendieVeranstaltereineAnmeldungüberwww.bibliosg.ch.

Donnerstag,5.November–11:04Uhr

TheaterWinterthurschliesstdengrossenSaal,spieltaberdiekleinenProduktionenweiter

(pd/miz)DaderBundesratVeranstaltungenmitmehrals50PersonenbisaufWeiteresnichtmehrerlaube,siehtsichdasTheaterWinterthurgezwungen,alleVorstellungenimgrossenSaalbisEnde2020abzusagen.DochdiekleinenVorstellungenkönntenmitlimitiertenPlätzenweiterhinstattfinden,schreibtIntendantThomasGuglielmetti.SowerdendasKinderstück«Mio,meinMio»,dieEigenproduktion«Novecento»sowiedasFamilienstück«Örjan»gespielt.

DasFamilienstück«Mio,meinMio»(ab6Jahren)nachdemKinderbuchklassikervonAstridLindgrenwirdvom15.11.bis6.12.anWochenendenimTheaterWinterthurgezeigt.DieProduktiondesTheaterKantonZüricherzähltdieGeschichtevonBosse,dersichbeiseinenPflegeelternnachLiebeundGeborgenheitsehnt.EinesAbendserscheintihmeinFlaschengeistundzeigtihmdenWegindasLandderFerne.DortwartetseitvielenJahrenderKönigaufseinenSohnMio–undderkönnteBossesein.

MitdemGastspiel«Örjan»zeigtdasTheaterWinterthurzwischenWeihnachtenundNeujahr(20.-27.12.)einStückinschweizerdeutscherMundartfürdiekleinstenZuschauerundalleanderenab5JahrenaufderFoyerbühne.ZumStück:KönigsadlerÖrjanwürdegerneüberdenWolkenschweben.DochdieFurchtvorderHöheiststärkeralsderTraumvomFliegen.BiseinesTagesZaunkönigEdiauftaucht.

AuchdieEigenproduktion«Novecento–DieLegendevomOzeanpianisten»,stehtinWinterthurweiterhinaufdemSpielplan.NovecentoistdieGeschichteeinerbesonderenFreundschaftineinerstürmischenZeitundgleichzeitigeineLiebeserklärungandieMusikunddieFantasie.InszeniertvonIntendantThomasGuglielmetti,gespieltvonSebastianKrähenbühl,siehtmaninWinterthureinkleines,grossesTheatermärchen.

MehrzumThema

«DasistdieMusik,nachderGotttanzt,wennesniemandsieht»:GleichzweiTheaterinderRegionzeigen«Novecento»–wolohntsichderBesuch?

JuliaNehmiz
Donnerstag,5.November–10:05Uhr

KonzertimKlosterFischingen

(pd/miz)«WirhaltendurchundmachenmitunsererKonzertreiheweiter.».MitdiesenWortenverkündetdasKlosterFischingendasnächsteKonzertprogramm,dassindenKlosterräumentrotzBeschränkungenfürsPublikumgespieltwird.AmSonntag,22.NovemberwirddasDuoLeonoreum11UhrimThurgauerKlosterauftreten.DasDuoLeonore,MajaWeberamVioloncelloundPerLundbergamKlavier,spieltinderKlosterbibliothekBeethovensCellosonaten.BeethovensWerkeseienbekanntfürdieTiefedermusikalischenAussagemiteinemunverkennbarenHangzurEmotionalität,ExpressivitätundIntimität.

Mittwoch,4.November–18:43Uhr

ImThurgauerKunstmuseumlegteinBootan

(pd/gen)2018schufderBernerKünstlerHeinzLauenereinBoot.DiesesGefährtausHolzundPapiermachéistvielleichtnichtunbedingtseetüchtig,abereskannAusgangspunktseinfürGedankenfahrtenhinzuganzunterschiedlichenUfern.AmDonnerstag,12.November2020,16.15Uhr,legtdasBootinderKartauseIttingenan.DerKünstlerträgteszusammenmitMitarbeiterinnenundMitarbeiternderKartauseIttingenindieKirche,woerimGesprächmitderKunsthistorikerinAstridSedlmeierdieGründefürdenBootsbauerläutert.DasBootbleibtbisvoraussichtlichSonntag,9.Mai2021,inderKirchederKartauseIttingen.DieAnkerzeitvonHeinzLauenersBootinderKartauseIttingenwirdbegleitetvonmehrerenVeranstaltungen,indeneneinIdeenaustauschzumBootundseinenvielenAssoziationenstattfindet.

Mittwoch,4.November–17:22Uhr

PrivateFührungenimSt.GallerHauszurAmeise

(pd/gen)EigentlichhättedieTübacherinJasminVilligeram5.November2020dieVernissageihrerAusstellungimSt.GallerHauszurAmeisefeiernwollen.NunhatdiePandemieder32-Jährigen,dieanderAcademyofArtinSanFranciscoKunststudierthat,einenStrichdurchdieRechnunggemacht.TrotzdemistesmöglichVilligersWerkezusehen.Vom6.bis14.NovemberführtdieKünstlerinaufAnfragedurchdieAusstellung.WerInteresseaneinerprivatenFührunghat,meldetsichuntercontact@villiger.com

Villiger,dieseit2016wiederinderSchweizlebt,isteslauteigenerAussagewichtig,beiihrerArbeitdenMenschenindenMittelpunktzustellen.MitdemBlattgold,dassieverwende,wollesieimübertragenenSinnedenWertjedesMenschenunterstreichen.

Mittwoch,4.November–15:58Uhr

Offene«Fünfstern»-AteliersinderOstschweizmitmehrals13000BesucherinnenundBesuchern

(PD/rbe)UnterdemNamen«Fünfstern»öffnenalledreiJahreKünstlerinnenundKünstlerinderOstschweizihreAteliers.AuchdiesesJahrbeteiligtensichvom28.Augustbis1.Novemberinsgesamt240KünstlerinnenundKünstler.NunziehtdieOrganisatorinBrigitteKemmanneinepositiveBilanz.Mehrals13000BesucherinnenundBesucherhättenteilgenommen,schreibtsieineinerMitteilung.

NatürlichkamendieBesuchernichtalleaufeinmal,sondernverteiltaufdieverschiedenenAteliersundaufdieinsgesamtneunWochen,die«Fünfstern»indiesemJahrgedauerthat.DieseVerlängerungdesAnlassesseieineguteIdeegewesen,heisstesweiter:

AuchmitdemTerminhat«Fünfstern»GlückimUnglückgehabt.ZwarfieldasgrosseFestam20.JuniinderLokremisewegenCoronainsWasser,undauchdiegeplanteAtelier-TourmiteinemCarvonRapperswil-JonaüberdenRickeninsToggenburgkonntenichtstattfinden.Zudemmusste«Fünfstern»vomJuniindenHerbstverschobenwerden.

DochsohabemanjustdenrelativgünstigenZeitpunktzwischendererstenundderzweitenCoronawelleerwischt.«SokonntendiemeistenderangemeldetenAteliersöffnen.NurWenigenpasstederTerminnichtodersiemusstenausanderenGründenabsagen.DafürkamenneueKunstschaffendehinzu»,schreibtBrigitteKemmannweiter.

VerschiebenbedeutetvielMehrarbeit

WasdiesesUmdisponiereneinesAnlasseskonkretbedeutet,zähltdieOrganisatorininihrerMitteilungdetailliertauf.DielangeListegibteinenEindruckdavon,wasvieleKulturveranstalterimCoronajahrbeschäftigthat:«NeuenTerminfinden,Künstlerinformation,VerarbeitenderneuenundnunspeziellenDatenderoffenenAteliers,AbsagenanRaumvermieter,anGastronomen,anLieferanten,andieAuftretenden,andieTon-undLichtmacher,dieProgrammierer,denKlavierstimmer,denChor,dasOrchester,Moderatoren,UmstellungderInserate,derPlakate,derWebsite,InfosanalleFinanzbeteiligten,Veranstaltungskalenderkorrigieren,Helfernabsagen,Facebooketc.,Medieninformieren,UmstellungVersandtermine,TexteProgramm-Leporellos,AnpassenderLieferterminefürdieDruckerei,VerträgemitZeitungen,Kinos,geplanteKunstführungenu.v.a.m.»

Mittwoch,4.November–14:23Uhr

KunstraumDornbirngeschlossen,Ausstellungsvorbereitungenlaufenweiter

(pd/gen)AufgrundderaktuellenUmständeinZusammenhangmitderCOVID-19-SchutzmassnahmenverordnunginÖsterreichbleibtderKunstraumDornbirnbiszunächst30.11.2020fürBesucherinnenundBesuchergeschlossen,wiedieVerantwortlichenineinerMitteilungbekanntgeben.DieVorbereitungenfürdieAusstellung«TheSeaofDarkness»derSchweizerKünstlerinClaudiaComteliefentrotzdemweiter,sodassderKunstraumDornbirnzumfrühestenmöglichenZeitpunktwiedereröffnetwerde.DieAusstellungseröffnungwaraufden3.Dezembergeplant.

Mittwoch,4.November–12:54Uhr

ZweiFrauenperformenLyrikundMusikimLiteraturhausThurgau

(pd/gen)EvaMariaLeuenberger,BaslerLyrikpreisträgerin2020,istamFreitag,6.November,19.30Uhr,imLiteraturhausThurgauinGottliebenzuGast.SieliestausihrembildstarkenDebüt«dekarnation».LeuenbergertransportieredarindieNaturlyrikinunsereZeit,schreibendieVeranstalter.EsseienZeilen,dieaufwühltenundunterdieHautgingen.ZusammenmitderSongwriterinPamelaMéndez,diebereitsmehrereAlbenveröffentlichte,experimentierendiezweieinenganzenTagimLiteraturhaus.Siesteigen,ohnejemiteinandergearbeitetzuhaben,indiesesUnternehmeneinundpräsentierenabendsdanneinePerformance.

DurchdenAbendführtderProgrammleiterdesLiteraturhausesThurgau,GallusFrei-Tomic.EsbestehteinumfangreichesSchutzkonzept.Reservationenunterwww.literaturhausthurgau.choder+41716693480

Mittwoch,4.November–08:30Uhr

ForumWürthRorschachschliesstbisEndeNovember

(pd/gen)UmdieBesucherinnenundBesucherunddasPersonalzuschützensowiedieAusbreitungdesCoronaviruszuverhindern,hatsichdieLeitungdesForumWürthslauteinerMitteilungaufderWebsiteschwerenHerzensentschlossen,dasForumWürthRorschachunddieGastronomiemitdemRestaurantWeitblickunddemKunstcafébiseinschliesslich30.November2020zuschliessen.AusdiesemGrundfindenimNovemberkeineVeranstaltungenimWürthHausRorschachstatt.

Dienstag,3.November–19:56Uhr

OffeneTürenimAtelierhausderStiftungSitterwerkinSt.Gallen

(pd/gen)AmDonnerstag,5.November,öffnetHabimaFuchs,StipendiatinderStiftungSitterwerkinSt.Gallen,einenTaglangdieTürenzumihremAtelierhaus.SiezeigtgeometrischeZeichnungen,WandgemäldeausGipsrestenodervonSteinengezeichneteLinien.DiePragerinstelltsichinihremWerkexistenziellen,spirituellenundphilosophischenFragen.

OffeneTüren,5.November2020,11-19Uhr.WegenderaktuellenUmständemitCovid-19wirdaufApéroundVerpflegungverzichtet.IndenInnenräumenmusseineMaskegetragenwerden.DesinfektionsmittelundSchutzmaskenwerdenzurVerfügunggestellt.Kontaktdatenwerdenerhoben.

Dienstag,3.November–17:44Uhr

St.GallerAutorinLauraVogtliestonlineundinderHauptpost

(pd/gen)WermachtKunst,wenndieKinderplärren?Werdarfschreiben,wermussputzen?DiePlattformOtherWritersinformiertübersSchreibenmitFamilie–etwamitHinweisenzukinderfreundlichenund-unfreundlichenResidenzen.Am7.,14.,21.und28.NovemberlesenfünfSchweizerAutorinnenundAutorenausihrenBeiträgenzumFamilienlebenimLockdown,darunterauchdieSt.GallerAutorinLauraVogt.DieBeiträgesindzufindenaufdemYouTube-ChannelvonOtherWriters.Volgtschreibtschonseit2017KolumnenzumThemaAutorinnenschaftundMutterschaft.EinmalimQuartalberichtetsieinderZeitschriftLiterarischerMonatausihremLebenalsAutorin,Leserin,Mutter.IhreKolumnensindhiernachzulesen.

Am11.November,um19.30UhrfindetausserdemimRaumfürLiteraturinderHauptpostSt.GallenendlichdieBuchvernissagevonLauraVogtszweitenRoman«Wasunsbetrifft»statt.EsmoderiertGallusFrei-TomicunddiemusikalischeUmrahmungliefertAndiBissig.AnschliessendgibteseinenkleinenApéro.

Eintrittfrei,dieAuflagenundMassnahmendesBundesrateswerdenselbstverständlicheingehalten.EineAnmeldungistnichtzwingend,aberwärevonVorteil,gernean:laura.vogt@gmx.ch/0788562305

Dienstag,3.November–16:45Uhr

KunsthausBregenzgeschlossen,VideoarbeitzuUS-Wahleneinsehbar

(pd/gen)DasKunsthausBregenzbleibtzurEindämmungderCorona-Pandemievom3.biszum30.November2020geschlossen.AlleindiesemZeitraumgeplantenVeranstaltungenmüssenabgesagtwerden.AuchwenndieAusstellung»PeterFischli«damiteinverfrühtesEndefindet,bleibtdasKUBTeamaktiv.PünktlichzurUS-Wahl2020wirdimSchaufensterdesKUBCafésvonausseneinsehbarabdem2.NovemberMaxAlmysVideoarbeit»PerfectLeader«gezeigt.«PerfectLeader,obwohl1983entstanden,isteinewunderbareSatireaufdieRollederMedienimWahlkampfundDonaldTrump»,erklärtDirektorThomasD.Trummer.

Marylinn(»Max«)Almy(*1948inOmaha,Nebraska,USA)hatmitihremkurzenVideoeinenkünstlerischenKommentarzumUS-amerikanischenPräsidentschaftswahlkampfvon1984geliefert,beidemRonaldReaganinseinemAmtbestätigtwurde.DerrasanteClipzeigtdiefürdieZeittypischeÄsthetik:technoiderSound,elektronischeFarbspiele,sprunghafteSchnitteundBildüberlagerungenimdamalsneuartigenMTV-Stil.Almydecktauf,welcheKriterienimTV-ZeitaltereinenKandidatenzueinem«PerfectLeader»machen.DieArbeitMaxAlmysistöffentlichfreizugänglichundtäglichvon09.30bis19.30Uhrzusehen.EsgeltendieCovid-19-Abstandsregeln.

Dienstag,3.November–14:05Uhr

AnnaOspeltliestimSt.GallerLiteraturhausWyboradaausihremDebütroman

(pd/gen)DieLiechtensteinerAutorinAnnaOspeltliestamMittwoch,4.November,2020um20UhraufEinladungdesLiteraturhausesWyboradaSt.GallenausihremDebütroman«Wurzelstudien».BeiAnnaOspeltsElternhausstehteinBaum,aufdenfrüherauchderVerlegerHenryGovertsgeblickthat.ÜberdenBaumstelltdieAutorineineVerbindungzumVorbesitzerdesHausesherundsammeltalles,wasihrbeiihrenbotanischenundliterarischenRecherchenbegegnet,biszureigenenVerwandlung.DieLesungwirdmoderiertvonAnyaSchutzbach,derneuenProgrammleiterindesLiteraturhauses.

DieLesungfindetimMusiksaaldesKirchhoferhausesSt.Gallenstatt.AnderVeranstaltunggiltMaskenpflicht.ZubeachtenistdasSchutzkonzeptfürLiteraturhaus-Veranstaltungen.

Türöffnung19.30Uhr,Beginn20Uhr;Kirchhoferhaus,Museumstrasse32,St.Gallen,Moderation:AnyaSchutzbach,Eintritt:20CHF,MitgliederundStudierende10CHF,CaritasKulturLegigratis;Achtung:begrenztePlatzzahl,ReservationenbittemitAngabeIhrerKontaktdatenfürsContact-Tracingbis3.NovemberperMailaninfo@wyborada.ch

MehrzumThema

EinBlattausNachbarsGarten:AnnaOspeltspoetischesProsadébut

BettinaKugler
Dienstag,3.November–10:12Uhr

OrgelmusikausschliesslichvonKomponistinneninderKathedraleSt.Gallen

(pd/gen)UnterdemMotto«frauenkomponiert»spieltdieSt.GallerOrganistinImeldaNatteramDonnerstagabend,5.November,aufderChor-undderHauptorgeldesDomsSt.GallenausschliesslichWerkeausweiblicherHand.ZuhörenseinwerdenStückeimAltervon251JahrenbisindieneusteZeit.ImeldaNatterspieltWerkevonMariannedeMartinez,ElfridaAndrée,Ann-HelenaSchlüter(Bild),CarlottaFerrari,DorotheaHofmann,Marie-BernadetteDufourcet,DzintraKurmeGedroica,MaijaEinfelde.WeitereInfosunter:www.ofsg.org

Donnerstag,5.November2020,19.30UhrKathedraleSt.Gallen(BeginnbeiderChororgel)ImeldaNatter,OrgelundKommentar.Eintrittfrei,Schutzmaskevorgeschrieben,füreinensicherenPlatzAnmeldungunter:sekretariat@ofsg.org

Montag,2.November–17:20Uhr

CoronaamTheaterSt.Gallen

(miz)AufderHomepagedesTheatersSt.Gallenstehtesunübersehbar:DieTanzvorstellungen«Zendijwa»am31.10.und4.11.müssenwegeneinesCovid-FallesimTanzensembleentfallen.AufNachfragebestätigtdasTheaterSt.Gallendies.DochwelcheAuswirkungendasaufdasHausoderMitarbeitendehabe,gibtdasTheaternichtbekannt.«Ja,wieaufderWebseitegemeldet,isteinMitgliedderTanzkompaniepositivaufCoronagetestetworden»,schreibtderMedienverantwortlichedesTheaters,BedaHanimann.DeshalbhabemangemässdenRichtliniendesBAGdieentsprechendenMassnahmengetroffen.DieVorstellungvomvergangenenSamstagmussteabgesagtwerden,ebensowirdjenevonübermorgenMittwochnichtstattfinden.DasseiendieAuswirkungen,diefürdieÖffentlichkeitvonRelevanzseien,heisstesabschliessendimSchreiben.

Montag,2.November–14:14Uhr

RapperswilerAutorFrédéricZwickermitneuerBand

(pd/miz)PünktlichzumTagderEntscheidungindenUSApräsentiertdieBandHektoSuperdesRapperswilerAutorsundMusikersFrédéricZwickerihreersteSingle«KleineMänner».WieesineinerMitteilungheisst,nehmedieneueGruppeumdenRapperswil-JonerAutorundMusikerFrédéricZwickerin«KleineMänner»machtbesesseneAutokratenaufsKorn.AlsUrsachefürderenGrössenwahnwerdemangelndeGrösseingeistigenundanderenBelangendiagnostiziert.ImMusikvideozumLiedbegibtsichdieBandmitGolfbagundCaddieaufdenMinigolfplatzundlässtimRuderbötchenChampagnerkorkenknallen.

NachvierzehnJahrenundfünfAlbenmitderBandKnutsKofferhabenZwickerundseineMitmusikerChristophBucherunddieGebrüderFlorianundTobiasVoglerbeschlossen,ihrneuesKollektivunterdemNamenHektoSuperzulancieren.«DieKompositionenundTextesinderwachsenerundfrischergeworden.WirmöchtensiefreivonjeglichenAssoziationenveröffentlichen»,sagtBandleaderZwicker.RundzehnSongsseienaufgenommen.DiePräsentationderzweitenSinglewerdebaldfolgen.

Montag,2.November–14:02Uhr

BühneThurtalverschiebtDinner-Krimiauf2021

(pd/miz)DieVerantwortlichenderBühneThurtalhabensichdazuentschieden,trotzderverschärftenCorona-SchutzmassnahmenweiterhinTheaterzuspielen.Sosollam25.NovemberdasKinderstück«EineWochevollerSamstage»inderTonhalleWilPremierefeiern.DergrosseSaalderTonhalleseigeräumiggenug,umzwischendenSitzplätzendereinzelnenGruppengenügendAbstandzuwahren.ZudemgeltengestaffelteEintrittskontrollen.

AufgrundvondenBehördenvorgegebenenneuenMassnahmenverschiebemandasDinnertheater«VerdammteBaustellen»aufFrühsommer2021.DiebereitsgekauftenTicketsbehaltenihreGültigkeit,dieVerschiebedatenwerdenzueinemspäterenZeitpunktbekanntgegeben,schreibtdieBühneThurtal.

Montag,2.November–13:53Uhr

St.GallerTheatervereinmusswegenCoronazumzweitenMalVorstellungenabsagen

(pd/miz)ImMärzfeiertdasSt.GallerTheaterScaenaPremieremitderKrimi-Komödie«AchtFrauen».NachdemAbbruchderAufführungenMitteMärzmussderTheatervereinnunzumzweitenmalindiesemJahrdieimNovembergeplantenVorstellungenimSt.GallerTröckneturmabsagen.

Alskleiner,privaterKultur-VereinträfendieEinschränkungensiemitvollerWucht,schreibendieVerantwortlichendesScaena.DochmanblickehoffnungsvollindieZukunftundplaneweitereAktivitätenauchfürdieZeitnachCorona.WennsichdieallgemeineSituationsoweitberuhige,dassmaneinigermassenverlässlichplanenkönne,solldieProduktion«AchtFrauen»nächstesJahrnochmalsaufdieBühnekommen.

MehrzumThema

AchtFrauen,achtVerdächtige,eineMörderin:DiefreieTheatergruppeScaenazeigtinSt.GallenrasanteKrimi-Komödie

MarkusWigert
Montag,2.November–11:34Uhr

VorarlbergerAktionstheaterEnsemblestreamttäglichdieEigenproduktion«BürgerlichesTrauerspiel»

(miz)AufgrundderLockdown-bedingtenSchliessungenderTheaterinÖsterreichhatsichdasVorarlbergerAktionstheaterEnsembleentschlossen,seineimSeptembergespielteUraufführung«BürgerlichesTrauerspiel»abDienstag,3.November,20UhreinerbreiterenÖffentlichkeitzurVerfügungzustellen.WiedasEnsembleschreibt,seidievielbeachtetekünstlerischeVerarbeitungderWirrnissederletztenMonatemitmehrerenKamerasinWienaufgezeichnetworden.SiewirdnunbisMontag,30.November,täglichaufwww.aktionstheater.atgestreamt.

DievomEnsemblefreigeschalteteProduktiondürfevondenNutzerinnenundNutzern,jenachMöglichkeit,finanziellunterstütztwerden.SiesolleaberinersterLiniealsBeitraggesehenwerden,«Angst,Frust,WutundTraumatadesEinzelnenaufeineMetaebenezutransferieren.DadiesjanichtzuletztaucheineessenzielleAufgabederKunstist»,soMartinGruber,AutorundRegisseur.Gruberweiter:«WasnachdieserTraumaverarbeitungsinnstiftendist,wiesichdieallgemeineStimmungslageabermalseinfangenlässt,wirdsichkünstlerischundaufführungstechnischnochweisen:GeplantisteineProduktion,diekeinStückmehrseinwillodermuss:LonelyBallads-aktionstheaterensembleSongbook».DieAufführungsterminewürdendemnächstbekanntgegeben.

Montag,2.November–11:07Uhr

GalerieGeigerinKonstanztrotzTeillockdwongeöffnet

(miz)InDeutschlandgiltseitheuteeinTeillockdown,alleTheater,Museen,Opern-undKonzerthäusermüssenschliessen.DieGalerieGeigerausKonstanzmeldetnun:Siehabeweiterhingeöffnet.Denn:PrivatgalerienzähltenimRahmenderneuenCorona-VerordnungzumEinzelhandel,«dasheisstwirhaben-natürlichunterstrikterEinhaltungderHygieneregeln-auchweiterhinfürSiegeöffnet!»DieaktuelleAusstellungzum90.GeburtstagvonDanielSpoerriseinochbis21.Novembergeöffnet.

DieGaleristenhoffensehr,dassbaldauchalleanderenMuseenundKultureinrichtungen,mitdenensiesichindieserfürdieKulturschwierigenZeitbesondersverbundenfühlen,wiederöffnendürfen.KunstundKulturseientragendeSäulenderfreienGesellschaft,esseiensozialeGrundbedürfnisseundkeineblosseUnterhaltung

Montag,2.November–10:44Uhr

KeineVeranstaltungenmehrinVorarlberg–ÖsterreichimLockdownabDienstag

(miz)AbDienstagmüsseninÖsterreichalleTheater,Opern-undKonzerthäusersowiedieMuseenbiszum30.Novemberschliessen.AmWochenendeverkündetedieÖsterreichischeRegierungdenLockdown,umdiesteigendenCoronazahlenindenGriffzubekommen.DasVorarlbergerLandestheaterBregenzschreibtnunvollerBedauern:«wiegewonnen,sozerronnen».ZweiMonatelanghabenmanfürdasPublikumspielendürfen-nunmüssemanleiderwiederschliessen.DochdiesmalwenigstensmitPerspektive:«Wirwollenzuversichtlichsein,dasswiralleimDezemberwiedereinhalbwegsnormalesLebenführenkönnen,mitAchtsamkeitundRücksichtbeiallenvorweihnachtlichenUnternehmungen-undmitTheater!»

BisdahinbleibedasLandestheaternichtuntätig;eswerdegeprobtundsoschnellwiemöglicheinneuerVorstellungsplanfürdienächstenMonateerstellt.KommendesWochenendehättedasFamilienstück«PünktchenundAnton»Premieregefeiert.

AuchdieTheatergruppeCaféFuertederAusserrhoderRegisseurinDanielleFend-StrahmmusseinePremiereverschieben.AmDonnerstaghättedasneueStück«Pakete,Pakete»UraufführunginVorarlberggefeiert.DiesewirdnunandenbereitsgeplantenVorstellungstermineninTrogenam13.,14.,22.Novemberstattfinden.

Freitag,30.Oktober–19:32Uhr

«kleinaberfein»:DreiAbsagenundeinneuerFlügelfürSüdafrika

(PD/rbe)ImSeptemberwarderSt.GallerKulturveranstalterRichardButznochzuversichtlich,dasserseineKonzertreihe«kleinaberfein»imHerbstwiegeplantwürdedurchführenkönnen.Nunteilterabermit,dassdienächstendreigeplantenKonzerteimSaalderDiözesanenKirchenmusikschuleabgesagtsind,«aufgrundderverschärftenCorona-regelnundderdrohendenoderbereitsangekommenenzweitenCorona-welle».BetroffensinddieAuftrittevom8.und11.Novembersowievom12.Dezember.

Am8.NovemberhättedersüdafrikanischePianistPaulHanmerinSt.Gallenspielensollen.AlsErsatzhatihnRichardButzinZusammenarbeitmitderUniversitätBaselgebeten,einHauskonzertdurchzuführen.ÜberYouTubehörbarundmiteinerSpendenaktionverbunden,wieesweiterheisst.

DerErlösderAktionsollindenKaufeines«bescheidenenFlügels»fliessen.PaulHanmerbesitze«lediglicheinheruntergewirtschaftetesKlavier,waswirfüreinenunwürdigenZustandhalten».TrotzdieserAbsagen:RichardButzbleibtzuversichtlich.DieMatinéeam13.Dezemberum11UhrmitPaulLovensundFloStoffnerwerdevorläufignochdurchgeführt.ÜberdenStandderDingeunddiefür2021geplantenKonzerteinformiertdieWebseitewww.kleinaberfein.sg.

Freitag,29.Oktober–17:52Uhr

Akris-KreativdirektorAlbertKriemlerstelltbeiHauser&WirthPublishersaus

(pd/gen)AlsPionierinderzeitgenössischenKunstinspirierteGetaBrătescudenSt.GallerDesignerAlbertKriemlerzuseinerFrühjahr-/Sommerkollektion2019fürAkris.IhreEinzelausstellungimKunstmuseumSt.Gallen«L'artc'estunjeusérieux»istnochbisam15.Novemberzusehen.EinGesprächvonDeutschlandfunkKulturmitAlbertKriemlerdarüber,wieerKunstinModeumsetzt,isthiernachzuhören.

NunpräsentiertHauser&WirthPublishers,derVerlagderGalerieHauser&Wirth,diedenNachlassvonBrătescuverwaltet,inZürichExponateundArchivmaterialien.AlbertKriemlerhatsiepersönlichausgewählt.DieAusstellung«GetaBrătescu.TheGesture,TheDrawing»istbis21.November2020inZürichzusehen.TeilderPräsentationsindZeichnungenderKünstlerin,vorgestelltwirdaberauchdiePublikation«GameofForms»überdasSchaffenvonBrătescu,die2019beiHauser&WirthPublisherserschienenist.

GetaBrătescu.TheGesture,TheDrawing,Hauser&WirthPublishers,Rämistrasse5/16,22.Oktober–21.November2020.

MehrzumThema

«DerStoffstehtbeimirimmeramAnfang»:WiesichderAkris-DesignerAlbertKriemlervoneinerrumänischenKünstlerininspirierenliess

ChristinaGenova
Freitag,29.Oktober–11:10Uhr

NeueProgrammleiterinfürSt.GallerLiteraturhausWyborada

(pd/gen)Ab1.November2020übernimmtAnyaSchutzbachdenweiterenAuf-undAusbauunddieProgrammleitungdesLiteraturhausesWyboradainSt.Gallen.DasHauswurdevoreinemJahrausderseit1986bestehendenFrauenbibliothekundFonothekWyboradaherausgegründet.AnyaSchutzbachfolgtaufPatriciaHolder,dieLiteraturhaus&BibliothekWyboradaseitSeptember2019inCo-LeitungmitKarinK.Bühlerführte.KarinK.BühlerbleibtdemHauserhaltenundistzuständigfürdieLeitungderBibliothekWyborada.

AnyaSchutzbach,GründerinundVerlegerindesVerlagsweissbooks.wundseitüber25JahrenimLiteraturbetriebzuHause,warzuletztMitgliedderGeschäftsleitungdesZürcherUnionsverlags.SiehatinBonn,FrankfurtundTokiostudiert,arbeitetealsÜbersetzerinundDolmetscherinundwarlangeJahreleitendeMitarbeiterinderVerlageSuhrkampundInsel.

Donnerstag,29.Oktober–21:22Uhr

BiceCurigerimGesprächmitPeterFischliimKunsthausBregenz

(pd/gen)BiceCuriger,Kunstwissenschaftlerin,KuratorinundkünstlerischeLeiterinderFoundationVincentvanGogh,istseitdenAnfängenvonFischli/WeissbestensmitdemWerkPeterFischlisvertraut.AmDonnerstag,5.November,lädtsiemitPeterFischlizueinerGesprächsrundeinsKunsthausBregenz,zusammenmitDirektorThomasD.Trummer.DieVeranstaltungbeginntum18Uhr,Anmeldungensindnichtnötig.

BeimAusstellungsbesuch,beiFührungen,VeranstaltungenundWorkshopsmussimKunsthausBregenzeinMund-NasenschutzgetragenundAbstandgehaltenwerden.FührungenundWorkshopssindaktuellauf6Personenbeschränkt.BeiFragenhilftRebeccaPaterno,r.paterno@kunsthaus-bregenz.at,gernweiter.

Donnerstag,29.Oktober–17:24Uhr

NeuigkeitenausdemSt.GallerMuseumimLagerhaus

DasSt.GallerMuseumimLagerhausverlängertseinebeidenAusstellungen«LindaNaeff,MatriculeII»und«ÜberMÜTTER»bisamSonntag,14.Februar2021.AmSonntag,1.November,undam24.Januar2021,jeweilsum11Uhr,führenLindaNaeffsTöchterLaurenceNaeffundIsabelleSanz-NaeffdurchdieAusstellungihrerMutterundgebenpersönlicheEinblickeinderengewaltigesKunstschaffen–indeutscherundfranzösischerSprache(2Gruppen).

2019widmetedasMuseumimLagerhaus,St.Gallen,mit«AntonioLigabue–DerSchweizervanGogh»demAusnahmekünstlerundMeisterderArtBrutdieersterepräsentativeAusstellunginderSchweiz.Ligabue(1899–1965)warvor100JahrenausderOstschweiznachItalienausgewiesenworden.DortwurdeerzueinemderbekanntestenAussenseiterkünstler.

RegisseurGiorgioDirittihatLigabuesaussergewöhnlicheLebensgeschRegisseurGiorgioDirittihatLigabuesaussergewöhnlicheLebensgeschichteunterdemTitel«Volevonascondermi»verfilmt(2020).ElioGermanowurdefürseineschauspielerischeLeistunganderdiesjährigenBerlinalemitdemSilbernenBärenalsBesterDarstellerausgezeichnet.DerFilmwirdimDezemberimKinokSt.Gallengezeigt.DieVorpremierefindetam27.November,12.15Uhr,imZürcherKinoArthouseLeParisstatt,miteinemGesprächmitderMuseumsleiterinMonikaJagfeld.

MehrzumThema

AntonioLigabue–dieWerkedes«OstschweizerVanGogh»sinderstmalsinSt.Gallenzusehen

ChristinaGenova

SehnsuchtnachderOstschweiz

ChristinaGenova
Donnerstag,29.Oktober–14:51Uhr

DreiGastspieleinderKellerbühneSt.Gallenabgesagt,Spielbetriebläuftweiter

(pd/gen)DieKellerbühneSt.GallenmachtweitermitihremSpielbetrieb.ImNewsletterschreibtMatthiasPeter:«Wirmöchtenniemanden,dersichunwohlfühlt,jetztunterLeutezugehen,zumBesuchderKellerbühneüberreden.WerjedochohneAngstist,seiherzlicheingeladen,denGastspielenundEigenproduktionenbeizuwohnen,dieheiterenGenussundsomitLebenselixierversprechen.»

GemeldetwerdendreiAbsagenvonGastspielen:BeavonMalchuskannnichteinreisenaufgrundderdeutschenQuarantäneregeln;SinawirdaufgrunddereingeschränktenPlatzzahlnichtauftretenundHoseaRatschilleraufgrundUnwägbarkeitenbeiderEinreise.

ImNovembersindfolgendeVeranstaltungen/Produktionengeplant,fürdieesnochfreiePlätzegebe:dieEigenproduktion«Schikaneder-DerZauberflöten-Macher»,dieVorpremieredesLiederabendsvon«Riklin&Schaub»,demÜberbleibseldesTrios«HeinzdeSpecht»,eineLesungmitPeterStamm,KabarettmitLisaCatena,dieUraufführungvon«Herzzeitlose»mitBoglárkaHorváthundMusikkabarettmit«LestroisSuisses».

Donnerstag,29.Oktober–12:10Uhr

LetzteVorstellungenamTheaterKonstanzvorTeilshutdown

(miz)WährendderBundesratfürdieSchweizdieeinschränkendenMassnahmenverkündete,hiessesfastzeitlichinDeutschland:AbMontaggilteinTeilshutdown.DasöffentlicheLebenwirdinTeilenruntergefahren.DavonbetroffensindauchalleTheater,soauchdasTheaterKonstanz.DortfindennundieletztenVorstellungenstatt.DenninDeutschlandsollensämtlicheVeranstaltungen,diederUnterhaltungundderFreizeitgestaltungdienen,abnächsterWochebisEndeNovemberweitgehenduntersagtwerden.DazuzählenTheater,OpernundKonzerthäuser.

AmTheaterKonstanzläuftheutenochdasimmersiveTheaterprojekt«GenerationExtinction»,dasJugendstück«Nibelungenleader»sowie«Jederstirbtfürsichallein»nachHansFallada.MorgenFreitagistimGrossenHausdieKomödie«DeridealeMann»zusehen,inderSpiegelhalle«Nibelungenleader».AmSamstagwirddannzumvorerstletztenMal«DeridealeMann»imGrossenHausgespielt,währendinderSpiegelhalleum22UhrdieneueReihe«Vollmond»Premierefeiert.

MehrzumThema

Porträt«DasSchreibenistGottesdienst»:KristoŠagormachtinKonstanzTheaterfürSechs-bisüberSechzigjährige

BettinaKugler

SollenwireinKohlekraftwerksprengen?WasdasTheaterKonstanzunterderneuenIntendantinKarinBeckerzeigt,istallesanderealsbrav

JuliaNehmiz

Interview«Wenndassoweitergeht,wäredaseineKatastrophe»:WasdieLeiterderdreigrossenSchauspielbühnenamBodenseeumtreibt

JuliaNehmiz
Donnerstag,29.Oktober–10:06Uhr

St.GallerAllerheiligen-Konzertverschobenauf2021

(pd/miz)WeilindiesemJahrAllerheiligenundderReformationssonntagaufdengleichenTagfällt,hätteesanverschiedenenOrteninSt.GallenökumenischeGottesdienste,Lesungen,TanzundeineUraufführunggegeben.Hättees–ausbekanntenGründenhabensichdieOrganisatorenentschieden,«St.GallenallerHeiligen»umeinJahrzuverschieben,heisstesineinerMitteilung.

DieUraufführung«St.GallerallerHeiligen»derKomponistinNatalijaMarchenkovaFreiundLibrettistinRoseAggelersollnun2021stattfinden.EineDurchführungjetztamWochenendeistmitdenneuenVerordnungendesBundesratesnichtmöglich.UnterDirigentLukasBolthätteeseinreichhaltigesKlangerlebnisgegebenmitvielenMitwirkenden,Orchester,gemischterChor,KinderchorsowieSolistinnenundSolisten.

Donnerstag,29.Oktober–9:24Uhr

TheaterhausWeinfeldenmachteingeschränktweiter

(pd/miz)CoronazwingedasTheaterhausWeinfeldendazu,denBetriebimNovemberstarkeinzuschränken,abermanmacheweiter.DiesschreibtdasTheaterhausineinerMitteilung.DieJahresproduktiondesTheatersTheagoviawurdebereitsumeinJahrverschoben.TrotzdemstattfindenwerdederGeschichten-Herbst,mitmaximal50Personen.AuchderlaufendeTheaterkursfür3-5-Jährigewerdeweitergeführt.

Donnerstag,29.Oktober–9:18Uhr

TheateranderGrenzeKreuzlingenstelltSpielbetriebein

(pd/miz)EsisteinekurzeMitteilung,diedasTeamdeskleinenKreuzlingerTheatersverschickt,unterzeichnetistsie«mittraurigenGrüssen».Denn:ImNachgangzudenBeschlüssendesBundesratsgesternNachmittaghätteninderNachtdieVerantwortlichendesKreuzlingerTheatersanderGrenzeentschieden,allebisEndeJahrgeplantenVorstellungenauf2021zuverschieben.BereitsdieVorstellungvonmorgenFreitagwirdabgesagt.

Mittwoch,28.Oktober–15:31Uhr

NeueAusstellungderVaduzerHiltiArtFoundationohneVernissage

(pd/gen)ImZugederVerschärfungderPandemiemassnahmendurchdieliechtensteinischeRegierungwirddieVernissage«HauptsacheMalerei.WerkeausderHiltiArtFoundation»abgesagt.SiesollteamDonnerstag,den5.November,ab18Uhrstattfinden.DasKunstmuseumLiechtensteinunddieHiltiArtFoundationbedauerndiesenSchrittundfreuensich,abFreitag,den6.NovemberBesucherinnenundBesucherinderneuenAusstellungbegrüssenzudürfen.EineinführenderFilmmitErläuterungenvonKuratorUweWieczorekwirdaufderWebsitezurVerfügunggestellt.

Biszum10.Oktober2021werdenHiltiArtFoundationdortinsgesamt36WerkeausderprivatenSammlungpräsentiert,daruntereinigebedeutendeNeuerwerbungen.MalereibildetdenSchwerpunkt,insbeson­dereeuropäischeMalereivomspäten19.JahrhundertbiszurGegenwart.SieistinderneuenSchauistmit28Werkenvertreten.

Mittwoch,28.Oktober–15:22Uhr

ThurgauerRegisseurJossiWielerbegeistertinBerlin

(miz)JossiWielerbezeichnetsichselbstalsSeebub-inKreuzlingenaufgewachsen,istdermehrfachpreisgekrönteRegisseurheuteandengrossenTheaternundOpernhäusernzuHause.UnteranderemwurdeerletztesJahrmitdemThurgauerKulturpreisausgezeichnet,diesesJahrfolgtederGrandPrixTheaterSchweiz.VergangeneWochefeierteWielerPremierenachlangerPauseeinePremierealsSchauspielregisseur:ErinszenierteamDeutschenTheaterBerlin«ZdeněkAdamec»vonPeterHandke.DasStückfielbeiderUraufführungandenSalzburgerFestspieleneherdurch.JetztüberzeugtJossiWielerdasdeutscheFeuilleton,wieeinBlickindieKritikenumschaudesOnline-Portalsnachtkritik.dezeigt:

MehrzumThema

JossiWielererhältdenGrandPrixTheater–WasistdasGeheimnisdesKreuzlingerRegisseurs,derinDeutschlandeinStarist?

JuliaNehmiz

InterviewJetztsagtseinHeimatkanton:Danke!

JuliaNehmiz
Mittwoch,28.Oktober–15:13Uhr

Online-BenefizkonzertfürdenWilerGaredeLion

(pd/gen)ImOstschweizerJazzkollektiv(OJK)habensichzahlreicheJazzmusikerzueinemNetzwerkzusammengeschlossen.MehrmalsproJahrtreffensiesichanverschiedenenOrteninderOstschweizzumgemeinsamenMusikmachen.AuchinWilkommenInteressierteöftersinderZwischennutzungHofundimGaredeLionzusammen.

AuchindiesemHerbsttreffensichJazzmusikerwiederzueinerJamSessionimWilerGaredeLion.TrotzsteigendenFallzahlenwirdderAnlassdurchgeführt.UmdasÜbertragungsrisikomöglichstgeringzuhalten,kanndasPublikumdasKonzertausschliesslichalsLive-Streamgeniessen.DieJamSessionfindetamFreitag,30.Oktoberab20UhrliveperStreamaufwww.garedelion.chstatt.

AufgrunddergesundheitlichenundwirtschaftlichenKrisensituationdurchdiePandemiemussderGaredeLionbismindestensEndeJahrdieToreschliessenundumihreExistenzbangen.DieKulturinstitutionkommtdurchdaskantonaleTanzverbotinfinanzielleSchieflage,ohnePartyskannerkaummehrEigenmittelerwirtschaften.LukasHäne,derOrganisatorderWilerJazzJamSessionsaufdieIdee,denLiveStreamineinenOnline-SpendenanlassfürdenErhaltdesGaredeLionzuverwandeln.

Mittwoch,28.Oktober–08:30Uhr

TheatraleRundgängeimKunstmuseumSt.Gallen

(pd/gen)BoglárkaHorváthundAlexandrePelichetführenimNovemberinFormeineseinstündigentheatralenRundgangsdurchdieaktuelleAusstellungL’artc’estunjeusérieuxvonGetaBrătescuimKunstmuseumSt.Gallen.DiebeidenfreischaffendenSt.GallerSchauspielerentführendieZuschauerinnenundZuschauerunterdemTitel«Kunst–Schau–Spiel:EinetheatraleKunstverführung»indieWeltderGrandeDamederrumänischenKonzeptkunst.

Donnerstag,5.November,Freitag,6.NovemberundDonnerstag,12.November,jeweils18.30bis19.30Uhr;Türöffnungum18.00Uhr.BeschränktePlätze:25PersonenAnmeldung:info@kunstmuseumsg.ch,0712420671Kosten:CHF20.FürMitgliederdesKunstvereinskostenlos.ImEintrittspreisistderMuseumseintrittenthalten.WeitereVergünstigungenwerdennichtberücksichtigt.EsgiltMaskenpflicht.

Dienstag,27.Oktober–18:18Uhr

WegengrossemZuschauerinteresse:ZusatzvorstellungenamVorarlbergerLandestheater

(pd/miz)Doch,esgibtauchnochpositiveNachrichtenausderKulturweltindiesenTagen.DasVorarlbergerLandestheaterBregenzwendetsichineinemSchreibenandieZuschauerinnenundZuschauer.AufgrundvermehrterNachfragewollemandemPublikumaufdiesemWegmitteilen:«Ja,wirspielenauchweiterhinTheater!»

Manfreuesichsehr,dassdasInteresseanTheatererlebnissensogrosssei.DieVorstellungsterminefür«Woyzeck»(mitMusikvonTomWaits)imOktoberundNovemberseienbereitsausverkauft.EingutesZeichen,denneszeige,wiewichtigunsalsGesellschaftgemeinsamekulturelleErlebnisseauchinschwierigenZeitenseien.AufgrunddergrossenNachfragewurdenfür«Woyzeck»Zusatztermineangesetzt:amDo17.12.undFr15.1.(jeweils19.30Uhr,GrossesHaus).

WernochmehrTomWaitsundseineSongshörenmöchte:EnsemblemitgliedLuzianHirzelhatmitOliverRatheinenneuenLiederabenderarbeitet.In«It'smemoriesthatI'mstealing»gibtLuzianHirzelKlassikervonTomWaitszumbesten.AmMi11.11.,undMi9.12.,um19.30Uhr,GrossesHaus.

DasVorarlbergerLandestheaterlädtzueinerSonderveranstaltung:«Weiterleben».Am7.Oktober2020verstarbdieösterreichisch-amerikanischeAutorin,LiteraturwissenschaftlerinundHolocaust-ÜberlebendeRuthKlügerimAltervon88JahreninIrvine,Kalifornien.AmTagdesGedenkensandieNovemberpogrome1938lesenEnsemblemitgliederausihremautobiografischenWerkundihrenGedichten.AmMo9.11.,19.30Uhr,T-CaféimVorarlbergerLandestheater,derEintrittistfrei.

Dienstag,27.Oktober–17:29Uhr

EinigeSonderformateimTheaterKonstanzfallenaus

(pd/miz)DasTheaterKonstanzhatteeinigeExtras–ReihenundSonderveranstaltungen–geplantundimSpielzeitheftangekündigt.EinTeildavonkannstattfinden,manchesmussjedochleidercoronabedingtausfallen,schreibtdasTheaterineinerMitteilung.DerPandemiezumOpferfallendieFormate«Hörmal,werdaspricht!»imCaféHeimathafensowie«LasstunsreinenTischmachen!»und«dichter(RE)IN».Ebenfallsnichtstattfindenkann«LiteraturindenHäusern»mitLesungeninprivatenWohnzimmern,dieVeranstaltungwurdevorbehaltlichaufJuni2021verschoben,schreibtdasTheater.

Trotzdemstartetab31.Oktoberum22UhrimFoyerderSpiegelhalleeinneuesLate-Night-Format:«vollMond-DingegehenvorimMond…».ZujedemVollmondbringemanUngewöhnliches,UnterhaltsamesundUnverhofftesmitdemSchauspielensemble.IndererstenAusgabesingenMiguelJachmann,OdoJergitsch,SabineMartinundJanaAlexiaRödigerLiedervonRockoSchamonibisUdoLindenbergundperformenTextevonChristianMorgensternbisH.C.Artmann,begleitetvonRudolfHartmannamKlavierundAkkordeon.WeitereVollmond-Terminesindam30.11.20sowieam30.12.20geplant.

WastrotzCoronaauchbleibt:AndreiTermineninderSpielzeitkanndasPublikumvonIntendantinKarinBeckerundihrenGästeningemütlicherFrühstücksatmosphäreInteressanteszudenkommendenPremierenerfahren.Daserste«Spielzeitfrühstück»findetimFoyerStadttheateram15.11.2020ab11Uhrstatt.

Dienstag,27.Oktober–14:03Uhr

PodiumsdiskussionimSt.GallerAutoexNextexzuBrunnenimöffentlichenRaumabgesagt

(pd/gen)DerSt.GallerKunstraumAutoexNextexteiltmit,dassdiePodiumsdiskussion:«AnderQuelle–BrunnenimöffentlichenRaum»mitHans-RuediBeck,RomanHäne,ElisabethNembriniundAndreaVogelleidernichtstattfindet.DieVeranstaltungwirddurchgeführt,sobaldeswiedermöglichist.DieAusstellung«Remixing:Öffentlichkeit,BrunnenundandereGeschichten»istjedochweiterhingeöffnet.BesucherinnenundBesucherwerdengebeten,sichaufderWebsiteüberallfälligeÄnderungenzuinformieren.

AllenSpaziergängerinnenundSpaziergängernwirdempfohlen,währenddernächstendreiWocheneinenAusflugindenSt.GallerFreudenbergwaldzumachen.DortkanndieInstallation«Steinaufzug»vonAndyGuhlentdecktwerden.SiebefindetsichbeimBrunnenöstlichdes1956abgebranntenMolkenkurenhotels«Freudenberg»(zweiMinutenFussweg),nebenderHügelspitzebeimFeuerplatzFreudenberg.

Dienstag,27.Oktober–11:01Uhr

Konzert-undPartylokalinNöten:KuglstartetCrowdfunding,umdiezweiteCoronawellefinanziellüberlebenzukönnen

(vre)AuchdasKuglwirddurchdiezweiteWellederCoronapandemiearggebeutelt.DasbeiJungenäusserstbeliebteKonzert-undPartylokalimehemaligenSt.GallerGüterbahnhofhatdahereinCrowdfundingaufderPlattformLokalhelden.chgestartet.Zielistes,bis31.Dezember51'000Frankenaufzutreiben,umdieLiquiditätdesBetriebssicherzustellen.

DieersteCoronawellehabeman«mitvielKreativitätundeinigenNotlösungen»auseigenerKraftüberlebenkönnen,heisstesimAufrufzumCrowdfunding.DiezweiteWelletreffedasKugljetztaberhartundunbarmherzig.Umüberlebenzukönnen,brauchedasLokalHilfevonaussen.DiesumdieZeit,bismandieArbeitwiederzu100Prozentaufnehmenkönne,finanziellzuüberbrücken.NursokönnedasKugl,wiemaneskenne,weitergeführtwerden,heisstesimCrowdfunding-Aufruf.

«KulturamGleis»wurde2004ineinemehemaligenGüterschuppenimaltenSt.GallerGüterbahnhoferöffnet.HeuteistesvorallemunterseinemKürzelKugleinBegriffundfesterBestandteildesstädtischenNachtlebens.

MehrzumThema

St.GallerWirterufenbeimStadtratnachHilfe:OhneAusfallentschädigungendrohenSchliessungen

JohannesWey-Eberle

Tanzenlässtsichnichtdigitalisieren:WasdasOstschweizerTanzverbotfürdieClubkulturbedeutet

RogerBerhalter
Dienstag,27.Oktober–10:36Uhr

Ausstellung«Cowboys&Dancers»vonDieterBluminKonstanz

(pd/gen)AmFreitag,30.10.,findetinderLeica-GalerieKonstanzum19.00UhrdieVernissagederAusstellung«Cowboys&Dancers»vonDieterBlumstatt.DerFotografistnichtnurinderWerbefotgrafietätig,sondernauchinderKunstfotografie.DieterBlumarbeitetseit1964alsfreierFotografimBereichKulturundReportage,unteranderenfürZeitschriftenwie«DerSpiegel»,«Stern»,«Time»und«VanityFair».ErlebtundarbeitetinDüsseldorf.

IndenJahrenvon1992bis2004warBlumnebendemSchweizerHannesSchmiddereinzigeeuropäischeFotograf,derdieweltweiteMarlboro-Kampagnefotografierte.ErwirdanderVernissagevorOrtseinundseineArbeiterläutern.

AufgrundderaktuellenLagewirdgebeten,sichfürdieVernissageanzumelden.SolltendieBeschränkungensichnochverschärfen,wirddasKünstlergesprächindenInnenhofverlagert.AmSamstag,31.10.gibtesdieMöglichkeit,um12UhraneinerFührungmitDieterBlumteilzunehmen.Auchdafüristmangebeten,sichanzumelden.

LeicaGalerieKonstanz,Gerichtsgasse14,Konstanz

Montag,26.Oktober–19:58Uhr

BühneThurtalverkündetPlänefüraktuelleSaison

(miz)MitSpannungundUnbehagenerwartetdieKulturszenediePressekonferenzdesBundesratesamMittwoch–dortwerdendieneuenMassnahmenzurEindämmungderCorona-Pandemieverkündet.UndeskönnteauchdasKulturlebentreffen.DochdieBühneThurtalistoptimistisch:PerLivestreamundYoutube-VideomeldetsichdaskleineOff-TheaterausHerisauundgibtdiePlänefürdieaktuelleSaisonbekannt.

SimonKeller,GeschäftsführerundKünstlerischerLeiter,lässtzuerstdievergangenepandemiebedingtverkürzteSaisonRevuepassieren,bevorermitUnterstützungzweierDarstellerdiePläneenthüllt.DieverschobenenStückewerdennachgeholt,dasKinderstück«EineWochevollerSamstage»wirdineinemgrösserenRaumaufgeführt.UndmanplaneeinStückrundumdieProblemedesabgesagtenFreilichtspiels«ZwinglisFrau»,daswerdeeinerasanteKomödie,soKeller

DasKinderstück«EineWochevollerSamstage»feiertam25.NovemberinderTonhalleWilPremiere,eswirddortgespieltbis13.Januar2021.DiedirektvordemLockdownfixfertiggeprobteDinnerkomödie«VerdammteBaustelle»wirdnunam7.,9.und10.Januar2021imEisenwerkFrauenfeldaufgeführt–undsollauchgestreamtwerden.ImSommer2021wollemandanndasFreilichtheater«ZwinglisFrau»imKlosterhofFischingennachholen,Premiereistam17.Juli2021.DieTribünewerdegrössergebaut,sodassdasPublikummitAbstandsitzenkönne.ZudemschreibedieBühneThurtaleinStücküberdieSituationvomSommer2020,«einerasanteKomödie»kündigtKelleran.SiesollhandelnvonderEntstehungrundum«ZwinglisFrau»,vonarrogantenSchauspielern,voneinerProduktion,diesienichtimGriffhaben,voneinerKlosterleitung,dienichtspielenlassenwolle.

SimonKellerendetdasVideomiteinemAufruf:Theaterzumachen,dasseinichtihrHobby,sondernihrJob.NirgendsseidieAnsteckungsrateniedrigeralsimTheater.Vielleichtsehemansichbald,imTheater,womansichfürzwei,dreiStundenablenkenlassenkönnevonderSituationdadraussen.

Montag,26.Oktober–19:21Uhr

TheatervereinToggenburgsagtAufführungenab

(mkn/pd)DieProduktionsleitunghatentschieden,alleAufführungendesTheaterstücks«Bettelmann»imDömliinEbnat-Kappelabzusagen.DasteiltendieInitiantenderAufführungenheutemit.DasStoppsignalkommtkurzvorderHauptprobeundfünfTagevorderPremiere.

ChristianHeeb,Produktionschef,bedauert,dassesdieUmständenichtzulassen,momentaneineAufführungmitrund30ProtagonistenaufundhinterderBühnedurchzuführen.EsbesteheauchdasRisiko,dassMitgliederdesEnsemblesausfallenkönnten,heisstesweiter.ImCommuniquéwirdauchangedeutet,dassderVorverkaufschlechtgelaufenist.

DieKostenfürdiebereitsreserviertenoderschonbezahlteTicketswerdenvollumfänglichindennächstenTagenzurückerstattet,hältdieProduktionsleitungzumSchlussfest.

Montag,26.Oktober–18:35Uhr

FilmdiskussionimKinoRoxyRomanshorn

(pd/miz)AmDonnerstag,29.Oktober,19.30Uhr,zeigtdasKinoRoxyRomanshorndenDokumentarfilm«WelcometoSodom–DeinSmartphoneistschonhier».DarinbeschreibendieösterreichischenFilmemacherFlorianWeigensamerundChristianKrönes,wieamRandederMillionenmetropoleAccrainGhanaetwa6000Frauen,MännerundKinderaufdergrösstenElektro-MüllhaldederWeltlebenundarbeiten.Rund250'000TonnenausrangierteComputer,SmartphonesundandereGeräteauseinerweitentfernten,elektrifiziertenunddigitalisiertenWeltgelangenJahrfürJahrhierher.DerDokumentarfilm«WelcometoSodom»lassedieZuschauerhinterdieKulissenvonEuropasgrössterMüllhaldemitteninAfrikablickenundporträtieredieVerliererderdigitalenRevolution,heisstesinderAnkündigung.

ImAnschlussandieVorstellungfindetinZusammenarbeitmitdemReparierKafiRomanshorneinePodiumsdiskussionstatt.DasFilmgesprächführenMathiasSchluepvomWorldResourcesForum,MarkusKrattigervonChanceforChildrenundAaronBrönimann,BrönimannandFriendsFoundation;GabyZimmermannmoderiert.

Montag,26.Oktober–16:49Uhr

EisenwerkFrauenfeldverkündetkommendeVeranstaltungen

(pd/miz)DasEisenwerkFrauenfeldschreibt,dieZeitenseienwiederunsichergeworden,auchsieselberwüsstenerstkurzvorher,obeineVeranstaltungtatsächlichdurchgeführtwerdenkönne.Dochmanunternehmealles,umdenVeranstaltungsbesuchsosicherwiemöglichzumachen.StandheutesindkommendeVeranstaltungenimEisenwerkgeplant:

DadiePlatzkapazitätenstarkeingeschränktseien,empfiehltdasEisenwerk-TeamunbedingtdieNutzungdesVorverkaufs–neufüralleVeranstaltungen.WennmaneineTicketversicherungabschliesse,imVerlaufdesBestellprozesses,erhaltemandasGeldanstandslosvonTicketinozurück,fallsmannichtanderVeranstaltungteilnehmenkönne.VorOrtgelteeinangepasstesSchutzkonzept,mitMasken-undRegistrationspflicht.

Montag,26.Oktober–10:59Uhr

Henry-Dunant-MuseumHeidensagtGedenkveranstaltungab

(pd/miz)AmFreitag,30.Oktober,sollteinHeidendieGedenkfeierzum110.TodestagvonHenryDunantstattfinden.DasHenry-Dunant-MuseumHeidenteiltjetztmit,dassdieVeranstaltungmitJakobKellenberger,ehemaligerPräsidentdesInternationalenRotenKreuzes,aufgrundderaktuellenSituationabgesagtwerde.Geplantseinun,dassJakobKellenbergerdieGedenkredeam30.10.2021zuHenryDunants111.Todestaghaltenwerde.

Montag,26.Oktober–10:51Uhr

AppenzellerKammerorchesterverschiebtKonzerteauf2021

(pd/miz)SchwerenHerzenshabemansichdazuentschieden,diebeidenKonzertevom7.November2020inderAuladerKantonsschuleTrogenundvom8.November2020inderTonhalleSt.Gallenabzusagen,schreibtdasAppenzellerKammerorchesterineinerMitteilung.AuchdasDreikönigskonzertvom10.Januar2021inDegersheimwerdefallenunaus.DieKonzertewerdennunverschobenaufFreitag,28.Mai2021undSonntag,30.Mai2021.

DasOrchesterhättesichsehrdaraufgefreut,endlichwiedereinmalvorPublikumspielenzudürfen.DankderintensivenProbenarbeit,auchuntererschwertenBedingungen,fühltemansichdazubereit.DochnacheingehendenDiskussionenimVorstandundmitdemganzenOrchesterseimanzumSchlussgekommen,dasssich–trotzdetailliertemSchutzkonzept–eineDurchführungnichtverantwortenlasse.

GrundseidiegegenwärtigeSituationmitdensteigendenCovid-19-Ansteckungen.Soseieshöchstungewiss,obProbenundKonzertebaldüberhauptnochstattfindenkönnen.ZudemnehmemandieBedenkenmehrererMitgliederdesOrchesterernst,diesichbeimZusammenkommenundSpielennichtwohlgefühlthätten.

Montag,26.Oktober–10:21Uhr

St.GallerDomkapellmeisterschreibtoffenenBriefanBundesrat:NeuerlicherLockdownfürChörewürdeProfisexistenzielltreffen

(chs)DieAngstumeindrohendesSingverbothatdenSt.GallerDomkapellmeisterAndreasGutbewogen,sichmiteinemoffenenBriefandenBundesratzuwenden.MiteinemgenerellenSingverbotfürLaienchöreenttäuschedieLandesregierungnichtinersterLinieSängerinnenundSänger,heisstesimSchreiben.VielmehrwürdenProfisinihrerExistenzbedroht,dievonLaien-EnsemblenregelmässigalsInstrumentalistenundSolistenbeigezogenwürden.

AndreasGutappelliertandenBundesrat:«BittebedenkenSiediesbeiderEntscheidungsfindungamMittwoch.»EineVerschärfungderSchutzkonzepte,etwadieVergrösserungdesAbstandesauf2,5Meter,SingenmitMaske,RegistrierungfürdasPublikumundanderesMehrhältderDomkapellmeister«fürgesellschaftlichverträglicher».DerSt.GallerDomkapellmeisterstehtdergrösstenKirchenmusikderSchweizvor.Dazuzählen15Gesangs-undInstrumentalensemblesmitProfessionellenundLaien,Kindern,JugendlichenundErwachsenen.

DieSchutzkonzeptederweltlichenundkirchlichenBehördenwürdeninSt.GallenseitMärzjeweilsumgehendumgesetzt,hältDomkapellmeisterAndresGutinseinemoffenenBrieffest.BisherhabesichkeineinzigerCovid-19-FallinseinenKreisenereignet:«Wirsindäusserstdiszipliniertundversuchenernsthaft,allesdaranzusetzen,derGefahrbeimSingenprofessionellzubegegnen.»AktuellseiendiegeltendenVorschriftenfürdenBetriebinderKathedralesogarfreiwilligverschärftworden.

AlsDomkapellmeisterseieraberindirektauchArbeitgeberfürjährlichHunderteProfessionelleundLaieninderGrossregionSt.Gallen-Bodensee,denRegionenWinterthur,Zürich,BaselundimsüddeutschenRaum.JetzthöreerzahlloseSorgenüberexistenzbedrohendeSituationenbeifreischaffendenSängerinnenundMusikern,derenAgendenleerseien.FürsiewäreeinneuerlicherkirchenmusikalischerLockdownverheerend,schreibtDomkapellmeisterAndreasGut.

MehrzumThema

OSTSCHWEIZERKULTUR-TICKER:NeuigkeitenausdemSt.GallerMuseumimLagerhaus+++DreiGastspieleinderKellerbühneSt.Gallenabgesagt+++LetzteVorstellungenamTheaterKonstanzvorTeilshutdown

OSTSCHWEIZERKULTUR-TICKER:AndreasNeeserstelltimLiteraturhausThurgauzweiBüchervor+++KinoRoxyRomanshornstartetProgrammnachSommerpause+++Jazz&GrooveFestivalimvorarlbergischenBludenz